Donnerstag, 31. Oktober 2013

[Rezension] Veronica Roth - Allegiant

Quelle: Harper Collins
Autor: Veronica Roth
Titel: Divergent 03: Allegiant
Originaltitel: Divergent 03: Allegiant
Reihe: Band 3 von 3
Seiten: 544
Verlag: Harper Collins
Veröffentlichung: 22. Oktober 2013
Einband: Paperback
ISBN:  978-0-06-228733-5
Preis: 9,00 €
Leseprobe: *klick*

Diese Rezension kann Spoiler enthalten!

Inhalt:
The faction-based society that Tris Prior once believed in is shattered—fractured by violence and power struggles and scarred by loss and betrayal. So when offered a chance to explore the world past the limits she's known, Tris is ready. Perhaps beyond the fence, she and Tobias will find a simple new life together, free from complicated lies, tangled loyalties, and painful memories.
But Tris's new reality is even more alarming than the one she left behind. Old discoveries are quickly rendered meaningless. Explosive new truths change the hearts of those she loves. And once again, Tris must battle to comprehend the complexities of human nature—and of herself—while facing impossible choices about courage, allegiance, sacrifice, and love.

Erster Satz:
I pace in our cell in Eridute headquarters, her words echoing in my mind: My name will be Edith Prior, and there is much I am happy to forget.
Meine Meinung:
Das Cover passt perfekt in die Reihe, denn es in den ersten beiden Büchern sehr ähnlich gehalten. Ich finde die amerikanischen Cover sogar besser, als die britischen. 

Ich steh ja eh total auf die gesamte Idee aller Bücher, wie Tris erstmal Prüfungen bestehen muss, und es schon zu einer Art Krieg kommt, wie sich alles in Chicago entwickelt und diesmal erfährt man endlich, was außerhalb der Stadt ist.
Die Umsetzung fand ich auch wirklich gut. Was mich allerdings stört, ist das es an manchen Stellen zu langatmig wurde und man hat als Leser sehr große Lücken, wenn man die vorherigen Bänder ne Weile zu vor gelesen hat, da man einfach so viel vergessen hat. Was im Allgemeinen geschehen ist, fand ich aber toll und auch, dass es Konflikte gab und nichts reibungslos abging. Allerdings hab ich mit dem Ende so gar nicht gerechnet. Ich weiß, dass viele Enttäuscht vom Ende waren/sind, aber ich seh das ganz anders. Ich bin nicht enttäuscht, aber auch nicht begeistert. Mich hat es unglaublich berührt. Und man muss dazu sagen, dass Veronica Roth den Schluss auch schon seit dem ersten Band so im Kopf hatte, und dafür hat sie das wirklich gut umgesetzt! Man konnte zudem auch im ganzen Buch immer gut die Gefühle von Tris und Tobias nachempfinden, das immer Abwechselnd aus deren Sichten geschrieben worden ist.

Ich liebe Veronica Roth Schreibstil. Er ist sehr leicht und angenehm zu lesen und man kann sehr gut mitfühlen. Außerdem fesselt er einen auch.

Ich mach die Charaktere echt gerne. Vorallem Tobias! Insgesamt finde ich, dass Veronica sehr individuelle Charaktere geschaffen hat und ihnen auch treu bleibt. Aber man kann auch sehr gute Wandlungen sehen, so wie bei Tobias. In Band 1 war er noch ganz anders, als er im finalen Band ist.

Fazit:
Allegiant ist ein wirklich guter Abschluss für die Reihe und Veronica Roth hat am Schluss ihr Ding durchgesetzt was sie von Anfang an wollte. Zwischendurch war es auch mal langatmig, aber an anderen Stellen war es umso spannender und emotionaler.



Dienstag, 29. Oktober 2013

[aktion] Gemeinsam lesen #27

Es ist wieder Dienstag und das heißt: Asaviels Aktion Gemeinsam Lesen. Heute mach ich es mal bevor ich mich dran mache, Spanisch vokabeln zu lernen, weil dafür grad einfach zu faul bin.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Allegiant" von Veronica Roth und bin auf Seite 292.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
The Hospital is packed with people, all of them yelling or racing back and forth or yanking curtains shut.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich liebe das Buch!! Ich liebe Veronica Roth! Was ich besonders toll finde, ist, dass man erfährt, was auch mit dem Rest Amerikas passiert ist, da man so ja nur was von Chicago erfahren hat und wie es mit den Fraktionen ist. Nicht wie es dazu kam.

4. Was wäre für ich innerhalb der Geschichte jetzt gerade ein absolutes No-Go? Also was dürfte auf keinen Fall passieren? (Egal, ob du es nun einfach nicht möchtest, weil du an den Charaktern hängst oder ähnliches oder weil es die Geschichte kaputt machen würde.) 
Wenn jemand sterben würde. Ich will jetzt echt keine Namen sagen, weil Spoiler echt scheiße sind, aber wenn jemand jetzt sterben würde, würde ich durchdrehen. Ich mag wirklich fast alle Charaktere!

Sonntag, 27. Oktober 2013

[Rezension] Mary Elizabeth Braddon - Das Geheimnis der Lady Audley

Quelle: Dryas
Autor: Mary Elizabeth Braddon
Titel: Das Geheimnis der Lady Audley
Originaltitel: Lady Audley's Secret
Seiten: 334
Verlag: Dryas
Veröffentlichung:  September 2013
Einband: Paperback 
ISBN:  978-3-940855-47-3
Preis: 12,95 €
Leseprobe: *klick*

Ich möchte als erstes dem Dryas Verlag und BloggDeinBuch für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. *Hier kaufen*

Inhalt:
Ein Londoner Anwalt versucht, den Mord an seinem Freund aufzuklären, doch die wunderschöne Lady Audley will dies mit allen Mitteln verhindern. Schnell wird ihm klar, dass Lady Audley ein dunkles Geheimnis hütet. Um den Mörder seines Freundes finden zu können, muss er es lüften. Ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt zwischen dem jungen Mann und der mysteriösen Frau.

Erster Satz:
Das Herrenhaus von Audley Court verbarg sich in einem Tal mit prächtigen alten Bäumen und üppigen Weiden.
Meine Meinung:
Das Cover hat mich wirklich angesprochen. Es passt gut zum Buch und zum Inhalt, da es ja alles in einer älteren Zeit spielt.

Die Idee vom Buch hat mich genauso wie das Cover angesprochen und es schien äußerst interessant zu sein, wie Robert Audley versucht, das Geheimnis von Lady Audley, herauszubekommen. Das Interessante daran war, wie er es anstellt, da es damals ja nicht die Möglichkeiten von heute gab.
Die Umsetzung fand ich auch ganz gut. Dadurch, dass es ja überarbeitet ist, geht natürlich etwas davon verloren, aber es hat dennoch noch einen schönen Charme verströmt. Am Anfang brauchte ich kurz etwas, um in das Buch hineinzufinden, da ich erstmal mit den Personen klar kommen musste. Aber sobald diese Hürde geschafft war, hatte ich keine Probleme mehr. Schnell hatte ich schon Lady Audleys Geheimnis herausgefunden und ich hatte etwas Angst, das mit das Buch nun langweilig wird. Aber das wurde es nicht. Es blieb weiterhin sehr unterhaltsam, wie Robert Audley weiterhin dem Mord nachgeht und dabei ihr Geheimnis herausfindet .Ich fand es auch noch ziemlich realistisch, so wie Robert Audley den Dingen auf den Grund gegangen ist.

Den Schreibstil fand ich toll. Vor allem, dass Anja Marschall, die das Buch übersetzt und bearbeitet hat, die Sprechweise beibehalten hat und es nicht zu modern gemacht hat.

Ich muss sagen, dass ich die Charaktere toll fand. Sie waren sehr individuell und sympathisch. Bis auf Lady Audley, die ich von Anfang an nicht so sympathisch fand. Auch wie sich zum Schluss alles mit Charakteren entwickelt, fand ich wirklich schön und es hat mir echt gefallen.

Fazit:
"Das Geheimnis der Lady Audley" ist ein zu empfehlendes Buch, wenn man eines für ruhige Abende sucht und man keine zu Anstrengende Geschichte haben möchte. Allerdings ist es kein Buch, dass ich öfter als ein- oder zweimal lesen würde.


Donnerstag, 24. Oktober 2013

[Rezension] Jana Oliver - Die Dämonenfängerin 01: Aller Anfang ist Hölle

Quelle: fischerverlage
Autor: Jana Oliver
Titel: Die Dämonenfängerin 01: Aller Anfang ist Hölle
Originaltitel: The Demon Trapper's Daughter
Reihe: Band 1 von 4
Seiten: 544
Verlag: FJB
Veröffentlichung: 05. September 2011
Einband: Hardcover
ISBN:  978-3-8414-2110-4
Preis: 16,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Die siebzehnjährige Riley, einzige Tochter des legendären Dämonenfängers Paul Blackthorne, hat schon immer davon geträumt, in seine Fußstapfen zu treten. Jetzt ergreift sie die Chance, sich zu beweisen. Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zuneigung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren – nur Dämonen ersten Grades natürlich, gemäß den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragödie die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich jemals vorzustellen vermocht hat.

Erster Satz:
Riley Blackthorne verdrehte die Augen
Meine Meinung:
Das Cover ist jetzt nicht ganz so meins. Da finde ich die, der weiteren Bänder viel schöner. Für diese Geschichte finde ich das Cover schon ZU schlicht. Man hätte mehr daraus machen können.

Die Idee des Buches fand ich echt toll und es hat mich ziemlich an Supernatural erinnert. Das Dämonen fangen ist mal was anderes als all der andere Kram.
Was ich zur Umsetzung sagen soll, weiß ich ehrlich gesagt kaum. Selbst nach ein paar Tagen nachdenken, bin ich mir nicht sicher was ich sagen soll. Aber eins muss ich ja sagen. Die Stellen an denen Dämonenjäger erwähnt worden sind und diese Tv-Show, musste ich immer an Supernatural denken.
Ich finde, dass das Buch keine wirklich große Handlung hatte und es ziemlich langweilig war. Ich konnte mich das gesamte Buch nicht wirklich Begeistern, aber nachdem ich es schon einmal abgebrochen hatte, wollte ich es diesmal durchlesen. Manche Stellen haben mich schon überrascht, aber nicht so, das ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen wollte. Einzig und allein den Schluss, als dann der Angriff kam und alles weitere danach, fand ich wirklich gut und das hab ich nicht erwartet. Der Schluss ist der Grund, warum ich Lust bekommen habe, weiter zu lesen.

Den Schreibstil fand ich echt angenehm, aber die Sprache von einem, dessen Namen ich vergessen habe, fand ich absolut schrecklich. Ich kann es echt nicht leiden, wenn jemand redet wie "Du tust das Wasser kochen" oder so. Da krieg ich die Krise bei.

Die Charaktere fand ich ziemlich interessant. Vor allem mochte ich Beck und er ist der einzige Charakter, den ich irgendwie ins Herz geschlossen habe. Mit den anderen wurde ich irgendwie nicht warm.

Fazit:
Eine interessante Idee, allerdings mit keiner großen Handlung und ziemlich langweilig gestaltet. Mit dem Schluss wird es aber besser. In meiner Sicht kein besonderes Buch, was man unbedingt gelesen haben muss.




Mittwoch, 23. Oktober 2013

[aktion] Gemeinsam lesen #26

Gestern hab ich noch nicht an der Aktion teilgenommen, da ich das Buch erst angefangen habe, und somit die Fragen nicht beantworten konnte. Aber nun bin ich weit genug um bei Asaviels Aktion teilzunehmen.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Das Geheimnis von Lady Audley" von Mary Elizabeth Braddon und bin auf Seite 71.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Aber du trinkst doch noch einen Brandy mit mir, George,oder?", fragte Robert mit besorgtem Gesicht und versperrte seinem Freund den Weg.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Zu Anfang hatte ich echt keine Ahnung was mich erwartet. Als ich es angefangen habe zu lesen, fand ich es ziemlich unübersichtlich, weil so schnell immer andere Szenen kamen. Aber inzwischen ist es schon besser, und ich komme immer besser in das Buch rein.

4. Welches ist die wichtigste/auffälligste Charaktereigenschaft des Protagonisten/ Hauptcharakter in deinem aktuellen Buch? Woran wird diese Eigenschaft deutlich?
Robert Audley scheint mir ein sehr ruhiger Typ zu sein und lässt sich anscheinend nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Und bei George bin ich mir gar nicht so sicher. Ich denke, dass wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, er es auch durchzieht.

Sonntag, 20. Oktober 2013

[Rezension] J.R. Ward - Black Dagger 02: Blutopfer

Quelle: randomhouse
Autor: J. R. Ward
Titel: Black Dagger 02: Blutopfer
Originaltitel: Dark Lover (Part 2)
Reihe: Band 2 von 21 (bis jetzt)
Seiten: 320
Verlag: Heyne
Veröffentlichung: 02. Juli 2007
Einband: Paperback
ISBN:  978-3-453-52301-2
Preis: 7,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Sie sind eine der geheimnisvollsten Bruderschaft, die je gegründet wurde: die Gemeinschaft der Black Dagger. Und sie schweben in tödlicher Gefahr: Denn die Black Dagger sind die letzten Vampire auf Erden, und nach jahrhundertelanger Jagd sind ihnen ihre Feinde gefährlich nahe gekommen. Doch Wrath, der ruhelose, attraktive Anführer der Black Dagger weiß sich mit allen Mitteln zu wehren...

Erster Satz:
Kurz vor sechs hielt Butch vor Beths Haus. 
Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir um einiges mehr als vom ersten Band. Vor allem, weil da nicht so ein komisches Gesicht drauf ist, sondern es diesmal ziemlich neutral und düster geblieben ist.

Die Idee des Buches ist ja immer noch die des ersten Bandes, da jedes Buch in Deutschland  in zwei Teile gesplittet wird, was mir tierisch auf den Senkel geht.
Die Umsetzung war auch wirklich gut, da das Buch sehr schnell an Fahrt aufgenommen hat, da es gesplittet ist. All das, was ich mir schon beim ersten Band gewünscht hätte, war hier vorhanden. Es war spannend, witzig und auch erotisch.
Ich bin der Meinung, dass sie die Bücher nicht hätten splitten sollen, da es als ein einzelnes Buch besser gewesen wäre.

Den Schreibstil fand ich wirklich toll. Die Autorin schafft es wirklich, diesen Spagat zwischen jugendlicher Sprache und "älterer" Sprache hinzubekommen. Man kommt im Buch sehr schnell mit dem lesen voran.

Unter den Charakteren fand ich es diesmal echt gut, dass man all die anderen Vampire aus der Bruderschaft besser kennengelernt hat und wie sie Beth annehmen. Selbst mit Beth wurde ich wärmer.

Fazit:
Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und auszusetzen hab ich nichts. Nur stört es mich ziemlich, dass die Bücher gesplittet werden, aber dafür ist ja der Verlag verantwortlich. Allerdings werde ich ab jetzt wohl die 2 Bänder, die im Originalen ein Buch ergeben, zusammen rezensieren.



Donnerstag, 17. Oktober 2013

[Rezension] Jennifer R. Hubbard - Atme nicht

Quelle: beltz
Autor: Jennifer R. Hubbard
Titel: Atme nicht
Originaltitel: Try Not To Breathe
Seiten: 256
Verlag: Beltz & Gelberg
Veröffentlichung: 28. Januar 2013
Einband: Klappenbroschur
ISBN: 978-3-407-81132-5
Preis: 13,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Ryan hat einen Selbstmordversuch hinter sich und versucht, die dunkle Zeit zu vergessen, der er entkommen ist. Das ist allerdings nicht leicht: Seine Eltern würden ihn am liebsten rund um die Uhr bewachen, wenn sie nicht selbst so viel zu tun hätten, und in der Schule gilt er seitdem als Freak. Nur wenn Ryan unter dem Wasserfall steht und das Wasser mit voller Wucht auf seinen Kopf prasselt, fühlt er sich lebendig. Bis er Nicky begegnet, die ebenfalls ein düsteres Geheimnis mit sich herumträgt. Mit sanfter Beharrlichkeit verfolgt sie ihn mit der Frage nach dem Warum und bringt Ryan dazu, sich den Dingen zu stellen, die ihn im Innersten bewegen. Doch was verbirgt Nicky selbst?

Erster Satz:
Es war gefährlich, unter dem Wasserfall zu stehen.
Meine Meinung:
Das Cover passt wirklich gut zum Buch! Man kann die Traurigkeit und Niedergeschlagenheit aus dem Gesicht lesen und vor allen aus den Augen. Was mir besonders gut gefällt, dass die Person vom Cover unter einem Wasserfall steht.

Die Idee hat mir echt gefallen. Das das Thema Selbstmord/Suizid auf diese Weise angesprochen wurde, hab ich auch noch nicht erlebt bzw. hab ich noch nicht auf diese Weise gelesen. Vor allem da sich mit den Fragen beschäftigt wurde, warum jemand sich umbringen will und wie es dazu kam.
Die Umsetzung war auch wirklich gut. Man hat zwar relativ schnell erfahren, was Ryans Absichten waren, aber trotzdem gab es Dinge, die man weiterhin herausfinden wollte. Und auch Nickis Absichten, warum sie auf Ryan zugegangen ist, waren sehr interessant und am Ende des Buches gab es wirklich eine gute Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe und die mich wirklich überrascht hat.

Der Schreibstil von Jennifer R. Hubbard ist wirklich toll. Sie schafft es, ein so ernstes Thema, so verständlich zu beschreiben, das man das Buch ohne Probleme lesen konnte und es ist auch wirklich gut für 12/13 Jährige geeignet.

Ich fand die Charaktere sehr interessant. Ryan und Nicki waren sehr facettenreich und es hat Spaß gemacht, sie kennen zu lernen. Bei Ryan wollte man unbedingt herausfinden, was es erstmal mit dem Selbstmordversuch zu tun hat und dann, was der pinke Pullover zu bedeuten hat. Und Nicki tauchte so plötzlich auf, und fing an zu versuchen, ihn zu verstehen, warum er es tun wollte, weil ihr Vater sich auf umbrachte.

Fazit:
Ein wirklich tolles Buch, bei dem ich nichts zu bemängeln habe. Allerdings kann ich nicht ganz 5 Eulen vergeben, da es für mich jetzt nicht vom Hocker gehauen hat. Aber das Buch lohnt sich wirklich und jeder der sich für ein solches Thema interessiert, sollte es lesen!


Dienstag, 15. Oktober 2013

[aktion] Gemeinsam Lesen #25

Nachdem ich erstmal 20 Minuten zu spät zum Kieferorthopäden gekommen bin, dem ich gesagt habe, dass es "Probleme in der Schule" gab, die es natürlich nicht gab, kommt jetzt mein Post zu Asaviels Aktion. Letzt Woche hab ich ja auch nicht dran teilgenommen, weil ich in London war.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Atme nicht" von Jennifer R. Hubbard und bin auf Seite 149.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Vor sich hinsummend ließ Nicki den Motor des Trucks an.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich finde es wirklich gut. Zuerst dachte ich, dass das ganze Buch darum geht, dass Nicki einfach nur herausfinden will warum Ryan sich umbringen wollte, aber das hat man ziemlich schnell erfahren. Man wird aber zum Lesen gehalten, weil Ryan eine Tüte hat, in der er etwas versteckt und man will wissen warum er es versteckt.

4. Wie lautet der Klappentext/ Kurzbeschreibung deines aktuellen Buches (findet man auch auf der Verlagsseite oder bei Amazon, müsst ihr also nicht abtippen)? Wie wichtig ist der Klappentext für dich bei der Kauf-/Leseentscheidung?
Ryan hat den Tod gesehen. Seitdem ist er wie abgeschnitten von der Welt. Niemand wagt sich an ihn ran, er ist gezeichnet. Bis er Nicki trifft. Nicki hat keine Scheu vor ihm. Sie will alles wissen über den schrecklichsten Tag seines Lebens. Die sanfte Beharrlichkeit, mit der sie sich für ihn interessiert, berührt Ryan wider Willen. Doch was will Nicki wirklich von ihm?

Mir ist der Klappentext sehr wichtig, da Bücher im Laden ja immer eingeschweißt sind und man meist keine Chance hat rein zu lesen. Wenn der Klappentext mich nicht anspricht kommt das Buch dann also auch weniger in Frage.

Montag, 14. Oktober 2013

[Rezension] Simone Elkeles - Kann das auch für immer sein?

Quelle: randomhouse
Autor: Simone Elkeles
Titel: Kann das auch für immer sein? (Sommerflirt 3 )
Originaltitel: How To Ruin My Boyfriend's Reputation
Reihe: Band 3 von 3
Seiten: 320
Verlag: cbt
Veröffentlichung: 12. August 2013
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-570-30870-7
Preis: 8,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Amy lässt nicht locker. Um ihre große Liebe Avi wiederzusehen, marschiert sie kurzerhand mit Glitzerkoffer in Pink und schwerst romantischen Vorsätzen in einem Ferien-Boot-Camp mitten in der Wüste ein. Keine gute Idee: Denn das Camp ist kein Wellness-Resort, Avi nicht gefasst auf Damenbesuch und Nathan nicht bereit, einfach so aufzugeben. Prompt kommt es zu peinlichen Missverständnissen und schweißtreibenden Desastern. Egal! Denn Amy vertritt die feste Überzeugung: Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt.

Erster Satz:
Hi, ich bin Amy Nelson-Barak. 
Meine Meinung:
Was ich an den Covern liebe, ist, dass es die selben sind, wie im Original. Was besseres kann es doch gar nicht geben, oder? Außerdem sieht man die Verbindung von Amy und Nelson wirklich gut und auch die Zuneigung gegenüber.

Simone Elkeles lässt sich immer was schönes einfallen, womit man wirklich nicht. Die Idee, dass Amy loszieht um Avi am Stützpunkt zu besuchen, ist einfach nur genial.
Von der Umsetzung her, fand ich den Anfang wirklich unterhaltsam, so wie Amy mit ihren Freunden zum Stützpunkt ankam. Von Anfang an passieren Amy ziemlich ungeschickte und auch peinliche Dinge. Allerdings fand ich es oft ziemlich übertrieben und es wird viel Wiederholt, wie z.B. das Amy große Brüste hat. Sorry, aber wen interessiert das? Das Ende war mir leider zu offen. Für das Ende der Reihe hätte ich mir einen Epilog gewünscht, weil man so wie es ist das Gefühl hat, als würde es ne Fortsetzung geben.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir wie immer sehr gut. Er ist sehr flüssig zu lesen und auch sehr unterhaltsam.

Die Charaktere waren wieder wirklich unterhaltsam, wurden aber auch alle ziemlich übertrieben dargestellt. Einzig und allein Avi schien mir nicht übertrieben dargestellt. Ihm ist seine Pflicht beim Militär sehr wichtig und er hat mit Amy gar nicht gerechnet, konnte sich aber nicht von ihr fernhalten.
Amy kommt wieder in diese "Großstadt-Tussen" Rolle rein. Ich hab auch überhaupt das Gefühl, dass sie und ihre Freunde nicht mal eine genaue Ahnung hatten, in was für ein Camp gehen.

Fazit:
Ein wirklich unterhaltsames Buch, allerdings im Gegensatz zum ersten Band und mit der "Du oder.."-Reihe eine ziemliche Enttäuschung. Für Zwischendurch oder für kurze Unterhaltung ist es aber sehr passend. Es lohnt sich schon zu lesen, aber es ist definitiv kein must-read.


Reihenübersicht:
3. Kann das auch für immer sein?

Sonntag, 13. Oktober 2013

[Neuzugang] Frisch aus London

In London kam ich nicht drumherum. Ich MUSSTE mir einfach Bücher kaufen. Und ein Glück hab ich nicht wahllos welche gekauft, sondern wirklich welche die ich haben wollte.


Becca Fitzpatrick - Finale
This is the stunning final instalment in the bestselling "Hush, Hush" sequence. Nora is more certain than ever that she is in love with Patch. Fallen angel or no, he is the one for her. Her heritage and destiny may mean that they will always be enemies, but there is no turning her back on him. But now they face their biggest challenge. Can their love survive a seemingly insurmountable divide. And in the end, will there be enough trust left to rebuild what has been broken? The lines are drawn - but which sides are they on?
Ich hab es gesehen und mein Gedanke war sofort: MEINS!! Es hat nur 8 Pounds gekostet und da konnte ich doch einfach nicht nein sagen, als wir in der Oxford Street waren, da wir unser Geld loswerden mussten.

Matthew Quick - Silver Linings Playbook
Pat Peoples knows that life doesn't always go according to plan, but he's determined to get his back on track. After a stint in a psychiatric hospital, Pat is staying with his parents and trying to live according to his new philosophy: get fit, be nice and always look for the silver lining. Most importantly, Pat is determined to be reconciled with his wife Nikki. Pat's parents just want to protect him so he can get back on his feet, but when Pat befriends the mysterious Tiffany, the secrets they've been keeping from him threaten to come out ...
Das Buch habe ich in einem Shop gefunden, der eher CDs und DVDs verkauft hat. Ich konnte meinen Augen nicht trauen als ich es gesehen habe, da ich es eh mit diesem Cover haben wollte.

Cassandra Clare - City of Bones: The little books of quotes
A gorgeous hardcover book that features wise, inspirational or funny quotes from the script of this summer's blockbuster movie, alongside character profiles and stunning cast photos. There is even the chance to design and colour your own quotes and runes on the specially designed write-in pages! This beautiful hardback book, with its gold-debossed-foil cover and gold-pantone- and-black-ink insides, is a must-have for any fan!
Das Buch habe ich beim allerletzten Geld verprassen beim WHSmith in der Paddington Station gefunden. Ich war auch am Überlegen den ersten Band der "Clockwork"-Reihe zu kaufen, hab mich dann aber doch dafür entschieden.

Ich bin wieder da! + Bilder

Hey (:
Wie im Titel schon gesagt, ich bin wieder zu Hause im wunderschönen Hamburg und das heißt es wird hier wieder aktiv. Um ca 11 Uhr kam ich am Flughafen an und es gab keinerlei Probleme.
London ist wirklich wunderschön und es hat sich so gelohnt! Wir haben so viel erledigt und auch das Shoppen am letzten Tag durfte nicht fehlen.
Bücher hab ich natürlich auch gekauft. :D Zu denen wird es nochmal einen extra Post geben. Ich würde euch ja gerne alles zeigen, was ich gekauft habe, aber die Klamotten sind grad in der Wäsche.
Aber kommen wir mal nun zu den Bildern aus London. (Die Bilder kommen in irgendeiner Reihenfolge, so wie sie auf meinem Laptop sind) Alle Dinge, die auf den Bildern der Warner Bros. Studio Tour sind, sind alles Originale aus den Harry Potter Filmen

Eindeutig meine Lieblingsbahnstation gewesen und das nur wegen dem Namen :D

Die Tower Bridge vom weitem

Der Big Ben

Die Themse und das London Eye

Tower Bridge

Kensington Palace :D


Warner Bros. Studio Tour. Ich kann euch sagen, sie war WUNDERSCHÖN!! Ich musste weinen!

Eingang zu Dumbledores Büro

Eingang zur Kammer der Schreckens

Der fahrende Ritter. Sogar der Schrumpfkopf hängt im Fenster

Privet Drive 4

Meine Sachen die ich nach der Warner Bros. Studio Tour gekauft habe :D Ich wollte in dem Laden am liebsten alles haben!

Meine Sachen vom Shoppen gestern. Ich war sogar bei Waterstones :D

Montag, 7. Oktober 2013

Auf nach London!!

Diese Woche ist es endlich soweit. Ich fliege nach London :D
Ein Traum der in Erfüllung geht!
Das wird bis Sonntag der letzte Post auf diesem Blog sein, obwohl ich erst morgen Abend fliege, da ich heute bei meiner besten Freundin schlafe, da die näher am Flughafen wohnt. Ich werde mit ihr, ihrer Mutter und einer gemeinsamen Klassenkameradin fliegen.
Ich kann es kaum noch erwarten.
Wenn ich Sonntag (wohl gegen Mittag) wieder zu Hause bin, werde ich vielleicht eine Rezension zu "Kann das auch für immer sein?" von Simone Elkeles schreiben und einen Post über meine Woche in London.

Ich verabschiede mich dann mal für diese Woche und bin schon echt gespannt ob London so toll ist wie ich denke :D
Ciao,
Isabell

Sonntag, 6. Oktober 2013

[Rezension] Jennifer Estep - Mythos Academy 03: Forstherz

Quelle: piper
Autor: Jennifer Estep
Titel: Mythos Academy 03: Frostherz
Originaltitel: Dark Frost
Reihe: Band 3 von 6
Seiten: 432
Verlag: ivi
Veröffentlichung: 12. März 2013
Einband: Klappenbroschur
ISBN:  978-3-492-70285-0
Preis: 14,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Gwen wurde von der Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie muss den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos-Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind das alte Tagebuch ihrer Mutter und ihre magische Gypsy-Gabe. Doch bevor ihre Suche beginnt, sieht sie sich konfrontiert; einem Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur Schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.

Erster Satz:
"Wenn ihr beide nicht aufhört, rumzuknutschen, wird mir schlecht."
Meine Meinung:
Bin etwas nur ich der Meinung oder werden die Cover mit jedem Buch schöner? Es ist wieder alles ganz passend zum Titel, es verrät rein gar nichts übers Buch und es harmoniert einfach alles.

Die Idee hat mich wieder wirklich überzeugt. Das ganze nimmt jetzt endlich an Fahrt auf finde ich, da der Fall von Gwens toter Mutter ins Gespräch kommt und auch viel mehr mit Loki passiert, damit er weiterhin verschlossen bleibt und nicht frei kommt.
Nur an der Umsetzung hat es wieder gehapert, finde ich. Es fing wirklich interessant an, aber gleich zu Anfang kamen wieder diese ganzen Wiederholungen und die nerven Abgrundtief. Die Spannung die zu Anfang da war, sank aber ziemlich schnell und manche Stellen fand ich einfach ziemlich schleppend. Aber die Spannung wurde ganz langsam Stück für Stück wieder aufgebaut. Allerdings war das Buch wieder sehr vorhersehbar, und ich wusste ganz schnell wer das unbekannte Mädchen ist, was mir die Spannung wieder genommen hat. Das Ende aber hat mich schon überrascht und ganz damit hab ich nicht gerechnet.

Der Schreibstil war wieder total locker und angenehm zu lesen. Die Autorin bleibt ihrem Stil getreu, was eigentlich ganz gut ist, aber die Wiederholungen kann man weglassen.

Die Charaktere hatten wieder einiges auf ihren Schultern zu tragen. Daphne musste einige Veränderungen durchmachen, da sich ihre Kräfte gezeigt haben und sie mit ihnen nicht zufrieden ist, da sie komplett andere erwartet hat. Logan wird in diesem Band als Held gefeiert und man würde meinen, dass zwischen ihm und Gwen alles gut gehen würden, aber ihnen werden immer neue Hindernisse in den Weg geschmissen.

Fazit:
Das Buch ist deutlich besser als seine beiden Vorgänger, allerdings sind mir die ganzen Wiederholungen immer noch ein Dorn im Auge und über die kann ich nicht hinwegsehen.


Reihenübersicht:
3. Frostherz
4. Frostglut 
5. englischer Titel: Midnight Frost
6. englischer Titel: Killer Frost


Freitag, 4. Oktober 2013

[Rezension] Kiera Cass - Selection

Autor: Kiera Cass
Titel: Selection
Originaltitel: The Selection
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 368
Verlag: Sauerländer
Veröffentlichung: 11. Februar 2013
Einband: Hardcover
ISBN:  978-3-411-81125-0
Preis: 16,99 €

Inhalt:
Die Chance ihres Lebens? 35 perfekte Mädchen - und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimlich große Liebe?

Erster Satz:
Meine Mutter war völlig ekstatisch, als wir den Brief bekamen.
Meine Meinung:
In meinen Augen ist das Cover wirklich schön und man kann auch gut erkennen, das America dargestellt wird. Allerdings finde ich, dass das Kleid nicht wirklich zu ihr passt, da es im Buch immer hieß, das America am unauffälligsten und am schlichtesten gekleidet ist und nur einmal ein aufwendiges Kleid getragen hat, das war aber rot, so wie ich es in Erinnerung habe.

Die Idee ist wie aus dem Trash-TV gesprungen. 35 Mädchen, die um einen Mann konkurrieren. Erinnert einen sofort an den Bachelor und es ist auch eigentlich genauso, nur dass in dem Buch der Prinz in dem Fall soviel Zeit hat wie er braucht, um Mädchen wieder nach Hause zu schicken und nicht wie z.B. auf RTL jede Woche eine fliegt. Die Idee hat mich aber trotzdem angesprochen, da es sich um einen Prinz handelt, der das alles veranstaltet.
Die Umsetzung war ganz gut, aber sie war auch nicht der Überflieger. Es war im Allgemeinen so ziemlich beim Durchschnitt. Das Buch ist ganz interessant gestaltet. Man erfährt sehr gut, wie America sich dazu entscheidet, sich bei dem Casting anzumelden und was vor der Anmeldung alles passiert ist. Als sie dann im Schloss ist, finde ich die Wendungen echt gut und wie sie sich verhält.
Was mit leider gefehlt hat, ist die Erklärung der Kasten. Der Begriff wurde die ganze Zeit verwendet, ohne das einmal eine Erklärung kam. Na klar, man hatte es schnell raus was es damit auf dich hat, aber es hat schon irgendwie gefehlt.

Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen, aber man hätte manches besser verstanden, wenn es dazu noch eine Erklärung gegeben hätte, da man nicht genau wusste warum die Welt so ist, wie sie ist und das war ein Problem.

Die Charaktere waren sehr sympathisch und man konnte sich gut in sie hineinfühlen. Allerdings hat mich bei America genervt, das immer erwähnt wurde, dass jeder sie für so schön, so toll und so talentiert hält, sie aber ganz anderer Meinung ist. Damit wurde ziemlich übertrieben. Es ein- oder zweimal zu erwähnen ist ok, aber mehr auch nicht.
Prinz Maxon dagegen war sehr charmant und er ist ein wirklich interessanter Charakter. Er ist ganz anders, als er immer für America im TV erschien.

Fazit:
Kiera Cass hat eine wirklich interessante Welt erschaffen, aber leider wurde es zu klischeehaft und zu durchschnittlich umgesetzt und ich habe mehr erwartet. Es war trotz allem ein wirklicher Lesespaß und ich freue mich schon wirklich den nächsten Band zu lesen.


Reihenübersicht:
1. Selection
2. Original: The Elite
3. Original: The One

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Bloggeraktion "Weil ich Layken liebe"

Beim dtv-Verlag hab ich eine coole Aktion gefunden. Man kann eines von 30 Vorabexemplaren zu "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover.

Inhaltsangabe:
Laykens Leben steht Kopf: Seit dem Tod ihres Vaters ist nichts mehr, wie es einmal war. Zusammen mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Kel muss sie von ihrem großen Haus in Texas ins winterliche Michigan ziehen. Layken kann sich nicht vorstellen, dort jemals glücklich zu werden.
Doch dann trifft sie bereits am ersten Tag in ihrer neuen Heimat auf Will! Er ist 21, gutaussehend, witzig und ihr Nachbar. Zwischen den beiden funkt es sofort, bei einem Poetry Slam kommen sie sich näher und Layken kann sich nicht erinnern, jemals so verliebt gewesen zu sein. Drei Tage lang schwebt sie auf Wolke sieben und beginnt schon zu glauben, dass Michigan vielleicht doch nicht so schlecht ist.  
Doch da stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg … Eine Beziehung mit Will scheint plötzlich unmöglich und als hätte Layken nicht schon genug durchgemacht, trifft sie bald auch noch der nächste Schicksalsschlag. 

*Hier* erfahrt ihr mehr über die Aktion

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Kurze Info

Soo meine lieben Leser,
heute wollte ich euch 2 kleine Dinge ankündigen.

1. Ich bin jetzt auch auf Twitter zu finden. Spontan habe ich heute entschieden, mir einen 2. Account anzulegen, der komplett nur für diesen Blog ist.
Wer will kann mir gerne folgen. Ihr müsst ganz einfach *hier klicken*
Ich folge euch ganz gerne zurück und freue mich jetzt auch über Twitter mit euch zu schreiben.

2. Diesen Monat wird es wohl kaum Rezensionen auf meinem Blog geben, da Lotta einen Harry Potter Monat veranstaltet. Es wird jedoch noch 2 Rezensionen geben, wann ich die schreibe weiß ich allerdings noch nicht. Kommt drauf an wie viel ich Lust habe.
Zu Harry Potter wird es wohl keine Rezensionen geben, da ich mal denke, das dies nicht so viele interessieren würde und es nutzlos ist, dann welche zu schreiben. Wenn jemand allerdings interessiert ist, kann er es gerne in die Kommentare schreiben. Vielleicht entscheide ich mich aber auch doch dazu, da ich die Bücher auf englisch lese und das ja ein nochmal anderes Feeling ist, als wenn man sie auf Deutsch liest.

Dienstag, 1. Oktober 2013

[aktion] Gemeinsam Lesen #24

Sind Ferien nichts tolles? Man hat viel mehr Zeit zu lesen und um seine Serien zu schauen. Aber jetzt nehm ich mir erstmal Zeit für Asaviels Aktion.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Mythos Academy 03: Frostherz" von Jennifer Estep und bin auf Seite 205.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich stand einfach nur mit hängendem Kiefer da und beobachtete ihren Abgang.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Mich nerven schon wieder die ganzen Wiederholungen im Buch. Es ist jetzt der dritte Band und schon nach dem ersten Band weiß man eigentlich schon alles, was immer wieder wiederholt wird. Ich hab langsam das Gefühl, die Bücher bestehen zum Viertel aus Wiederholungen, einfach nur um das Buch mit mehr Seiten zu füllen. Ich hab sogar schon die Hoffnung aufgegeben, dass sich das ändern wird mit den Wiederholungen.

4. Stell dir vor du tauschst in diesem Moment die Rolle mit dem Hauptcharakter (Protagonist) der Geschichte. Was würdest du als nächstes tun. (Es kann natürlich von dem abweichen, was der Charakter im Buch tatsächlich geplant hat.) 
Gerade ist hat Gwens beste Freundin einen legendären Abgang hingelegt und an Gwens Stelle würde ich ihr hinterherlaufen und auf Preston, bei dem sie ja versucht Informationen zu bekommen, pfeifen. Mir wär die Freundschaft um einiges wichtiger in dem Moment, vorallem da Gwen ja eh kaum Freunde an der Academy hat. 

[Monatsrückblick] September 2013

Guten Morgen!
Ich hab irgendwie das Gefühl, dass seitdem ich diesen Blog hier habe, die Zeit viel schneller vorbei geht und nun ist schon der nächste Monat um. Letzten Monat hab ich noch gedacht, dass ich weniger Bücher lesen werde als im August, aber da lag ich ziemlich falsch.

Statistik:
Gelesen: 11
Seitenanzahl (insgesamt): 3841
Seitenanzahl (Schnitt am Tag): 128
Durchschnittliche Bewertung: 3,8
Angefangen: Mythos Academy 03: Frostherz
Neuzugänge: 3
SUB (am Ende des Monats): 43

Gelesen:
1. Thomas Thiemeyer - Das verbotene Eden 02: Logan und Gwen
2. Jennifer Estep - Mythos Academy 01: Frostkuss
3. Finn-Ole Heinrich - Räuberhände
4. Becca Fitzpatrick - Engel der Nacht 03: Rette mich
5. Tom Pollock - Der Wolkenkratzerthron
6. Virna DePaul - HauchNAH
7. Agnes Hammer - Ich blogg dich weg
8. J.R. Ward - Black Dagger 01: Nachtjagd
9. Jennifer Estep - Mythos Academy 02: Frostfluch
10. Susan Ee - Angelfall
11. Kiera Cass - Selection (Rezi folgt)

Lesehighlights:

Enttäuschung des Monats:
Mehr erwartet habe ich von: