Sonntag, 30. Juni 2013

[Rezension] Josephine Angelini - Göttlich verliebt

Rezension enthält Spoiler!
Autor: Josephine Angelini
Titel: Göttlich verliebt
Originaltitel: Goddess
Seiten: 464
Verlag: Dressler
Veröffentlichung: März 2013
Einband: Gebunden
ISBN: 978-3-7915-2627-0
Preis: 19,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Helen, Lucas und Orion müssen verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der olympischen Götter fällt. Denn das Verlangen der Götter nach einem neuen Trojanischen Krieg wird immer größer, während Helen von fürchterlichen Visionen geplagt wird. Aber auch Helens Kräfte werden zusehends stärker - und unberechenbarer. Zugleich wächst Helens Macht, aber auch das Misstrauen ihrer Freunde. 
Schließlich offenbart das Orakel, dass ein gefährlicher Tyrann unter ihnen lauert, der ein Keil zwischen sie treiben will. Alle Zeichen deuten auf Orion. Doch Helen ist immer noch zwischen ihm und Lucas hin und her gerissen und sie weiß nicht, wem von beiden sie vertrauen kann. Als dann die olympischen Götter immer bedrohlicher werden und es ihnen gelingt, die Halbgötter hinterlistig gegeneinander auszuspielen, steht plötzlich das Leben von Lucas auf Messers Schneide. Jetzt scheint der nächste Trojanische Krieg unvermeidbar und Helen wird gezwungen, eine schreckliche Entscheidung zu treffen. 

Erster Satz:
Zu ihrer Linken sah Helen etwas, das vermutlich der Styx war, denn in dem reißenden Strom trieben Unmengen von scharfkantigen Eisstücken.
Charaktere:
Dadurch, dass ich nicht groß etwas neues über Helen, Orion oder Lucas schreiben kann, werde ich aus dem Charakter Glossar am Ende des Buches, euch die Familie Delos näher bringen.
Cassandra Delos ist eine 17-jährige Halbgöttin aus dem Haus Theben und die jüngere Schwester von Lucas. Ihre Cousins sind Helen, Hector, Jason, Ariadne und Kreon. Sie ist das Orakel und sie ist an Kassandra aus der griechischen Mythologie angelehnt.
Castor Delos ist ein Halbgott und der Erbe des Hauses von Theben. Er ist der Sohn von Paris und der Vater von Lucas und Cassandra und der Mann von Noel Delos, einer Normalsterblichen. Er ist an Priamos aus der griechischen Mythologie angelehnt.
Hector Delos ist ein Halbgott aus dem Haus Theben und der ältere Bruder von Jason und Ariadne. Seine Cousins sind Helen, Lucas, Cassandra und Kreon. Hector kann Licht manipulieren, außerdem kann er unter Wasser atmen, reden und laufen. Er ist an Hektor aus der griechischen Mythologie angelehnt.
Jason Delos ist ein Halbgott aus dem Haus von Theben und der Zwillingsbruder von Ariadne. Seine Cousins sind Helen, Lucas, Cassandra und Kreon. Jason kann andere heilen und er ist an Troilus aus der griechischen Mythologie angelehnt.
Ariadne Delos ist ein Halbgott aus dem Haus von Theben und die Zwillingsschwester von Jason. Sie kann ebenfalls andere heilen und sie ist an Briseis aus der griechischen Mythologie angelehnt.
Pallas Deos ist ein Halbgott aus dem Haus von Theben und er ist der Vater von Hector, Jason und Ariadne und er ist der Mann der verstorbenen Aileen, welche auch Normalsterblich war. Pallas ist an Agamemnon aus der griechischen Mythologie angelehnt.

Meine Meinung:
Das Cover finde ich von allen Teilen hier am schönsten. Ich finde, dass das Mädchen, so wie es schaut, als verliebt durchgehen könnte Diesmal ist die Farbwahl auch wirklich sehr gut gelungen und es passt alles sehr gut zusammen.

Die Idee ist eher schlicht gehalten. Es gibt wie so oft in Jugendbüchern eine Dreiecksbeziehung und diese steht auch sehr im Mittelpunkt, wird aber sehr gelungen von der Prophezeiung über den Tyrann, Helens neuen Kräften und dem bevorstehenden Krieg ausgeschmückt. Es ist wieder für jeden etwas dabei. Mag es nun mehr Romantik sein, oder Action, wobei die Action erst so richtig am Schluss kommt.

Zu der Umsetzung kann ich einfach nur WOW sagen! Ich find es immer wieder erstaunlich, wie modern Josephine Angelini ihre Ideen umsetzt, vor allem weil die griechische Mythologie schon so alt ist.
Ich habe gelacht, gefiebert und sogar geweint. Und das mit dem Weinen schreibe ich nicht einfach so, denn ich war eines Abends wirklich am weinen und habe die Autorin für einen kurzen Moment wirklich gehasst, aber als ich weiter gelesen habe, hab ich sie wieder geliebt, wegen dem, was sie meinem Lieblingscharakter angetan hat. Vor allem hat sie es gut geschafft, sich eine Geschichte auszudenken, die man nicht mit den Percy Jackson Büchern vergleichen kann.

Der Schreibstil war wieder sehr gut und einfach zu lesen und Josephine Angelini hat auch immer alles sehr gut erklärt und beschrieben. Man konnte sich wirklich immer alles gut vorstellen und sich ein eigenes Bild machen.

Fazit:
Ein phänomenaler Abschluss von Josephine Angelini. Es fehlt an nichts und es ist wirklich für alle etwas dabei. Dieses Buch hat wirklich ein sehr großes Potential und jeder sollte die Bücher über Helen, Lucas, Hector und all den anderen einmal gelesen haben.


Samstag, 29. Juni 2013

GFC

Wie wahrscheinlich schon alle wissen, wird Google Friends Connect abgeschafft und das sehr bald.
Ich persönlich finde das wirklich schade, weil dies die beste Möglichkeit war, jemanden zu Folgen.
Dadurch, dass es GFC bald nicht mehr geben wird, habe ich mich bei Blog-Connect und Bloglovin angemeldet, damit ihr mir da folgen könnt.
Ich fände es wirklich sehr schade, meine Leser zu verlieren, da ich sehr stolz auf meine 20 Leser bin. Wer also Interesse hat, kann mir über die Buttons in der rechten Leiste über Blog-Connect oder Bloglovin folgen.

Donnerstag, 27. Juni 2013

[Rezension] Josephine Angelini - Göttlich verloren

Rezension kann Spoiler enthalten!
Autor: Josephine Angelini
Titel: Göttlich verloren
Originaltitel: Dreamless
Seiten: 512
Verlag: Dressler
Veröffentlichung: Mai 2012
Einband: Gebunden
ISBN: 978-3-7915-2626-3
Preis: 19,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich!

Erster Satz:
Am Montag fiel die Schule aus.
Charaktere:
Helen ist noch immer volle Kanne in Lucas verliebt und dieser auch in Helen aber beide wissen, dass ihre Liebe keine Chance hat.
Den Großteil des Buches kämpft sie sich durch die Unterwelt, welche sie wann sie will betreten kann. Helen ist dem Leser noch immer sehr sympathisch und ihre Handlungen sind nachvollziehbar.
In der Unterwelt lernt Helen Orion kennen, der mich sehr fasziniert hat. Er ist sehr groß und auch sehr gut gebaut. Zu Anfang ist er sehr mysteriös, aber mit der Zeit öffnen sich beide gegenseitig.
Die Delos Familie lernt man auch immer besser kennen und man schließt sie wirklich sehr ins Herz, so herzlich sind alle.

Meine Meinung:
Das Cover finde ich wirklich schön, wobei ich das Cover vom ersten Band schöner fand. Ich find die Farbwahl diesmal nicht so schön, und das Gesicht sieht ein bisschen sehr gelblich aus.

Den Titel finde ich sehr gelungen, weil er neugierig macht. Ich finde auch, dass er gut zum Buch passt, denn Helen ist erstmals wirklich verloren, weil sie nicht weiß warum sie in die Unterwelt geht und wie sie sich dort zu verhalten hat. Sie ist zu Anfang wirklich Ahnungslos, bis sie Orion trifft.

Die Idee ist weiterhin gut, dadurch das sie sehr interessant gestaltet ist und von anderen Mythologischen Geschichten abweicht.

Die Umsetzung war wieder sehr erfolgreich. Das Buch war spannend gehalten, weil die Autorin Josephine Angelini immer mal wieder die Perspektive gewechselt hat, und immer dann, wenn es grad so richtig spannend wurde. Die Story war dadurch auch sehr abwechslungsreich und das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger und durch diesen wollte man unbedingt wissen wie es weiter geht, denn das Buch endet wirklich mitten im Geschehen.

Die Charaktere finde ich alle immer besser. Vorallem zwei haben es mir angetan. Hector und Orion. Von Hector bin ich ja seit dem ersten Band angetan, aber ich finde ihn immer toller.

Der Schreibstil von Josephine Angelini ist sehr schlicht und einfach gehalten und er ist auch sehr unterhaltsam, dadurch das sie es geschafft hat, einen jugendgerechten Sprachstil zu finden, der auch wirklich anwendbar ist in der Realität. Dazu ist er auch noch wirklich fesselnd.

Fazit:
Für jeden ist irgendwo was dabei. Diesmal gab es mehr Action und Abenteuer aber die Romantik kommt auch nicht zu kurz. Durch die griechische Mythologie wird es alles auch nochmal um einiges interessanter gemacht.


Mittwoch, 26. Juni 2013

[Rezension] Becca Fitzpatrick - Engel der Nacht 02: Bis das Feuer die Nacht erhellt

Rezension kann Spoiler enthalten!
Quelle: Amazon
Autor: Becca Fitzpatrick
Titel: Bis das Feuer die Nacht erhellt
Originaltitel: Crescendo
Seiten: 448
Verlag: Page & Turner
Veröffentlichung: 7 November 2011
Einband: Taschenbuch
ISBN: 978-3-442-47242-0
Preis: 9,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Alles könnte so schön sein: Nora ist endlich mit Patch, ihrem Schutzengel, zusammen, der sein Leben für sie geopfert hat. Aber statt verliebt und glücklich zu sein, zieht Patch sich immer mehr von ihr zurück. Außerdem träumt Nora nun häufig von ihrem Vater, der eines Nachts die Familie für immer verließ, und sie beschleicht der Verdacht, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Und als sie mehr über die Vergangenheit erfährt, muss sie dich fragen, auf welcher Seite Patch wirklich steht...

Erster Satz:
Die Zweige des Stechapfelbaums kratzen an der Fensterscheibe hinter Harrison Grey. 
Charaktere:
Für Nora haben die Ferien angefangen, aber sie geht trotzdem zu einem Chemiekurs in ihrer Schule, um ihre Note aufzubessern.
Sie ist immer noch total in Patch verliebt und scheut sich auch nicht davor, es ihm zu sagen, was er aber nicht sehr gut aufzunehmen scheint.
Patch ist immer noch sehr geheimnisvoll  und sehr abweisend gegenüber Nora. Man könnte denken, dass er sie nicht liebt, sondern nur ausnutzen will und nur eines im Sinn hat.
Rixon ist der beste Freund von Patch und die beiden gehen durch dick und dünn. Rixon verehrt Patch sozusagen und macht alles, was dieser ihm sagt.
Vee hat immer noch eine total große Klappe und es schert sich nicht darum, was andere sagen und wenn es hart auf hart kommt ist, will sie immer gleich an erster Stelle mit dabei sein.

Meine Meinung:
An sich finde ich das Cover ja ganz schön, nur ich denke, dass es nicht zum Buch passt und ich werde dem Sinn hinter dem Cover nicht klar. Das einzige was ich dazu sagen kann, ist, dass das Mädchen wohl Nora darstellen soll.

Den Titel finde ich auch nicht passend zum Buch, weil er was komplett anderes verspricht. Wenn  man den so liest, könnte man denken, dass es irgendeinen Kampf im Himmel gibt.

Die Idee finde ich wieder gut gelungen, aber alles war etwas sehr voraussehbar, was an der Umsetzung liegt. Bis hin zur Mitte konnte ich oft schon erraten was als nächstes passieren könnte und hatte des öfteren auch recht. Nur am Schluss, als es zum finalen Endspurt kam, habe ich mit einigem nicht gerechnet.
Ansonsten gibt es an der Idee nichts dran auszusetzen, denn es gab viel Spannung, man konnte gut mitfühlen, weil es an Gefühl nicht mangelte und es gab auch viele Lügen und Intrigen.

Der Schreibstil von Becca Fitzpatrick ist sehr schön und man kommt leicht in ihn hinein, nur ganz in ihn konnte ich mich irgendwie dann doch nicht versinken, denn ich habe mich immer sehr leicht ablenken lassen, was aber vielleicht auch daran lag, dass es überall was anderes zu tun gab.

Die Charaktere gefallen mir immer besser, nur Nora wurde mir durch ihr Verhalten einfach immer unsympathischer, sodass ich selbst schon Marcie mehr mag als sie. Ich finde, dass die Charaktere sehr interessant gestaltet sind und es Spaß macht sie kennen zu lernen.

Fazit:
Es ist um einiges mehr Spannung in diesem zweiten Band, aber um einiges weniger Gefühl. Ganz überzeugen konnte mich der zweite Band nicht, und hat mich sogar etwas enttäuscht, nach dem ersten Band, denn ich hatte hohe Erwartungen auf den zweiten Band. Durch den Cliffhanger am Schluss, hat man das Verlangen, den nächsten Band zu lesen.



Dienstag, 25. Juni 2013

[Aktion] Gemeinsam Lesen #10

Bevor es zum Erdbeeren vernaschen geht bei diesem nicht sommerlichen Wetter, wird die Aktion von Asaviel bearbeitet (:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Bis das Feuer die Nacht erhellt" von Becca Fitzpatrick und bin auf Seite 204 von 448.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Am Dienstag nach der Schule wollte ich gerade hinausgehen und mich mit Vee treffen, als mein Handy zirpte.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich konnte es kaum erwarten das Buch endlich zu lesen, nachdem ich vor ein paar Monaten den ersten Band gelesen habe und ich muss sagen, dass der zweite Band mich nicht ganz von Anfang an überzeugen kann. Es ist wieder ziemlich spannend und manches kommt einem aber manchmal total seltsam vor, was so alles passiert, aber es passt trotzdem finde ich. 

4. Gibt es eine Nebenfigur in deinem aktuellen Buch, der deiner Meinung nach präsenter sein sollte oder sogar seinen eigenen Roman verdient hätte? Welcher Charakter ist es? (Gerne mit Begründung)
Einen eigenen Roman hätte keine Nebenfigur verdient, finde ich. Aber Marcie könnte präsenter sein, denn ich bin mir sicher, dass sie sich nur eine fiese Fassade aufgebaut hat um sich zu schützen. Und der neue Nebencharakter Scott könnte auch noch präsenter sein, denn er scheint sehr interessant zu sein. Vielleicht erfüllt sich der Wunsch mit Scott ja, dadurch das ich erst bei der Hälfte des Buches bin. 

Sonntag, 23. Juni 2013

[Rezension] Simone Elkeles - Nur ein kleiner Sommerflirt

Quelle: Amazon
Autor: Simone Elkeles
Titel: Nur ein kleiner Sommerflirt
Originaltitel: How to Ruin a Summer Vacation
Seiten: 288
Verlag: cbt
Veröffentlichung: 9. April 2013
Einband: Taschenbuch
ISBN: 978-3-570-30861-5
Preis: 8,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Es ist so was von unfair! Bye-bye, Chicago City! Amy kann nicht fassen, dass sie die kompletten Sommerferien mit ihrem biologischen Erzeuger am anderen Ende der Welt verbringen soll, um eine Großmutter kennenzulernen, von der sie noch nie was gehört hat. Doch es kommt noch schlimmer... Anzüglich gestylte Cousinen, Schlangen im Vorgarten und Lektionen im Schafe rasieren sollten eigentlich reichen. Was Amy aber wirklich zur Weißglut treibt, ist dieser Avi: Wie kann ein Junge so dermaßen unverschämt sein - und dabei so sexy!

Erster Satz:
Wie kann es sein, dass ein relativ intelligentes sechzehnjähriges Mädchen in eine beschissene Situation gerät, aus der es nicht mehr herauskommt?

Charaktere:
Amy ist eine verwöhnte sechzehnjährige Amerikanerin. Sie ist großteils auf sich alleine gestellt, weil ihre Mutter sich mehr für sich selbst interessiert und zu ihrem Vater hat sie nur einmal im Jahr an ihrem Geburtstag Kontakt. Sie hat sehr große Vorurteile Israel gegenüber, aber das kommt daher, dass sie alles was sie über Israel weiß, aus den Nachrichten kommt. Zudem ist sie auch noch sehr starrköpfig und lässt sich nicht gerne etwas befehlen.
Avi ist ein achtzehnjähriger Israeli, der Amy nicht zu mögen scheint, aber dennoch hilft er ihr immer, wenn es zu brenzligen Situationen kommt. Hinter seiner unfreundlichen Fassade verbirgt sich aber ein großer Schicksalsschlag.
Es gibt auch noch unzählige Nebencharaktere, die alle sehr verschieden sind. Ron ist Amys leiblicher Vater und die beiden haben kein gutes Verhältnis. Amys Cousine Oded ist von Anfang an zu Amy unfreundlich, aber Amy hat auch von Anfang an keinen guten ersten Eindruck hinterlassen. Trotzdem nimmt ihre israelische Familie sie sehr herzlich auf und auch die Freunde von Oded scheinen Amy gleich zu mögen.

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich finde, dass die Personen darauf auch gut Amy und Avi darstellen und so wie die beiden auf dem Cover stehen, spiegelt es auch ein wenig eine Situation aus dem Buch wieder.

Ich denke mal, dass die Idee nicht ganz neu ist, aber es wurde durch den politischen Konflikt der Israelis erneuert und interessant gemacht. Man wird an das Thema auch gut herangeführt, auch wenn die Beziehung von Amy und Avi im Mittelpunkt steht.

Die Umsetzung war auch sehr schön. Es war zwar an einigen Stellen wirklich kitschig, aber es war durch die Umsetzung einfach passend und nicht übertrieben oder unpassend.
Und die Autorin hat es geschafft die Geschichte sehr schön zu erzählen und die Entwicklung der Beziehung der beiden wird auch sehr gut beschrieben und umgesetzt.

Der Schreibstil war wirklich sehr schön und ob man will oder nicht, man verschlingt das Buch. Man liest es so flüssig, dass man ehe man sich versieht schon das halbe Buch durch hat. Es ist wirklich leicht zu verstehen. Und auch das Hebräisch, was im Buch vorkam, wurde immer erklärt, weil Amy ja selbst kein Hebräisch versteht.

Fazit:
Ein gelungener Auftakt zu einer neuen Trilogie der Autorin. Es ist ein wirklich gutes Buch für Zwischendurch, oder ein guter Zeitvertreib für etwas länger Bus und Bahnfahrten.



Freitag, 21. Juni 2013

[Rezension] Carla Federico - Die Rosen von Montevideo

Quelle: Amazon
Autor: Carla Federico
Titel: Die Rosen von Montevideo
Originaltitel: Die Rosen von Montevideo
Seiten: 784 Seiten
Verlag: Knaur
Veröffentlichung: 3 Juni 2013
Einband: Taschenbuch
ISBN: 978-3-426-51023-0
Preis: 9,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Uruguay im 19. Jahrhundert: Vor der farbenprächtigen Kulisse der pulsierenden Stadt Montevideo verflechten sich die Lebenswege zweier Familien aus Deutschland und Südamerika. Vor allem ihre Frauen müssen für die Liebe oft einen hohen Preis zahlen. Doch sie bringen die Stärke und Entschlossenheit mit, in einer bewegten Zeit für ihr Glück zu kämpfen.

Erster Satz:
Wenn Valeria Olivares die Augen schloss und Erinnerungen an ihre Kindheit beschwor, fühlte sie sich manchmal in ihre katalanische Heimat zurückversetzt.

Charaktere:
In dem Buch gibt es wirklich viele Charaktere, die für das Buch wichtig sind aber leider sind die wichtigsten sich sehr ähnlich, sodass man deren Charaktere schon zusammenfassen kann.
Die ersten 3 Frauen, die die selben Charakterzüge haben sind Rosa, Valeria und Tabitha. Valeria ist Rosas Tochter und Tabitha ist die Tochter von Valeria. Alle drei wollen sich nicht unterordnen lassen und bestimmt bekommen, wen sie heiraten sollen. Die drei Frauen verlieben sich in jemanden, der sie zu Anfang glücklich gemacht hat, aber dann wiederrum unglücklich macht.
Dann sind da noch Albert, Claire und Carlota. Albert ist der Mann von Rosa, Claire die Cousine von Valeria und Tochter von Alberts Bruder und Carlota ist die Schwester von Tabitha. Diese drei sind alle die vernünftigeren Familienmitglieder und die, wenn man sie mit den vorherigen vergleicht, spießigeren Mitglieder.
Es gibt noch viele Nebencharaktere und alle haben auf irgendwas oder irgendwen einen Hass und/oder machen jemanden mit ihren Taten jemanden unglücklich.

Meine Meinung:
Ich finde, dass das Cover sehr einladend wirkt mit seinen sommerlichen Farben. Es passt auch sehr gut zu der Geschichte, die ja im sonnigen Montevideo spielt und an einem tristen Tag, macht selbst das Cover alleine gute Laune.

Die Idee zu der Geschichte finde ich wirklich gut, denn das Buch ist in drei Bücher unterteilt. Jedes Buch hat große Ähnlichkeiten mit dem vorherigen, und das hat es etwas einfallslos wirken lassen, vor allem da die Charaktere auch so gleich waren. Leider gab es die Handlungen in der Art auch schon mal, denn es war wirklich meist Frau liebt Mann, Mann liebt Frau, Frau wird schwanger, die Liebe verblasst, beide sind unglücklich.
Dazu kommt noch, dass das dritte Buch in dem Roman fast komplett Geschichten von anderen gleicht. Es hat mich zum Beispiel stark an einen Film erinnert, den ich gesehen habe, als ich ca 11 war. Das hat mich etwas enttäuscht. da man sicher etwas anderes hätte einfallen lassen können.
Aber dennoch war die Umsetzung des Buches sehr gut gelungen, auch wenn es sehr eintönig war. Dennoch gab es wirklich Momente, an denen man den Kopf schütteln konnte, lachen oder mitfühlen konnte.

Mir gefiel der Schreibstil wirklich sehr gut, denn man konnte gut und flüssig lesen ohne große Probleme zu haben. Die Sprache fand ich leider nur etwas zu modern für das 19. Jahrhundert und die Zeitsprünge fand ich manchmal wirklich viel zu groß.

Die Charaktere haben mir an sich wirklich gut gefallen, aber ich fand es schade, dass sie zum Großteil die selben Charakterzüge hatten. Dazu wurden die Deutschen auch als total Gefühlskalt dargestellt, wogegen die Spanier als sehr temperamentvoll dargestellt worden sind.

Fazit:
Das Buch ist wirklich gelungen. Es ist ein Buch, das man nur lesen sollte, wenn man auf historische Geschichten steht, auf Schicksale anderer Leute und auf Liebesgeschichten steht.



Dienstag, 18. Juni 2013

Neuzugang (again)

Wie schon im letzten Neuzugangspost am Samstag angedroht kommen hier meiner neuen Neuzugänge, die heute endlich bei Thalia angekommen sind


Simone Elkeles - Nur ein kleiner Sommerflirt
Ein Mädchen, zwei Jungs und drei heiße Sommer - Die neue Trilogie von »Du oder das ganze Leben«-Autorin Simone Elkeles


Es ist so was von unfair! Amy kann nicht fassen, dass sie die Sommerferien mit ihrem biologischen Erzeuger am anderen Ende der Welt verbringen soll, um eine Großmutter kennenzulernen, von der sie noch nie was gehört hat. Dazu eine nervige Cousine und Schafe rund ums Haus. Was Amy aber wirklich zur Weißglut treibt, ist dieser Avi: Wie kann ein Junge so dermaßen unverschämt sein - und dabei so sexy!

Ich freue mich schon sehr das Buch zu lesen, denn ich habe nur positive Rezensionen gelesen. Dadurch habe ich aber natürlich auch hohe Erwartungen.







Becca Fitzpatrick - Bis das Feuer die Nacht erhellt (Engel der Nacht 02)
 Auch Engel haben ihre dunklen Seiten

Alles könnte so schön sein: Nora ist nun endlich mit Patch, ihrem Schutzengel, zusammen, der sein Leben für sie geopfert hat. Aber leider lässt das Happy End noch etwas auf sich warten. Denn statt verliebt und glücklich zu sein, zieht Patch sich immer mehr von ihr zurück und scheint sogar Interesse an ihrer Erzfeindin Marcie Millar zu haben. Als Nora dann immer öfter von ihrem Vater träumt, der eines Nachts die Familie für immer verließ, beschleicht sie der Verdacht, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Auf ihrer Suche nach der Wahrheit gelangt sie auf gefährliches Terrain, aber sie vertraut darauf, dass Patch seine schützende Hand über sie hält. Doch als sie mehr über die Vergangenheit erfährt, muss sie sich fragen, auf welcher Seite Patch wirklich steht ...

Auf dieses Buch Freue ich mich schon besonders, weil ich wirklich begeistert vom ersten Band war.

[Aktion] Gemeinsames Lesen #9

Ich glaube, dass Asaviels Aktion meine Lieblingsaktion ist, denn es ist doch immer interessant was andere lesen und wie sie es finden.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich bin immer noch bei "Die Rosen von Montevideo" von Carla Federico und bin auf Seite 248 von 784.
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Dieser Lärm, dieses Stimmengewirr, diese fremdländischen Menschen, diese Farbenpracht - sie alle versprachen Aufregung ... und nach mehr.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Mir gefällt das Buch immer mehr. Es ist aber eines, was ich nur einmal lesen würde, weil es einfach nicht meinem Genre entspricht.
Mir gefällt es sehr gut, wie die Autorin den Übergang zum nächsten Buch gestaltet. Das Buch ist nämlich in 3 Bücher unterteilt.
Dieses Buch ist ein wahrer Glückgriff, den ich gewonnen habe.

4. Welche Frage würdest du dem Autor deines aktuellen Buches gerne stellen?
Über sowas mach ich mir eigentlich kaum Gedanken, aber ich würde Carla Federico fragen, warum sie die Deutschen so Gefühlstot darstellt.

Montag, 17. Juni 2013

[Rezension] Josephine Angelini - Göttlich verdammt

Autor: Josephine Angelini
Titel: Göttlich verdammt
Originaltitel: Starcrossed
Seiten: 496
Verlag: Dressler
Veröffentlichung: Mai 2011
Einband: Gebunden
ISBN: 978-3-7915-2625-6
Preis: 19,95 €
Leseprobe: *klick*
 
Inhalt:
Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen indem sie sich ineinander verlieben.
 
Erster Satz:
"Aber wenn du mir jetzt ein Auto kaufst, gehört es dir, wenn ich in zwei Jahren aufs College gehe."
 
Charaktere:
Helen Hamilton ist dem Leser gleich von Anfang an sympathisch. Helen ist stärker und schneller als alle anderen und das weiß sie auch. Sie scheint zwar schüchtern, aber in der Nähe von Lucas Familie blüht sie richtig auf.
Lucas Delos ist charmant und mit seiner Familie neu nach Nantucket gezogen. Man merkt ihm auch sehr an, dass er hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen zu Helen und seinem Pflichtgefühl seiner Familie gegenüber ist. Außerdem kann man in Lucas Nähe nicht lügen, denn er erkennt es sofort, wenn jemand lügt.
Die Familie von Lucas schließt man auch sehr schnell ins Herz, denn sie sind alle Individuen und unterscheiden sich auch gut voneinander, sodass man sie immer gleich wieder gut zuordnen kann. Seine Familie nimmt Helen herzlich auf, obwohl sie in ein anderes Haus gehört.
 
Meine Meinung:
Ich habe das Buch nur auf Empfehlung einer Freundin gelesen, weil sie wirklich fasziniert davon war. Ich war anfangs etwas skeptisch, weil ich bisher nur Percy Jackson gelesen habe, was sich mit dem Thema beschäftigt hatte und ich hatte etwas Angst, dass die beiden Reihen sich sehr ähneln würden. Aber das tun sie kaum bis gar nicht. Das einzige worin sie sich ähneln ist, dass es um griechische Mythologie geht.
Mir haben die Charaktere sehr gut gefallen, denn jeder war mir auf seine eigene Art und Weise sympathisch und es gab nicht wirklich sehr viele Charaktere die ich nicht mochte. Ich bin vielleicht sogar eine von denen, die Hector von Anfang an mochten, denn viele scheinen ihn nicht gemocht zu haben.
Ich hatte Anfangs erst etwas Probleme damit, mich in den Schreibstil einzufinden, aber das legte sich nach den ersten 100 Seiten. Ab da an gefiel mir der Schreibstil auch sehr gut, einfach weil ich gut vorankam.
Zum Schluss wird es nochmal richtig spannend, sodass man das Buch erst aus der Hand gelegt hat, als es zu Ende war.
Das Buch hat ein offenes Ende und es gibt viele Fragen, auf die man hofft, dass sie beantwortet werden. Man möchte wirklich gerne wissen wie es weiter geht und wie sich alles entwickelt. Allerdings gibt es auch noch etwas Luft nach oben.
Im Endeffekt hat man in dem Buch viel gelacht, getrauert und mitgefiebert. Und das Buch ist auch nicht nur für Leute geeignet, die auf eine Liebesgeschichte stehen, sondern auch für Leute, die auf Action stehen, denn davon ist einiges in dem Buch!
Josephine Angelini hat es geschafft eine neue Lieblingsreihe für mich zu schaffen, von denen es schon ein paar gibt.
 
Fazit:
Ein sehr zu empfehlendes Buch und eignet sich für alle Fans der griechischen Mythologie!
 
 
 
 
Buchtrailer:
 
Vom Verlag gibt es auch einen Buchtrailer, in dem Helens Song gespielt wird.
 
 

Sonntag, 16. Juni 2013

[Rezension] Andrew Lane - Young Sherlock Holmes 03: Eiskalter Tod

Achtung! Rezension enthält Spoiler!

Quelle: Amazon
Autor: Andrew Lane
Titel: Young Sherlock Holmes 03: Eiskalter Tod
Originaltitel: Young Sherlock Holmes 03: Black Ice
Seiten: 352
Verlag: FJB
Veröffentlichung: 25 April 2013
Einband: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-19680-7
Preis: 8,99 €

Inhalt:
London,1868 - Der junge Sherlock Holmes ist einer hinterhältigen Verschwörung auf der Spur. Sein Bruder Mycroft steht unter Mordverdacht und die Beweislage scheint eindeutig: Mycroft wurde mit der Leiche in einem verschlossenen Raum gefunden, ein blutiges Messer in der Hand. Nur Sherlock glaubt an die Unschuld seines Bruders. Doch kann er sie auch beweisen und Mycroft vor dem Galgen bewahren?

Erster Satz:
"Die auf der Wasseroberfläche funkelnden Sonnenstrahlen sandten grell blitzende Lichtdolche in Sherlocks Augen."

Charaktere:
Im dritten Band erfährt man eigentlich nichts neues über Sherlock. Er ist immer noch sehr wissbegierig und man merkt auch ziemlich schnell, das er Angeln ziemlich langweilig findet und er scheint auch Interesse an Virginia zu hegen.
Was einen vielleicht erfreut, ist, dass man mehr von Sherlocks Bruder Mycroft erfährt. Diesmal spielt er sogar eine größere Rolle als Amyus Crowe der im Buch nur am Anfang und Ende vorkommt. Mycroft ist ein ziemlich spießiger Mensch. Er bewegt sich nur in Terrain, in dem er sich auskennt. Er geht deshalb auch sehr ungerne auf Reisen. Er ist sehr besorgt um Sherlock und man merkt, wie in den vorherigen Bändern, dass er für Sherlock eine hohe Respektsperson ist und auch schon die Vaterrolle etwas übernimmt.
Rufus Stone, den Sherlock auf dem Schiff unterwegs nach Amerika getroffen hat, taucht wieder auf und man erfährt etwas, was man von ihm nicht erwartet hätte. Er arbeitet für Mycroft und er soll auf Sherlock aufpassen und das alles war Sherlock unbekannt.

Meine Meinung:
Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen, nur fand ich es langweiliger als die anderen. Ich fand es auch sehr schade, dass Matty, Virginia und Amyus Crowe kaum vorkamen, weil ich sie wirklich sehr ins Herz geschlossen habe, aber man kann ja nicht alles haben.
Ich war wieder erstaunt, wie oft Sherlock sich fast umbringen lässt und in die Enge kommt, aber es ist immer wieder faszinierend zu lesen, wie er aus brenzligen Situationen herauskommt.
Auf Amazon kann man lesen, dass es die perfekte Reihe für Jungs ist und das ist etwas, bei dem ich wiedersprechen muss, denn es ist genauso gut für Mädchen geeignet, die sich für Sherlock Holmes interessieren.
Ich finde die Idee für den Fall wieder sehr schön und ich finde es auch gut, dass Sherlock nicht immer nur in Holmes Manor bleibt, sondern auch mal weg kommt, wie in diesem Band nach Moskau. Man merkt, dass der Autor Andrew Lane recherchiert hat, was er auch im Nachwort belegt und seine Quellen angibt.

Pro/Contra:
Pro war wieder die Idee für einen neuen Fall und die Umsetzung. Man lernt auch neue Charaktere kennen oder Nebencharaktere besser kennen. Für Spannung ist auch gesorgt und auch für Momente, an denen man mitgrübelt.
Contra war für mich, dass es diesmal etwas langatmig wirkte und langweiligere Stellen gab, durch die man aber schnell kam, weil es schnell wieder mit der Spannung weiter ging. Langweiligere Seiten waren also gerade mal 2 Seiten lang. Also auch wiederrum kein Grund für großes Gemecker.

Fazit:
Wieder ein sehr spannendes Buch, das nicht nur für Jungs, sondern auch für Mädchen geeignet ist. Man kann es auch lesen, wenn man älter als 16 ist, weil es unvorhersehbar ist und man selbst nicht auf Dinge kommt, auf die Sherlock kommt.






Neuzugang

Heute ist Verkaufsoffener Sonntag hier in Hamburg und ich hatte noch Geld von der Klassenreise übrig und bin gleich zu Thalia geflitzt.
Ich hatte geplant mir dort 2 Bücher zu kaufen, aber sie hatten nur eines.

Josephine Angelini - Göttlich Verliebt
Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas? Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?

Ich warte schon ganz lange darauf dieses Buch zu lesen und kann es gar nicht abwarten es demnächst zu lesen.

Habt ihr schon Göttlich verliebt gelesen? Wie fandet ihr es?

Im laufe der nächsten Woche werden noch 2 Bücher bei Thalia ankommen, die ich dann auch noch vorstellen werde. Welche es sind werde ich noch nicht verraten.

Samstag, 15. Juni 2013

[Lovelybooks] Leserunde

Als ich von der Klassenreise heute Nacht wiederkam, lag was ganz tolles auf meinem Bett.
Und zwar das Buch, was ich für eine Leserunde bei Lovelybooks gewonnen habe.
Ich hätte nie gedacht das ich was gewinnen würde, aber manchmal hat man einfach nur Glück (:
Ich habe "Die Rosen von Montevideo" von Carla Federico gewonnen.


Worum geht es in dem Buch?
Drei Frauenschicksale.
Zwei Kontinente.
Ein halbes Jahrhundert.
Uruguay im 19. Jahrhundert: Vor der farbenprächtigen Kulisse der pulsierenden Stadt Montevideo verflechten sich die Lebenswege zweier Familien aus Deutschland und Südamerika. Vor allem ihre Frauen müssen für die Liebe oft einen hohen Preis zahlen. Doch sie bringen die Stärke und Entschlossenheit mit, in einer bewegten Zeit für ihr Glück zu kämpfen.

[Aktion] Gemeinsames Lesen #8

Jetzt wird mal ganz zackig die Aktion von Asaviel nachgeholt (:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Die Rosen von Montevideo" von Carla Federico und bin auf Seite 22 von 782.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Erst als Rosa sich über das Brot mit Ziegenkäse hermachte, fügte sie hinzu: "Ricardo ist älter als dein Vater."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich habe das Buch bei Lovelybooks für eine Leserunde gewonnen und es entspricht wirklich nicht dem Genre, aus dem ich sonst immer Bücher lese. Aber die ersten 20 Seiten gefallen mir schon ganz gut. Ich bin echt gespannt wie es weiter geht und wie die Lebenswege der zwei Familien mit einander zu tun haben, wie auf dem Klappentext erwähnt wird.
 
4. Kannst du dir das aktuelle Buch als Film oder Serie vorstellen? Welche Schauspieler sollten die wichtigen Charaktere darstellen?
Dazu kann ich noch gar nicht groß was sagen. Aber als Film kann ich es mir gut vorstellen. Es wäre aber glaube ich dann ein Fernsehfilm, der am Wochenende auf ZDF oder ARD läuft oder ein 2-teiliges Filmevent.

Ich bin wieder zurück (:

Heute Nacht um 1 Uhr kam ich wieder von der Klassenreise zurück und es war wirklich anstrengend. von den 5 Büchern habe ich nur eins gelesen und eines angefangen.
Es war vielleicht anstrengend, aber es war total toll und es hat sich wirklich gelohnt.
Heute hatte ich dann um 10.30 Uhr meine Abschlussfeier, weil ich meinen Realschulabschluss geschafft habe und nun endlich zu Hause.
Heute kommt, wenn ich es noch schaffe auf jeden Fall noch ein Post zur Aktion "Gemeinsames Lesen". Die wird auf jeden Fall nachgeholt und vielleicht auch noch eine Rezension.
Vorgestern kam auch mein Buch zur Leserunde auf Lovelybooks an. Dazu werde ich auch noch einmal einen extra Post machen.

Sonntag, 9. Juni 2013

[Gelaber] Klassenreise

Ich habe eine kleine Information für euch alle.
Nächste Woche wird es sehr still auf meinem Blog sein, weil ich auf (Abschluss)Klassenreise bin.
Ich habe die 10. Klasse geschafft und zu diesem zwecke macht meine Klasse ein Klassenreise.
Es geht ins (schöne) Südtirol in Italien, an der Grenze zu Österreich.
Heute Abend geht es um 22 Uhr los mit dem Bus und wir werden insgesamt wohl 14 Stunden Fahrt haben.
Es ist ausgerechnet eine Sportklassenreise. Dafür hasse ich meine Klasse, weil die meisten eh keinen Bock auf Sport haben.
Mit Büchern bin ich auch schon gut eingedeckt und ich weiß eh, dass ich es nicht schaffe, sie alle zu lesen, es sei denn eine Zimmergenossen sind durch den Sport total kaputt.
Ich habe auf jeden Fall 4 Bücher dabei. Und das 5. Buch kommt vielleicht auch mit.
Die Bücher sind:

1. Nachtschicht - Stephen King
2. Harry Potter and the Chamber of Secrets - J.K. Rowling
3. Harry Potter and the Prisoner of Azkaban - J.K. Rowling
4. Young Sherlock Holmes 03 - Andrew Lane
5. The Hunger Games - Suzanne Collins


[Rezension] Andrew Lane - Young Sherlock Holmes 02: Das Leben ist tödlich

Achtung! Rezension kann Spoiler enthalten!
Quelle: Amazon
Autor: Andrew Lane
Titel: Young Sherlock Holmes 02: Das Leben ist tödlich
Originaltitel: Young Sherlock Holmes 02: Red Leech
Seiten: 432
Verlag: FJB
Veröffentlichung: 17 August 2012
Einband: Taschenbuch
ISBN: 978-3-10-401354-1 
Preis: 8,99 €

Inhalt:
Wenn niemand mehr die Wahrheit sagt, musst du alles riskieren, um sie selbst
herauszufinden.
Ein totgeglaubter Auftragskiller und ein Verbrechen, das ein ganzes Land erschüttert, halten den jungen Sherlock Holmes in Atem. Und dann ist da noch sein Bruder, der irgendwie in dieser Geschichte mit drinzuhängen scheint. In seinem zweiten Fall führt die Spur den jungen Sherlock Holmes an einen Ort, an dem Leben und Tod keinen Wert besitzen, die Wahrheit jedoch unbezahlbar ist.

Charaktere:
Sherlock weiß wie man sich in Gefahr bringt. Seine Kombinationsgabe blüht auf und er wird immer mehr zu einem Denker, der er in den Büchern von Arthur Conan Doyle ist. 
Über Virginia erfährt man, dass sie ein paar Probleme mit Schiffsfahrten hat, denn auf den Weg nach Amerika, weil ihre Mutter auf einer solchen Fahrt verstorben ist. 
Amyus Crowe ist weiterhin Sherlocks Lehrer, der aber in diesem Band seinen alten Tätigkeiten nachgehen soll. Seinen Tätigkeiten eines Kopfgeldjägers.

Meine Meinung:
Das Buch spielt kurz nach den Ereignissen aus dem ersten Band und die hälfte des Buches findet in Amerika statt. 
Ich fand es erstaunlich, wie oft der junger Sherlock schon fast ums Leben gekommen wäre. Sherlocks Ermittlungen finden sehr schnell statt, nachdem er erfährt, dass Amyus Crowe den Lincoln-Attentäter ausfindig machen soll, der in der Stadt untergetaucht ist.
Sherlock hat sich sofort auf die Suche nach Spuren gemacht. 
Es war sehr schnell um einiges mehr Action in dem Buch. Im ersten Band musste man etwas warten, aber es war dort ja auch erst Sherlocks erster Fall. Die Spannung ist im Buch nie abgefallen. 
Die Aufgaben, die Amyus Crowe Sherlock auch immer mal wieder gestellt hat, konnte selbst ich nicht beantworten oder ich wäre nie auf die Antwort gekommen. Und wenn Sherlock es gelöst hat und die Begründung mitgeliefert hat, habe ich es direkt nachvollziehen können. 
Es finden ein paar Verfolgungsjagden satt, die einfach nur packend waren und man hat wirklich mitgefiebert.
Man erfährt auch sehr gut, wie Sherlock Holmes zum Violinen Spiel kam.

Fazit:
Ein sehr packendes und spannendes Buch. Es lohnt sich für jeden Sherlock-Fan. 




Freitag, 7. Juni 2013

[Rezension] Richelle Mead - Vampire Academy 04: Blutschwur

Achtung! Spoiler enthalten!

Quelle: Amazon
Autor: Richelle Mead
Titel: Vampire Academy 04: Blutschwur
Originaltitel: Blood Promise
Seiten: 448
Verlag: LYX
Veröffentlichung: 8 März 2010
Einband: Taschenbuch
ISBN: 978-3-8025-8204-2
Preis: 12,95 €

Inhalt:
Der Angriff auf die Vampir-Akademie St. Vladimir hat die gesamte Welt der Moroi erschüttert und viele Todesopfer gefordert. Grausam ist auch das Schicksal derjenigen, die von den Strigoi verschleppt wurden. Unter den Vermissten befindet sich Rose' Geliebter Dimitri. Rose ist hin und her gerissen zwischen ihrer Liebe zu Dimitri und ihrer Pflicht gegenüber ihrer besten Freundin Lissa, die zu beschützen sie geschworen hat. Doch auch mit Dimitri verbindet sie ein Eid: Einst versprachen sie sich, den anderen zu finden und zu töten, sollte einer von ihnen zum Strigoi werden. Allein der Gedanke daran bricht Rose fast das Herz, doch sie ist fest entschlossen, den Schwur einzulösen. Und so verlässt sie die Schule,obwohl ihre Abschlussprüfung kurz bevorsteht, und reist nach Russland, um in Dimitris Heimat nach ihm zu suchen und seiner Familie die schreckliche Nachricht zu überbringen. In Sibirien trifft sie schließlich eine Gruppe von Dhampiren, die auf der Jagd nach Strigoi sind. Rose schließt sich ihnen an, um Dimitri auf diese Weise aufzuspüren. Doch wird sie ihren Geliebten wirklich töten, wenn er ihr als Strigoi gegenübersteht? 

Pressestimmen:
"Blutschwur ist der packendste Roman der Serie und erzeugt mit seinen unerwarteten Wendungen nicht enden wollende Hochspannung." Daily News Tribune

"Eine Explosion der Gefühle!" Romantic Times

Charaktere:
Zu Anfang hat Rose keinen Plan, wo sie hin soll. Sie weiß nur, dass sie nach Russland will. Es tauchen viele Probleme für sie auf, dadurch das sie nicht weiß wohin sie soll und weil sie die Sprache nicht kann. Außerdem stößt sie auch auf Ablehnung. Durch die ganzen Probleme scheint sie auch unsicherer geworden zu sein und sehr unsicher wird sie, als sie wieder mit Dimitri zusammen ist. Sie steht vor einer großen Entscheidung die ihr Leben verändern können und sie ist lange unsicher, wie sie sich entscheiden soll.
Lissa ist ohne Rose in der Akademie und sie findet eine neue Freundin. Durch diese wird sie um einiges waghalsiger. Es ist als hätten Rose und Lissa ihre Rollen getauscht.
Adrian macht sich mehr Sorgen denn je. Er ist verantwortungsbewusster und er sorgt sich um Lissa. Er ist sich auch nicht zu Schade sich schützend vor die junge Jill zu stellen.
Dimitri ist jetzt ein Strigoi und als er Rose gefunden und bei sich hat, ist er soweit zufrieden, aber er will, dass sie auch zum Strioi wird. 

Meine Meinung:
Mich hat das Buch wieder begeistert. Das Buch war von Anfang bis Ende packend. Es war mal was anderes, weil die Geschichte nicht nur in der Akademie spielt, sondern auch in verschiedenen Orten Russlands. Das hat das Buch um einiges spannender gemacht. 
Was ich besonders schön fand, waren die Szenen, in denen Rose an Ereignisse zurück gedacht hat, die sie mit Dimitri erlebt hat. Das hat meine Gefühle aufblühen lassen und ich musste total schwärmen. 
Ich konnte mich wieder so gut in die Charaktere hineinversetzen und mir die Umgebung auch gut vorstellen, auch wenn ich noch wie etwas von Russland gesehen habe. 
Ich finde Richelle Meads Schreibstil sehr schön, weil man ihn sehr gut und fließend lesen kann. 
Die hälfte des Buches war Rose alle oder mit Nebencharakteren zusammen aber ab der zweiten Hälfte kam dann wieder Dimitri dazu und ab dann hatte sie wieder was mit einem Hauptcharakter zu tun, nämlich Dimitri. 
Dann fing auch ein Kampf auf den jeweils anderen Seite der Erde an. Rose hatte mit Dimitri zu tun und Lissa mit Avery, der Tochter des neuen Direktors. Und dann sieht Rose auch noch durch Lissa, etwas was ihr garnicht gefällt, und sie muss vom anderen Ende der Welt aus handeln.
Spannend ist es auch, dass ein unbekannter und mysteriöser Mann auftaucht in Rose Leben.

Fazit:
Packend, dramatisch und sehr gefühlvoll. Richelle Mead hat sich wieder selbst übertroffen, mit Wendungen, die man gar nicht erwartet hätte.


Mittwoch, 5. Juni 2013

[Rezension] Nick Hornby - Slam

Quelle: Kiwi-Verlag
Autor: Nick Hornby
Titel: Slam
Originaltitel: Slam
Seiten: 304
Verlag: Kiepenheuer & Witsch (Kiwi-Verlag)
Veröffentlichung: 15 Januar 2008
Einband: Gebunden
ISBN: 978-3-462-03965-8
Preis: Bei Amazon: 9,99 €
Beim Verlag: 19,95 €

Inhalt:
Sam, der Sohn einer 32-jährigen Mutter, ist ein besessener Skateboardfahrer. Seine Bibel ist die Autobiographie des berühmten Skateboarders Tony Hawk, die für alle Lebensfragen das richtige Zitat bietet. Selbst als sich Sam in Alicia verliebt, läuft alles wie am Schnürchen - die beiden kommen tatsächlich zusammen. Doch dann droht die Glückssträhne zu reißen, denn Sam muss Angst haben, dass Alicia schwanger ist: Da mit der Angst zu leben immer noch besser ist, als zu wissen, dass die schlimmsten Befürchtungen Wirklichkeit geworden sind, nimmt Sam erstmal Reißaus.

Pressestimmen:
"Rührend und durch und durch überzeugend." The Guardian

"Wir wissen genau, wie sich Sam fühlt - auch wennsich seine Gefühle zwischen dem Anfang und dem Ende eines Satzes ändern können - und es fühlt sich alles ganz richtig an: eine schwindelerregende Mischung aus Wut, Verwirrung, Einsicht, Humor und Liebe." Booklist

Charaktere:
Sam ist ein 15-jähriger Junge, der im Laufe des Buches 16 wird und ganz zum Schluss 18 ist. Er liebt das Skaten und redet mit seinem Tony Hawk Poster. Seine Beziehung zu seiner Mutter ist ziemlich gut und seinen Vater sieht er kaum. Sam wollte eigentlich nie ein Kind mit 16 Jahren bekommen, so wie seine Mutter. 
Alicia ist Sams Freundin. Sie sieht gut aus und das weiß sie auch. Sie wollte erst eigentlich Model werden, aber das sagt sie ihren Eltern nicht, weil sie weiß was sie davon halten. 
Sams Mutter hat ihn auch erst mit 16 Jahren bekommen und sie ist der Meinung, dass er damals erstmal ihr Leben zerstört hat. Lieben tut sie ihn aber dennoch sehr.
Alicias Eltern verhalten sich Sam nicht sehr nett gegenüber und zeigen ihm auch deutlich, was sie von ihm halten. Sie versuchen auch Alicia zur Abtreibung zu bewegen.

Meine Meinung:
Das Buch ist definitiv nichts für mich. Mir hat es kaum gefallen. Ich hatte das Gefühl, dass Sam nicht 15/16 ist, sondern 11/12. Es kam mir auch nicht wirklich in den Kopf, dass jemand noch in dem Alter mit seinem Poster spricht. Das hat er selbst noch getan, als das Kind auf die Welt gekommen ist. Ich selber bin auch 16 und kam nie auf die Idee mit meinem Poster zu reden. 
Für mich war das Buch für die Handlung viel zu lang, denn die Haupthandlung des Buches ist ja eigentlich, dass Sam sich in Alicia verliebt, sie schwängert und sie das Kind bekommen. Fertig, Ende, Aus. Aber nein. Sam musste ja auf die Idee kommen, abzuhauen. Mit 15 und ohne Geld. Er dachte wirklich, dass er innerhalb eines Tages einen guten Job findet und eine Unterkunft. Das ist eigentlich kaum möglich.
Außerdem hat mir der Schreibstil nicht sehr gefallen. Ich fand das Buch einfach nur hingeschrieben und ich konnte mich wirklich nicht in die Charaktere hineinversetzen. Ich hab auch oft nicht verstanden, was sie gesagt haben, denn oft hat es nicht wirklich Sinn gemacht. Die gesamte Umsetzung des Themas fand ich nicht  gut. Ich hatte definitiv mehr erwartet, weil es in meinem Englisch Schulbuch (war ne dumme Idee auf ein Schulbuch zu hören) so hoch-gepusht worden ist.

Fazit:
Ein nicht sehr gelungenes Buch, trotz guter Idee. Die Probleme von Teenager-Eltern allerdings, werden ziemlich realistisch dargestellt. Es gibt um einige bessere Bücher, die man lesen kann. Sicher auch mit dem selben Thema. 



Dienstag, 4. Juni 2013

[Aktion] Gemeinsam lesen #7

Heute ist wieder Dienstag und Zeit für Asaviels Aktion.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade 'Slam' von Nick Hornby und ich bin auf Seite 265 von 301.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Mein Dad wird erst fünfundvierzig, wenn ich ...", ich rechnete mit den Finger nach, "... achtundzwanzig bin!"

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Mir gefällt es nicht. Ich hatte zu dem Thema Schwangerschaft bei Jugendlichen mehr vorgestellt, als es im uch ist. 

4. Wie ist dein bisheriger Eindruck: Würdest du das Buch noch einmal lesen? (Gerne mit Begründung)
Das Buch noch einmal lesen? Sicher nicht. Mir gefällt es ganz und gar nicht. Ich habe nicht das Gefühl, dass der Protagonist 15/16 ist, sondern das er 11 oder 12 Jahre alt ist.