Samstag, 30. August 2014

[Rezension] Richelle Mead - The Fiery Heart

Autor: Richelle Mead
Titel: The Fiery Heart
Reihe: Band 4 von 6
Seiten: 438
Verlag: Razorbill
Veröffentlichung: 19. November 2013
Einband: Hardcover
ISBN: 978-1-59514-320-4
Preis: 13,80 €

Inhalt:
Sydney Sage is an Alchemist, one of a group of humans who dabble in magic and serve to bridge the worlds of humans and vampires. Alchemists protect vampire secrets - and human lives.
 In The Indigo Spell, Sydney was torn between the Alchemist way of life and what her heart and gut were telling her to do. And in one breathtaking moment that Richelle Mead fans will never forget, she made a decision that shocked even her. . . .

But the struggle isn’t over for Sydney. As she navigates the aftermath of her life-changing decision, she still finds herself pulled in too many directions at once. Her sister Zoe has arrived, and while Sydney longs to grow closer to her, there’s still so much she must keep secret. Working with Marcus has changed the way she views the Alchemists, and Sydney must tread a careful path as she harnesses her profound magical ability to undermine the way of life she was raised to defend. Consumed by passion and vengeance, Sydney struggles to keep her secret life under wraps as the threat of exposure—and re-education—looms larger than ever.

Zitate:
"Really, what it all came down to was that I was working for myself now." (S.23)

"Undefinable emotions churned within me, and I didn'r know what I was going to do, only that I had to do something or else I'd explode." (S.156)

"I almost never cried. I certainly didn't do it in front of others." (S.171)

Meine Meinung:
Ich glaube, dass ich nicht mehr erwähnen muss, wie sehr ich die Reihe liebe und das ich es kaum erwarten konnte, das Buch zu beginnen. Auch wenn ich das gerade getan habe.
Direkt nach dem 3. Band habe ich mit The Fiery Heart begonnen und war somit nach nur einer Seite schon komplett wieder in der Welt von Sydney, Adrian & Co. versunken. Was mich persönlich total gefreut hat, ist, dass es jetzt Kapitel aus der Sicht von Adrian gibt. Ausgerechnet von meinem Lieblingscharakter. Für mich gibt es wirklich nichts besseres. Ich fand, dass Richelle Mead seine Sicht auch sehr gut geschrieben hat und man konnte immer den Unterschied zwischen ihm und Sydney bemerken und ich hatte nie Probleme damit, dass ich nicht mehr wusste welche Sicht es jetzt ist.
Es hätte alles so schön werden können mit Syney und Adrian, wäre da nicht eine ganz bestimmte Person, die ich nach lesen des Buches absolut nicht leiden kann. Die letzte Person bei der ich einen solchen Hass verspürt habe, war Umbridge aus Harry Potter. Es war zwar bei "The Fiery Heart" nicht ganz so extrem, aber es kam nah dran.
Sydney und Adrian mussten vor allem ganz schön vorsichtig sein, was sie aber manchmal wirklich absolut nicht waren. Das hat die Spannung noch ein ganzes Stück steigern lassen, als sie durch Zoe ja eh schon war. Man wusste nie, was noch alles kommt. Mag es nun mit den Alchemisten sein, mit den Vampiren oder mit den Hexen.
Sydney macht sich auch auf die Suche nach einem anderen Stoff, mit dem sie die Tinte für Marcus machen kann und sie wird auch fündig, was das Buch zum Ende hin nochmal so richtig mit Spannung füllt. Nur durch diesen Fund kommt Neil auf eine wirklich blöde Idee. Ich muss ja sagen, dass er mich ein wenig an Rose erinnert hat in dem Moment, so wie er sich in diesem Moment in alles geworfen hat. Und dann als alles wieder gut war, wendet sich alles nochmal. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und MUSSTE einfach weiterlesen und es beenden. Das schnelle beenden war dann doch ein Fehler, weil ich sofort Band 5 lesen wollte und ihn nicht zu Hause hatte.

Fazit:
Warum ist die Reihe so genial? Auf einer Seite will man das Buch schnell lesen und zum Ende kommen um zu wissen, wie es ausgeht, aber auf der anderen Seite will man so viel wie möglich vom Buch haben und es lange genießen zu können. Band 5 wird nicht lange auf sich warten müssen.


Über die Autorin:
Bilder von Richelle MeadBevor sie zum Shootingstar der Fantasy-Szene wurde, hatte Richelle Mead (geboren 1976 in Michigan) schon einige Karriereansätze hinter sich: Kunst und Religion hatte sie studiert, und auch eine Ausbildung als Lehrerin genossen. Mythologisches und Geheimnisvolles hatte sie aber schon immer fasziniert, und irgendwann wagte sie dann den Schritt in ein Genre, zu dessen Topautorinnen sie heute gehört: Urban Fantasy. Teenager und junge Erwachsene verschlingen ihre Werke, seien es die Bände der Romanserie "Vampire Acadamy", die "Georgina Kincaid"-Reihe oder die Folgen der "Dark Swan Novels".

Dienstag, 19. August 2014

[Rezension] Richelle Mead - The Indigo Spell

Autor: Richelle Mead

Titel: The Indigo Spell
Reihe: Band 3 von 6
Seiten: 448
Verlag: Razorbill
Veröffentlichung: 22. Oktober 2013
Einband: Paperback
ISBN: 978-1-59514-613-7
Preis: 7,50 €

Inhalt:
Sydney Sage is an Alchemist, one of a group of humans who dabble in magic and serve to bridge the worlds of humans and vampires. Alchemists protect vampire secrets - and human lives.
In the aftermath of a forbidden  moment that rocked Sydney to her core, she struggles to draw the line between her Alchemist teachings and what her heart is urging her to do.
The she finally tracks down the elusive, enigmatic Marcus Finch - a former Alchemist whom the organization denies exists and who lives in shadows, on the run. With Marcus's help, Sydney realizes that the group she's been loyal to her whole life has been hiding the truth from her. Is it possible that her golden lily tattoo might have more power over her than she thinks? As the struggles to come to terms with what that might mean, Sydney is compelled to use her growing magical powers to track down an evil magic user who is targeting pwerful young withces. Using magic goes against everything she always thought she believed, but she realizes that her only hope is to embrace her special bloos - or else she might be next.
Forging her own way is harder than Sydney ever dreamed. Maybe by turning off her brain - and following her heart - she'll finally be able to figure out where she belongs.

Zitate:
"I knew some girls thought it was sexy to have men fighting over them. Not me." (S.117)

"If they were really talking about Jill, how could I risk anything happening to her?" (S.197)

"Running away to Mexico and fleeing all your problems isn't going to change that. You're just going to end up scared and confused." (S.285)

Meine Meinung:
Nach beenden von "The Golden Lily" habe ich sofort "The Indigo Spell" angefangen. Es ging gar nicht anders. 
Alles nimmt in diesem Buch ganz schnell seinen Lauf. Es fängt klein an, aber es wird immer größer. Zuerst ist dort Sydney, die immer mehr in die Welt der Magie gezogen wird und sich schon gar nicht mehr dagegen wehren kann, weil sie scheinbar in Gefahr ist. Dann ist da noch ein gewisser Marcus Finch, der ihre Skepsis gegenüber den Alchimisten weiter wachsen lässt und sie unbedingt auf seiner Seite haben will. Sie muss sich allerdings auch noch mit ihren Gefühlen für jemand ganz bestimmten herumschlagen, mit welchen noch mehr Probleme auftauchen.
Weil ich das Buch direkt nach dem 2. Buch angefangen habe, gab es natürlich keine Einstiegsschwierigkeiten und ich konnte mich sofort auf alles wieder einlassen. Diese ganze Magie Sache bei Sydney und ihrer Lehrerin wird immer interessanter und viel intensiver. Ich finde es echt toll, mit Sydney einen Charakter zu haben, die selber ihre Ansichten findet und trotz allem versucht sie beizubehalten und sich nicht einreden zu lassen. 
Würde man einen Spannungsbogen zeichnen, dann wäre er die ganze Zeit sehr weit oben, denn es ist so viel passiert, was ich oben genannt habe, was die Spannung einfach immer weiter hat steigen lassen. Würde ich in Sydneys Haut stecken, dann würde ich wohl komplett durchdrehen, bei all dem um das sie sich kümmern muss. Ich würde ja gerne mehr ins Detail gehen, aber dann würde ich das ganze Buch Spoilern und diese Gefahr werde ich nicht eingehen. 
Was ich sagen kann, ist das es wieder eine Menge lustiger Momente gibt die einfach diese ganze ernste Stimmung lockern. Und wer hat da viel beizutragen? Richtig! Adrian Ivashkov. Derjenige, den man nur lieben kann. Ich habe noch nie gesehen, dass ihn jemand nicht mag. Leider wird er wieder ein wenig blöd behandelt, aber der Schluss macht es wieder wett. Ich kann auch schon sagen, dass man im nächsten Band noch mehr von ihm hat, denn es gibt Kapitel aus seiner Sicht. (Ja, ich habe The Fiery Heart schon begonnen).
Richelle Mead lässt das Buch sehr fies mit einem Cliffhanger enden, also wenn ihr das Buch in der Hand habt, dann sorgt dafür das ihr den 4. Band auch direkt besorgt.

Fazit:
I LOVE IT! Ich bin zur hälfte durch die Reihe und sie wird einfach nur immer besser! Richelle Mead lässt den Charakteren keine Pause und es geht einfach nur ab.


Über die Autorin:
Bilder von Richelle MeadBevor sie zum Shootingstar der Fantasy-Szene wurde, hatte Richelle Mead (geboren 1976 in Michigan) schon einige Karriereansätze hinter sich: Kunst und Religion hatte sie studiert, und auch eine Ausbildung als Lehrerin genossen. Mythologisches und Geheimnisvolles hatte sie aber schon immer fasziniert, und irgendwann wagte sie dann den Schritt in ein Genre, zu dessen Topautorinnen sie heute gehört: Urban Fantasy. Teenager und junge Erwachsene verschlingen ihre Werke, seien es die Bände der Romanserie "Vampire Acadamy", die "Georgina Kincaid"-Reihe oder die Folgen der "Dark Swan Novels".

Sonntag, 17. August 2014

[Rezension] Richelle Mead - The Golden Lily

Autor: Richelle Mead
Titel: The Golden Lily
Reihe: Band 2 von 6
Seiten: 448
Verlag: Razorbill
Veröffentlichung: 8. Januar 2013
Einband: Paperback
ISBN: 978-1-59514-602-1
Preis: 7,40 €

Inhalt:
Sydney Sage is an Alchemist, one of a group of humans who dabble in magic and serve to bridge the worlds of humans and vampires. Alchemists protect vampire secrets - and human lives.
Syney has been sent into hiding at a posh boarding school in Palm Springs, California, and tasked with protecting Moroi Princess Jill Dragomir from assassins who want to throw the Moroi court into civil war. Formerly in disgrace, Sydney is now held up as the model of an exemplary Alchemist. But the closer she grows to Jill, Eddie, and especially Adrian, the more she finds herself questioning her age-old Alchemist beliefs. Her world becomes even more complicated when magical experiments show Sydney may hold the key to prevent becoming Strigoi. But it's her fear of beingjust that- special, magical, powerful- that scwares her more than anything. Equally daunting is her new romance with Brayden, a cute, brainy guy who seems to be her match in every way. Yet, as perfect as he seems, Sydney finds herself being drawn to someone else- someone forbidden to her. When a shocking secret threatens to tear the vampire world apart, Sydney's loyalties are suddenly tested more than ever before. Should she trust the Alchemists- or her heart?

Zitate:
"Everyone thought I was so amazing, so responsible and controlled. But if I was so amazing, then why was I always so unsure if I was doing the right thing?" (S.37)

"My and Adrian's fears would be correct. They would probably come for her again. No amount of avoiding isolated parking spots or walking confidently would stop them." (S.217)

Meine Meinung:
Ich konnte es kaum erwarten, nach "Bloodlines" "The Golden Lily" zu beginnen. Kaum habe ich die ersten paar Seiten gelesen, war ich schon wieder komplett im Bann dieser Welt und der Charaktere. 
Worauf  ich mich am meisten gefreut habe, war Dimitri. Am Ende des ersten Bands taucht er plötzlich auf und dann war das Buch zu Ende und ich bin fast verrückt geworden, weil ich unbedingt wissen musste, was mit ihm noch so alles kommen mag und er und Adrian ja nicht das beste Verhältnis haben. 
Sydney fängt an, sich mit dem Barista Brayden zu treffen, den sie durch Trey kennengelernt hat. Alle ihre Freunde machen sich lustig über ihn und wenn ich in deren Haut stecken würde, dann würde ich es auch tun. Brayden ist einfach zu perfekt für Sydney. Er ist einfach genauso wie sie und mit ihm kann sie über die Dinge reden, die für jeden normal sterblichen extrem langweilig sind. 
Im gesamten Buch gibt es eine Menge lustiger Momente, aber auch Momente in denen ich einfach nur voll verdutzt dasaß und unbedingt wissen musste, wie es weiter geht. Die Richtung, die die Geschichte nimmt, ist absolut unvorhersehbar. Sydney deckt Sachen auf mit denen ich nie gerechnet hätte. Und ich habe eine Frage. Warum scheinen immer die Charaktere, die ich anfange richtig zu mögen, richtig Dreck am stecken haben? Das ist doch total unfair, wenn man anfängt einen Charakter zu mögen und dann kommt sowas raus. Aber um mal von dem einen Charakter wegzukommen, widme ich mich dem nächsten und einen meiner absoluten Lieblingen. Adrian. In dieser Reihe fängt er langsam an erwachsen zu werden. Und irgendwie tut er mir auch ein wenig leid, so wie er behandelt wird. Er sagt alles so wie es ist und schüttet sein Herz aus und was passiert? Er bekommt nichts zurück. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich Sydney liebe. Sie ist ein so toller Charakter und irgendwo konnte ich sie auch verstehen und ihre Entscheidungen nachempfinden. 

Fazit:
Noch besser als der erste Band! Es war alles dabei in dem Buch. Spannung, Humor, aber auch was fürs Herz. Man kann nur gespannt sein was noch weiter passieren wird.


Über die Autorin:
Bilder von Richelle MeadBevor sie zum Shootingstar der Fantasy-Szene wurde, hatte Richelle Mead (geboren 1976 in Michigan) schon einige Karriereansätze hinter sich: Kunst und Religion hatte sie studiert, und auch eine Ausbildung als Lehrerin genossen. Mythologisches und Geheimnisvolles hatte sie aber schon immer fasziniert, und irgendwann wagte sie dann den Schritt in ein Genre, zu dessen Topautorinnen sie heute gehört: Urban Fantasy. Teenager und junge Erwachsene verschlingen ihre Werke, seien es die Bände der Romanserie "Vampire Acadamy", die "Georgina Kincaid"-Reihe oder die Folgen der "Dark Swan Novels".



Donnerstag, 14. August 2014

[Neuzugang] Diese eine verdammte Reihe

Nachdem ich letzten Monat den ersten Band der Bloodlines-Reihe gelesen habe, musste ich unbedingt schnell weiterlesen. Nur eines fehlte. Das liebe Geld. Gut das ich shoppen wollte und Papa nach Geld gefragt habe und es blieb am Schluss sogar noch Geld über, von dem ich mir dann die weiteren Bücher, bis auf "Silver Shadow", bei Thalia ins Geschäft habe bestellen lassen. Ein Buch mussten sie noch bestellen, weil sie es nicht auf Lager hatten, aber ich kann jetzt schon sagen, dass es nicht "Silver Shadows" ist. Das Buch folgt hoffentlich nächsten Monat.
"The Golden Lily" habe ich schon beendet und meine Rezension folgt hoffentlich in den nächsten Tagen. Je nach dem wie viel Lust ich habe sie zu tippen.

Richelle Mead - The Golden Lily
Sydney has been sent into hiding at a posh boarding school in Palm Springs, California, and tasked with protecting Moroi princess Jill Dragomir from assassins who want to throw the Moroi court into civil war. Formerly in disgrace, Sydney is now held up as the model of an exemplary Alchemist. But the closer she grows to Jill, Eddie, and especially Adrian, the more she finds herself questioning her age-old Alchemist beliefs. Her world becomes even more complicated when magical experiments show Sydney may hold the key to prevent becoming Strigoi. But it's her fear of being just that-special, magical, powerful-that scwares her more than anything. Equally daunting is her new romance with Bryden, a cute, brainy guy who seems to be her match in every way. Yet, as perfect as he seems, Sydney finds herself being drawn to someone else-someone forbidden to her. When a shocking secret threatens to tear the vampire world apart, Sydney's loyalties are suddenly tested more than ever before. Should she trust the Alchemists-or her heart?

Richelle Mead - The Indigo Spell
In the aftermath of a forbidden moment that rocked Sydney to her core, she finds herself struggling to draw the line between her Alchemist teachings and what her heart is urging her to do. Then she meets alluring, rebellious Marcus Finch–a former Alchemist who escaped against all odds, and is now on the run. Marcus wants to teach Sydney the secrets he claims the Alchemists are hiding from her. But as he pushes her to rebel against the people who raised her, Sydney finds that breaking free is harder than she thought. There is an old and mysterious magic rooted deeply within her. And as she searches for an evil magic user targeting powerful young witches, she realizes that her only hope is to embrace her magical blood–or else she might be next. 

Richelle Mead - The Fiery Heart
In The Indigo Spell, Sydney was torn between the Alchemist way of life and what her heart and gut were telling her to do. And in one breathtaking moment that Richelle Mead fans will never forget, she made a decision that shocked even her. . . .
But the struggle isn’t over for Sydney. As she navigates the aftermath of her life-changing decision, she still finds herself pulled in too many directions at once. Her sister Zoe has arrived, and while Sydney longs to grow closer to her, there’s still so much she must keep secret. Working with Marcus has changed the way she views the Alchemists, and Sydney must tread a careful path as she harnesses her profound magical ability to undermine the way of life she was raised to defend. Consumed by passion and vengeance, Sydney struggles to keep her secret life under wraps as the threat of exposure—and re-education—looms larger than ever.

Mittwoch, 13. August 2014

[Rezension] Rick Rioardan - Helden des Olymp 03: Das Zeichen der Athene

Autor: Rick Riordan
Titel: Helden des Olymp 03: Das Zeichen der Athene
Originaltitel: The Heroes of the Olympus - The Mark of Athena
Reihe: Band 3 von 5
Seiten: 640
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: Oktober 2013
Einband: Hardcover
ISBN: 978-3-551-55603-5
Preis: 17,90 €

Inhalt:
Sieben Halbgötter werden den Olymp vor dem Untergang bewahren - so sagt es sie alte Prophezeiung. Als Annabeth und Percy zusammen mit ihren neuen Freunden wieder aufeinandertreffen, scheinen sich die sieben endlich gefunden zu haben. Mit ihrem Schiff, der Argo , machen sie sich auf den Weg nach Rom. Aber können sie die alte Feindschaft zwischen den Nachkommen der griechischen und römischen Götter überwinden?
Und Annabeth hat noch eine eigene Mission zu erfüllen: Sie soll dem Zeichen der Athene folgen. Aber was ist das und wohin wird es sie führen?

Zitate:
"Leo wünschte sich, er könnte eine Zeitmaschine finden. Er würde zwei Stunden zurückgehen und alles ungeschehen machen." (S.55)

"Er war darauf gepolt, Anführer und ein gutes Beispiel zu sein. Gegen Vorschriften zu verstoßen, lag ihm überhaupt nicht." (S.321)

"Ein Held zu sein bedeutet nicht, dass du unbesiegbar bist. Es bedeutet nur, dass du tapfer genug bist zu tun, was nötig ist." (S.483)

Meine Meinung:
Als ich das Buch begonnen habe, war ich ganz aufgeregt auf das erste zusammentreffen von Annabeth und Percy. Ich wollte nach beenden des zweiten Bandes unbedingt wissen, wie sie reagieren und was weiter auf die Halbgötter zukommt. 
Das Aufeinander treffen der römischen Halbgötter und der griechischen von der Argo II verlief anders als erwartet. Ich hätte gedacht es wird ein wenig aufbrausender als es war und nicht ganz so harmonisch. Das hat sich dann aber auch schnell gewendet und die 7 Halbgötter aus der Prophezeiung mussten schnell weiterziehen. Zudem hatten sie auch mit alten neuen Feinden zu tun, die nicht locker lassen.
Diesmal gibt es sogar zwei Aufträge, die bewältigt werden müssen. Zum einem für die ganze Truppe und zum anderen nur für Annabeth. 
Auf dem Weg um diese Aufträge zu erfüllen, stoßen die 7 immer wieder auf Probleme und zeigen, mit welch einem Geschick und auch Glück sie diese bewältigen. Manchmal wurde es wirklich brenzlig, vor allem zum Schluss wurde es richtig gefährlich. 
Ich kam wirklich sehr leicht in das Geschehen hinein, weil ich das Buch direkt nach dem zweiten Band begonnen habe und die Geschichte auch dort anschließt, wo sie geendet hat. Man konnte das Buch trotz der 4 Perspektiven wieder sehr gut und schnell lesen. Das einzige, was den Lesefluss manchmal gestoppt hat, ist wenn man im Glossar etwas nachlesen musst, weil man es nicht mehr in Erinnerung hatte oder etwas neues auftauchte. 
Zum Schluss konnte ich mir schon ein wenig denken, was passiert, denn auf Tumblr wurde immer etwas erwähnt und auch auf Twitter, aber ich habe es nie als Spoiler gesehen, weil ich dachte ich hätte in der Percy Jackson Reihe etwas überlesen, aber dann kam es doch anders, denn besagtes geschah in diesem Band. Auch wenn ich es schon wusste, hat es mich echt schockiert und ich habe ein paar Tränchen vergossen. Aber eine Sache freut mich dann doch ein wenig, denn im nächsten Band wird einer meiner Lieblingscharaktere wohl ein wenig öfter vorkommen. Ich mag ja aus der Reihe eigentlich alle Charaktere, außer Octavian und Piper. Piper konnte mich immer noch nicht von sich überzeugen. Sie bleibt mir einfach unsympathisch. Ich vertrau ihr auch einfach nicht. Aber wer weiß ob sich das noch ändert.

Fazit:
Die Reihe wird mit jedem Buch besser! Das Buch war voller Spannung und wäre eine andere Reihe nicht dazwischen gekommen, dann hätte ich das Buch wirklich innerhalb von 2 Tagen beendet.


Über den Autor:
Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio, USA, und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken« und »Helden des Olymp«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste.

Freitag, 8. August 2014

[Rezension] Rick Riordan - Helden des Olymp 02: Der Sohn des Neptun

Autor: Rick Riordan
Titel: Helden des Olymp 02: Der Sohn des Neptun
Originaltitel: The Heroes of the Olympus - The Son of Neptune
Reihe: Band 2 von 5
Seiten: 544
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: Dezember 2012
Einband: Hardcover
ISBN: 978-3-551-55602-8
Preis: 17,90 €

Inhalt:
Auf die beiden römischen Halbgötter Hazel und Frank wartet ein wahnsinnig gefährliches Abenteuer: Sie müssen in die Eiswüste von Alaska reisen und Thanatos, den Totengott, aus seiner Gefangenschaft befreien. Nur dann kann die Grenze zwischen Tod und Leben wieder stabilisiert werden. Und es wird sie noch ein dritter Halbgott begleiten, der ganz neu im römischen Camp ist und sein Gedächtnis verloren hat. Angeblich ist er der Sohn des Neptun - den er aber bei seinem griechischem Namen nennt: Poseidon. 
Und er heißt Percy Jackson...

Zitate:
"Bald würde er vor Erschöpfung zusammenbrechen und dann - er war zwar nicht leicht umzubringen, aber er war ziemlich sicher, dass die Gorgonen dann eine Möglichkeit finden würden." (S.10)

"Er öffnete mit zitternden Fingern den Deckel. Drinnen, auf dem Samtfutter, lag ein entsetzliches, lebensveränderndes, unvorstellbar wichtiges ... Stück Holz." (S.131)

"Sie waren ein Team, als ob sie alle drei schon seit Jahren zusammenarbeiten." (S.149)

Meine Meinung:
Nachdem ich den ersten Band gelesen habe und ihn nur so lala fand, habe ich schnell diesen Band gelesen. Er war gerade in der Bücherhalle und ich habe gesehen, dass Percy wieder dabei ist. Da war mir klar, dass ich das Buch ganz schnell lesen muss.
Ich muss wirklich sagen, dass mir das Buch von Anfang an besser gefallen hat, als der erste Band. Ich weiß wirklich nicht, ob es daran lag, dass Percy wieder zurück ist und ich dadurch komplett anders an das Buch ran bin, weil er ein schon von  mir geliebter Charakter ist.
Rick Riordan hat das Wechseln der Perspektiven beibehalten und diesmal war es auch viel besser, denn es war absolut nicht voraussehbar, was im ersten Band ein großes Problem war. Die Charaktere hatten keine solchen Geheimnisse, die das ganze Geschehen und das Team auseinander hätte reißen können. Es gab ein großes Geheimnis, aber das war meiner Meinung nach wesentlich harmloser als das aus dem vorherigen Band. 
Die Tatsache, dass Percy ins römische Camp kommt, fand ich wirklich spannend, weil man die Römer noch nicht kennt und nicht weiß wie sie drauf sind. Der einzige Römer, den man bisher ja kennengelernt hat, ist Jason. Der Auftrag war ja auch wieder mehr als heikel und an jeder Ecke lauerten wieder Gefahren. Ich konnte nie 'vorraussagen' was wohl als nächstes Geschehen könnte und somit gab es auch einige Überraschungen. 
Bei diesem Band musste ich ein wenig öfter hinten im Glossar nachschauen um zu klären, wie der römische Gott in Griechenland heißt und wozu er zuständig ist. Oftmals wurde es aber auch erklärt und bei den großen und bekannten Göttern wusste ich es auch oftmals. 
Die neuen Halbgötter Hazel und Frank waren mir von Anfang an sympathisch. Sie hatten etwas an sich, was mir sofort gefallen hat und auch während des Auftrages wurden sie mir sympathischer. 

Fazit:
Das Buch gefiel mir weitaus besser als Band 1 und es war eine gute Entscheidung weiterzulesen. Es war spannend und sehr unterhaltsam. Der Humor in dem Buch ist auch um einiges gestiegen und für mich ist klar, dass ich schnell weiterlesen muss, nach dem Ende.


Über den Autor:
Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio, USA, und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken« und »Helden des Olymp«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste.

Freitag, 1. August 2014

[Monatsrückblick] Juli 2014

Und wieder ist ein Monat vorbei. Ich hab gar nicht mitgekriegt, wie schnell der diesmal vergangen ist, weil ich mitten in den Ferien bin. Am Anfang des Monats hat mein Praktikum geendet und ich habe mein Zeugnis bekommen. Seit dem lag ich eigentlich nur im Bett und habe gelesen, gelesen und gelesen. Manchmal war ich mit Mama draußen, weil sie gerade Urlaub habe und 2 mal habe ich mich mit einer Freundin getroffen. Anfang August stehen auch schon ein paar Sachen, aber ansonsten dürfte es wieder sehr lesereich werden, bis die Schule wieder anfängt.

Statistik:
Gelesen: 11
Seitenanzahl (insgesamt): 5483
Seitenanzahl (Schnitt am Tag): 176
Durchschnittliche Bewertung: 4,36
Angefangen: The 5th Wave
Neuzugänge: 4
SUB (am Ende des Monats): 53 (Vormonat: 51)

Gelesen:
1. Jennifer L. Armentrout - Lux Beginnings (Obsidian & Onyx)
2. Kate Harrison - Soul Beach 02: Schwarzer Sand
3. Jennifer Estep - Mythos Academy 04: Frostglut
4. Sylvia Day - Crossfire 01: Versuchung
5. Sylvia Day - Crossfire 02: Offenbarung 
6. J. K. Rowling - Harry Potter and the Order of the Phoenix
7. Marie Lucas - Zwischen Ewig und Jetzt
8. Katie Kacvinsky - Die Rebellion der Maddie Freeman
9. Richelle Mead - Bloodlines
10. Rick Riordan - Helden des Olymp 02: Der Sohn des Neptun
11. Sylvia Day - Crossfire 03: Erfüllung

Monatshighlight:

Enttäuschung des Monats: