Sonntag, 28. Juni 2015

[Rezension] Abi Ketner & Missy Kalicicki - A Sinners Series 02: Hunted

Autor: Abi Ketner & Missy Kalicicki
Titel: A Sinner Series: Hunted
Reihe: Band 2 von 3
Seiten: 400
Verlag: month9books
Veröffentlichung: April 2015
Einband: Paperback
ISBN: 978-0-692-33728-8
Preis: ca.14 €

Inhalt:
It's been three months since the revolt against the Commander's fifty-year-old regime failed. Under a new ruler, things were supposed to change. Get better. But can anyone really be trusted? Lexi and Cole soon find out, as life takes an unexpected turn for the worse. In this ever-changing world, you must hunt or be hunted.
Lives will be lost.
Dreams will be crushed.
Fears will be realized.
Secrets will be exposed.
When Cole is once again faced with losing Lexi at the hands of a monster, one encounter will change everything.
Forever.

Zitate:
"He told them what they wanted to hear. What they needed in order to move on. He gave them hope. And when he didn't deliiver, they forgave him becausethey wanted to believe in something and he was all they had. " (S.39)

"But criminal or not, this is not how we're supposed to treat people. We're capable of much more, and the rest of the world will hold us to a moral standard we seem to have forgotten long ago." (S.63)

"Forgiving someone who hurt you is hard as hell to actually do, but in the end, it brings you the kind of relief you need to move on. Like when you close a book, so you can open up a new one." (S.216)

Meine Meinung:
Dafür das ich den ersten Band so geliebt habe, hat es leider eine ganze Weile gedauert bis ich nun "Hunted" gelesen habe. Leider war es auch ein absolut schlechter Zeitpunkt, denn ich war in einer kleinen Leseflaute. Dadurch dauerte es um einiges länger das Buch zu lesen, obwohl es absolut fantastisch war und ein sehr guter Nachfolger für "Branded" war. 
Ich konnte mich ehrlich gesagt nicht mehr an viel aus "Branded" erinnern, sondern hauptsächlich nur noch an den Plot. Innerhalb der ersten paar Seiten war ich aber wieder so in der Geschichte drin, dass der Großteil wieder da war und im Laufe der Handlung wurden ebenfalls Dinge aus dem ersten Teil erwähnt, sodass man sich wieder an diese erinnern konnte. Das hat mir richtig gut gefallen, denn ich glaube ein jeder von uns hasst es, wenn man sich nicht mehr so gut an das vorherige Buch erinnern kann und auch keine Hinweise auf die schon geschehene Handlung gestreut werden. So hat man ja nie die Chance sich an etwas zu erinnern.
An Action fehlt diesem Buch definitiv nicht. Sobald man das Buch beginnt ist man schon von der Action des Buches umgeben. Es gab so viele Kämpfe, Schießereien und Fluchten das es kaum eine ruhige Minute gab. Meiner Meinung nach war es sogar ein wenig zu viel des guten. Ich habe auch jetzt im Nachhinein das Gefühl, dass dreiviertel der Handlung aus diesen drei Elementen bestand. An sich stört mich das nicht und ich kann damit sehr gut leben, dass es so viel davon gab. Was mir aber schnell aufgefallen ist, dass niemanden etwas geschehen ist. Wenn überhaupt waren es kleine Wunden, die aber wie durch ein Wunder ganz schnell am heilen waren. 
Der Klappentext spricht von "Secrets will be exposed." und das stimmt wortwörtlich. Es gab besonders ein Geheimnis, welches mich vom Hocker gehauen hat. Bis man es erfahren hat, wurde man eine ganze Zeit lang hingehalten und wäre die Leseflaute nicht gewesen, hätte ich die Nacht durchgelesen um zu erfahren, was das Geheimnis ist. Auch was die weitergehende Handlung angeht habe ich nichts zu bemängeln. Die Handlung ist wirklich gut voran geschritten und man merkt wirklich, dass die Autorinnen sich viele Gedanken gemacht und ihre Ideen prima umgesetzt haben. 
Die Charaktere sind mir in diesem Buch gleich noch viel mehr ans Herz gewachsen und ich will sie gar nicht mehr missen. Auch Cole's Hund Zeus war einfach nur wieder perfekt. Ich will auch so einen Hund wie Zeus haben. Am Schluss musste ich sogar wegen eines Charakters wie ein Schlosshund heulen und ich bin immer noch nicht drüber hinweg.

Fazit:
"Hunted" ist eine gelungene Fortsetzung zu "Branded" und ich kann den dritten Teil kaum noch abwarten. Nach dem Ende weiß ich gar nicht wie ich überhaupt auf "Liberated" warten soll. Diese Reihe sollte wirklich von mehr Leuten gelesen werden. Es lohnt sich!





Donnerstag, 25. Juni 2015

[Rezension] Monica Murphy - Together Forever 02: Zweite Chancen

Autor: Monica Murphy
Titel: Together Forever: Zweite Chancen
Originaltitel: Second Chance Boyfriend
Reihe: Band 2 von 4
Seiten: 368
Verlag: Heyne
Veröffentlichung: 15. Juni 2015
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-3-453-41854-7
Preis: 8,99 €

Inhalt:
Die Einzige, die mir je etwas bedeutet hat, habe ich verloren - vor lauter Angst, das Zusammensein mit mir könnte sie kaputtmachen. Aber jetzt wird mir klar, dass ich ohne sie völlig verloren bin. Sie ist ein Teil meines Lebens... und obwohl sie so tut, als würde sich ihre Welt ohne mich weiterdrehen, denkt sie noch genauso oft an mich wie ich an sie. Das weiß ich. Sie ist schön, süß - und so verdammt verletzlich, dass ich nichts mehr will, als ihr zu helfen. Für sie da zu sein. Sie zu lieben. Wenn ich Fable doch nur überreden könnte, mir eine zweite Chance zu geben! Dann würden sie und ich uns beide nicht mehr so verloren fühlen. Wir könnten zusammenfinden. Für immer.

Zitate:
"Fable. Eine Fabel. Eine Geschichte. Ein Mythos. Ein Märchen. Sie ist meine Geschichte." (S.40)

"Diese ganze Beziehung war von Tag eins an total turbulent. Ich kann mir ein Leben ohne Fable nicht mehr vorstellen. Und ich versuche, so gut ich kann, für sie da zu sein." (S.296)

Meine Meinung:
Ein paar Tage hat es jetzt gedauert, aber nun folgt meine Meinung zu dem Buch. Ich habe mich wirklich darauf gefreut, dass Buch zu lesen, einfach weil ich wirklich wissen wollte wie es mit Drew und Fable weitergeht. Ich konnte mich recht gut an den ersten Teil erinnern, weswegen mir der Einstieg in diesen Teil sehr leicht viel. Ein paar Details habe ich natürlich vergessen, aber das stellte sich als kein Problem dar, denn im Laufe der Handlung wurden die Erinnerungen des Lesers wieder aufgefrischt. 
Dadurch, dass ich das Buch unter der Woche und nicht am Wochenende gelesen habe, hat es mit dem Lesen ein wenig länger gedauert. Ich denke aber, dass ich es wieder gut an einem Wochenende hätte lesen können. Leider hat es mich aber nicht so gefesselt wie sein Vorgänger. Ich hätte jederzeit gut zu einem anderen Buch greifen können und mich von diesem einlullen lassen. Um ehrlich zu sein hatte ich damit aber schon gerechnet, denn bisher hab ich die Erfahrungen gemacht, dass mir Folgebändern meist genauso gut wie der erste gefallen und selbst der konnte mich nicht ganz überzeugen.
Bei Drew und Fable war es auch dieses Mal wieder ein großes Auf und Ab, aber ich fand, dass alles ein wenig zu reibungslos in ihrer Beziehung läuft, wenn man das ganze außen herum nicht beachtet. Es gab ein paar Eifersuchtsanfälle, aber die gingen mir zu glatt über den Tisch. Man hätte die Handlung vielleicht noch ein ticken prickelnder machen können, wenn die Probleme ein wenig länger angehalten hätten. Ich glaube, dass mich das dann noch mehr ans Buch gefesselt hätte. 
Die Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen und auch die Neuzugänge unter ihnen fand ich toll. Was mich gefreut hat, was, dass wir mehr von Owen erlebt haben. Ich finde ihn einfach nur total amüsant. Er hat auch das ein oder anderen gebracht, weswegen ich wirklich lachen musste. Man konnte ihn wirklich besser kennen lernen und man hat ihn und Fable auch ein wenig mehr zusammen erlebt. Fable ist auch noch wirklich so geblieben, wie sie es im ersten Teil und mit dem Laufe der Handlung hat sie sich, genauso wie Drew, weiterentwickelt und das in eine sehr gute Richtung.
Die Geschehnisse um die Beziehung von Drew und Fable haben mir am meisten gefallen. Es werden Dinge aus dem ersten Teil wieder hervorgehoben, aber auch einiges neues hineingebracht, sodass es nicht langweilig wurde. Selbst das Ende fand ich gar nicht mal so schlecht, obwohl ich es doch ein wenig überzogen fand. Aber davon leben solche Bücher nun einmal.

Fazit:
Alles in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen, aber dann doch nicht so sehr, wie der erste Teil. Wer sich in eine lockere Geschichte werfen will, der sollte definitiv diese Reihe lesen.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die weiteren zwei Bücher lesen werde, da sie von zwei anderen Charakteren handeln werden, aber wir werden ja sehen ob ich die Reihe weiterlesen wenn das nächste Buch rauskommt.


Mittwoch, 17. Juni 2015

[Addicted to] Shameless

Es wird Zeit für eine neue Kategorie auf diesem Blog. Ich habe mir gedacht, dass ich ein wenig mehr von meinen Leidenschaften preisgebe (aka TV-Serien). Es ist wirklich so, dass wenn ich nicht lese, dann schaue ich irgendeine Serie. Ich bin auch immer auf der Suche nach neuen Serien, also wenn ihr Empfehlungen habt, dann immer her damit.
In dieser Kategorie will ich aber nicht nur Serien vorstellen, sondern allem nach dem ich momentan süchtig bin. Zum Großteil werden das wohl Serien sein, aber es wird wohl auch mal ab und zu ein Film, Musik oder vielleicht auch mal ein Schauspieler sein.
Ich hoffe diese Posts finden ein wenig Interesse und selbst wenn nicht, dann werde ich sie trotzdem weiter führen, denn dieser Blog ist zwar hauptsächlich für Bücher und wird es immer bleiben, aber Bücher sind nun einmal nicht das einzige in meinem Leben.
Ich werde keinen festen Tag festlegen, an dem immer ein Post erscheint, aber ich versuche 2 Posts dieser Art pro Monat zu erstellen.
In diesem Post soll es heute um die US-Serie Shameless gehen. 

Die US-amerikanische Serie Shameless ist eine Neuauflage des gleichnamigen Formates aus Großbritannien. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Familie Gallagher – allen voran Frank Gallagher, das alleinige Familienoberhaupt. Seine Frau hat sich schon längst aus dem Staub gemacht und glänzt nur noch mit sporadischen Lebenszeichen. Folglich muss sich Frank alleine um das Wohl seiner sechs Kinder kümmern, die er liebt. Problematisch bei dieser familiären Angelegenheit ist nur, dass er Drogen und Alkohol gleichfalls wertschätzt. Genaugenommen würde er sogar seinen Nachwuchs für einen ordentlichen Humpen Bier auf die zweite oder dritte Stelle seiner Prioritätenliste setzten und so ist es kein Wunder, dass er regelmäßig von seinen Kindern aus dem alkoholisierten Tiefschlaf geweckt wird. Da sich Franks Existenz lediglich auf die Sozialhilfe stützt, liegt es an seinen Kindern, das restliche Geld zu beschaffen, um die Strom- und Gaskosten zu decken. Dass die Familiensituation der Gallaghers eine miserable wie frustrierende ist, dürfte dementsprechend offensichtlich sein. Trotzdem lässt sich Frank den Spaß am Leben nicht nehmen: We know how to fucking party!
(Quelle: moviepilot)



Shameless läuft schon seit dem 9.1.2011 auf dem Sender Showtime und erst vor kurzem endete die 5. Staffel. In Deutschland kann man die Serie seit dem 23.1.2012 auf dem Pay-TV Sender FOX sehen. Laut Serienjunkies hat sich Kabel 1 die Rechte an der Serie gesichert und so soll die Serie nun ab dem 23.7.2015 im Free-TV zu sehen sein.

Ich hatte schon seit ein paar Jahren vor, die Serie anzufangen, aber sie ist immer wieder in Vergessenheit geraten oder ich war einfach nicht in der Stimmung sie zu schauen. Dann im April dieses Jahres habe ich den Entschluss gefasst und sie einfach angefangen, weil mein Vater fast alle Folgen auf dem Receiver hatte. Kaum Angefangen hat es mich komplett gefangen genommen und ich konnte mich nicht mehr von lösen.  


Das Bild beschreibt die Serie eigentlich ganz gut und zeigt auch ein wenig den amerikanischen Assi-Flair. Die gesamte Serie ist einfach nur wirklich verkorkst, genauso wie seine Charaktere. 
Bei Shameless handelt es sich um eine Dramedy oder auch Schwarze Komödie und das zieht sich wunderbar in allen Staffeln durch. Wenn man diese Serie schaut, dann sollte man wirklich auf schwarzen Humor stehen. 
Man sollte aber auch gewarnt sein, dass Alkohol, Drogen, Sex und Kraftausdrücke zu jeder Episode dazugehören und auch nicht groß verharmlost wird. Sie sind sozusagen an der Tagesordnung in der Serie. 
Ein Aspekt der mir wirklich zusagt, ist die Thematik der Homosexualität, denn ich denke die wird wirklich gut aufgegriffen und auch die der psychischen Krankheiten. Das gibt den ganzen einen noch einen besseren Touch und wirft die Familie Gallagher noch mehr ins Chaos.


Die Charaktere, so verkorkst sie auch sind, wachsen einem wirklich ans Herzen. Aber gerade weil sie so verkorkst sind kommen sie auch so echt rüber. Und über die Schauspieler muss man gar nicht reden. Die sind einfach nur der Hammer. Sie passen so gut in ihre Rollen und ich kaufe ihnen wirklich alles ab. Besonders beeindruckt mich Cameron Monaghan, denn seiner Rolle ist sicher nicht einfach zu spielen. Ich will aber nicht zu viel verraten. 
Die Dynamik innerhalb der Gallagher-Familie, oder wohl eher die Dynamik der Kinder, passt wie die Faust aufs Auge. 

Fiona, die älteste Tochter, übernimmt die Mutterrolle ihren Geschwistern gegenüber. Sie hat keinen Schulabschluss, weil sie sich schon früh um ihre Geschwister und den Haushalt kümmern musste. Unterstützung bekommt sie von ihrer besten Freundin und Nachbarin Veronica. 
Lip, der älteste Sohn, ist sehr klug, allerdings lebt er lieber nur in den Tag hinein, als sich um eine ordentliche Ausbildung zu kümmern. Dies äußert sich in seinem verantwortungslosen Verhalten. Besonders für seinen Bruder Ian ist er zu Anfang eine gute Unterstützung.
Ian ist das drittälsteste Kind und homosexuell. Sein Ziel ist es ein Offizier bei den US-Streitkräften zu werden und versucht sich aus Straftaten herauszuhalten, um dieses Ziel nicht zu gefährden.

Debbie ist die zweitälsteste Tochter und versucht ihre Familie mit allen Mitteln finanziell zu unterstützen. Sie liebt ihren Vater trotz alles Eskapaden und gilt als die Gute Seele der Familie. 
Carl ist der dritte Sohn in der Familie und ist ziemlich gewalttätig. Er zeigt auch psychopathische Tendenzen auf, was sich daran zeigt, dass er gefallen daran findet Tiere zu quälen. Frank nutzt ihn oft für seine Pläne aus, um an Geld, Drogen oder Alkohol zu gelangen.

Liam ist der jüngste Spross in der Familie und wird besonders von seinen beiden Schwestern versorgt. Da er erst zwei Jahre alt ist, beginnt er erst sich zu artikulieren. Da er das einzige Kind mit dunkelfarbener Haut ist, wird angenommen, dass er nicht Franks Kind ist.
Ich muss sagen, dass mich eine Serie lange nicht mehr so über 5 Staffeln begeistern konnte. Ich habe wirklich jede einzelne Episode genossen und innerhalb von 2 Monaten habe ich sie dann auch beendet. Das Warten auf die nächste Staffel wird wirklich zur Qual. Ich vermisse die Serie jetzt schon und ich habe sie gerade erst am Sonntag beendet.

















Montag, 15. Juni 2015

[Rezension] Julie Kagawa - The Forever Song

Autor: Julie Kagawa
Titel: The Forever Song
Reihe: Band 3 von 3
Seiten: 416
Verlag: Harlequin
Veröffentlichung: 2. Mai 2014
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-1-848-45289-3
Preis: 11,29 €

Inhalt:
Vengeance will be hers.
Allison Sekemoto once struggled with the ultimate question: Is she a human or monster?
With the death of her love she has her answer.
Monster.
Embracing her inner darkness, Allie is now determined to hunt and kill Sarren, the psychopath who murdered Zeke. But the trail is bloody and long and Sarren is leading Allie's dangerous fight to the one place she must protect at any cost - Eden, the last safe-zone on earth. Forced into battle that it may be impossible to win, Allie is about to face her darkest days. And, if she succeeds, she could face surviving forever alone.

Zitate:
"It had been too long. I needed food. The scent of blood was driving me crazy, and the fact that there were no humans made me furious. Where were they?" (S.12)

"Humans meant nothing to me, not anymore. They were food , and I was a vampire. I was done pretending that I was anything less than a monster." (S.16/17)

Meine Meinung:
Endlich habe ich Motivation diese Rezension zu schreiben, nachdem die Grundzüge schon seit einigen Tagen stehen und ich einfach keine Motivation aufbringen konnte sie weiterzuschreiben. Nachdem ich "The Eternity Cure" gelesen habe stand für mich fest, dass ich "The Forever Song" schnell lesen muss, denn das Ende war wirklich nicht ohne. Zum Glück hatte ich das Buch schon bei mir zu Hause, weil ich es in der Bücherhalle direkt mitgenommen habe. 
Dadurch das ich beide Bücher so schnell hintereinander kam ich natürlich auch sehr schnell wieder in das ganze Setting und die Story hinein und konnte mich einfach hineinfallen lassen. Ich muss aber sagen, dass mir schon zu Anfang der Geschichte einige Längen aufgefallen sind und sich die Handlung ziemlich im Kreis gedreht hat. Es war wirklich immer wieder das Schema vom wandern, kämpfen und weiter wandern. Es hat mich ein wenig an den ersten Teil erinnert, in welchem auch zum Großteil umhergewandert worden ist. Eine Stelle hätte auch ein Plot-Twist sein sollen, aber ich habe schon zum Ende des zweiten Bandes damit gerechnet, sodass es mich nicht so geschockt hat, wie ich es gehofft hätte. Gleichzeitig war es aber dennoch ein kleiner Schock. Ich weiß nicht ob das Sinn für euch macht, aber in meinem Kopf tut es das. Auch wenn die Handlung recht eintönig war, so gab es doch wirklich tolle Action-Szenen. Je näher man dem Ende kam, desto zugespitzter wurde die Situation und mit einigen Dingen hätte ich absolut nicht gerechnet. Am Schluss musste ich auch wieder ein paar Tränen vergießen, weil mich manches wirklich aus den Socken gehauen hat.
Was mir von Anfang an des Buches gefallen hat, ist, dass Kanin einfach immer da war. Ich mag Kanin wirklich sehr gerne und nach Jackal wäre er wohl mein Lieblingscharakter. Jackal hat mir aber dennoch immer noch am besten gefallen. Besonders die Dynamik zwischen ihm und Allison. Die beiden haben mich immer und immer wieder zum schmunzeln gebracht. Mag sich vielleicht blöd anhören, aber ich hätte gerne einen Jackal in meinem Leben. Dank dieses Buches haben sie sich sogar noch mehr in meinem Herzen festgesetzt.
Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen, denn die Seiten flogen nur so dahin und selbst wenn ich vor Spannung manchmal so schnell gelesen habe, dass ich auch mal zwei Sätze nur überflogen oder gar übersprungen habe, habe ich nie den Faden verloren. Ich wusste immer genau wo ich gerade war und was passiert.

Fazit:
Mit "The Forever Song" ist Julie Kagawa ein sehr toller Abschluss für die Reihe gelungen. Endlich wieder ein Reihe in der Vampire auch als Monster dargestellt werden. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen und ich wünscht es gäbe ein Buch nur über Jackal.




Sonntag, 7. Juni 2015

[Neuzugang] Die Sucht muss ja auch befriedigt werden

Ich habe aufrichtig die Hoffnung, dass sich diesen Monat bei mir nicht noch mehr Bücher einfinden werden. Ein Neuzugang gehört eigentlich noch in den Mai, aber ich erstelle keinen Post wegen einem Buch, weil sich das einfach nicht lohnt.
Dank Mama haben sich noch 4 weitere Bücher bei mir eingefunden, weil sie etwas für sich auf reBuy bestellt hat und sie wusste, dass ich auch noch ein paar Bücher will. So wurde dann meine Sucht einer bestimmten Reihe befriedigt. Jetzt gibt es keine weiteren Bücher der Reihe, bis das nächste überhaupt erst erscheint. Ich glaube das gefällt meinem SUB ganz gut.


Abi Ketner & Missy Kalicicki - A Sinner Series: Hunted
It's been three months since the revolt against the Commander's fifty-year-old regime failed. Under a new ruler, things were supposed to change. Get better. But can anyone really be trusted?
Lexi and Cole soon find out, as life takes an unexpected turn for the worse. In this ever-changing world, you must hunt or be hunted.
Lives will be lost.
Dreams will be crushed.
Fears will be realized.
Secrets will be exposed.
When Cole is once again faced with losing Lexi at the hands of a monster, one encounter will change everything.
Forever.

J.R. Ward - Lover Unleashed
Payne, twin sister of the Vishous, is cut from the same dark, seductive cloth as her vampire brother. Imprisoned for eons by their mother, the Scribe Virgin, she finally frees herself - only to face a devastating injury.
Manuel Manello, MD, is drafted by the Brotherhood to save Payne - but when the human surgeon and the vampire warrior meet, their two worlds collide in the face of their undeniable passion. With so much working against them, can love prove stronger tha the birthright and the biology that seperate them.





J.R. Ward - Lover Reborn
Now back in the Brotherhood - and unrecognisable as the vampire leader he once was - Tohrment is physically emaciated and heartbroken beyond despair. When he begins to see his beloved in his dreams - trapped in a cold, isolating netherworld - Tohr turns to a self-serving fallen angel in the hopes of saving the one he has lost. When he's told he must learn to love another to free his former mate, Tohr knows they are all doomed...
Exept then a female with a shadowed history begins to get through to him. Against the backdrop of the raging war with the lessers, and with a new clan of vampires vying for the Blind King's throne, Tohr struggles between the buried past, and a very hot, passion-filled future...  but can his heart let go and set all of them free?

J.R. Ward - Lover at Last
Qhuinn, son of no one, is used to being on his own. Disavowed from his bloodline, shunned by the aristocracy, he has found an identity as a brutal fighter in the war against the Lessening Society. But his life is not complete. Even as the prospect of having a family of his own seems within reach, he is empty on the inside, his heart given to another...
Blay, after years of unrequited love, has moved on from his feelings for Qhuinn. And it's about time: It seems Qhuinn has found his perfect match in a Chosen female, and they are going to have a young. It's hard for Blay to see the new couple together, but building your life around a pipe dream is just a heartbreak waiting to happen. And Qhuinn needs to come to terms with some dark things before he can move forward...
Fate seems to have taken these vampire soldiers in different directions, but as the battle over the race's throne intensifies, and new players on the scene in Caldwell create mortal danger for the Brotherhood, Qhuinn learns the true meaning of courage, and two hearts meant to be together finally become one.

J.R. Ward - The King
After turning his back on the throne for centuries, Wrath, son of Wrath, finally assumed his father's mantle - with the help of his beloved mate. But the crown sits heavily on his head. As the war with the Lessening Society rages on, and the threat from the Band of Bastards truly hits home, he is forces to make choices that put everything  and everyone - at risk.
Beth Randall thought she knew what she was getting into when she mated with the last pure-blooded vampire on the planet: An easy ride was not it. But when she decides she wants a child, she's unprepared for Wrath's response - or the distance it creates between them.
The question is, will true love win out... or will tortured legacy take over?




Dienstag, 2. Juni 2015

[Rezension] Julie Kagawa - The Eternity Cure

Autor: Julie Kagawa
Titel: The Eternity Cure
Reihe: Band 2 von 3
Seiten: 448
Verlag: Harlequin
Veröffentlichung: 3. Mai 2013
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-1-848-45185-8
Preis: 10,05 €

Inhalt:
Allison Sekemoto died so that she might live. As a vampire, she faces the rise of a deadly new plague to her kind. Allison thought that immortality was forever. Now eternity itself hangs in the balance. 
The Virus must be stopped.
No matter what the cost.
No matter what the sacrifice.
Mankind's survival depends on us.

Zitate:
"I was a monster who killed and preyed on human life; I could never escape that, but at least I could choose what kind of lives I took." (S. 13)

"How strong was he really? Or was he just an unpredictable nut job that no one wanted around, spouting creepy poetry and making everyone nervous?" (S. 42)

Meine Meinung:
Vor ein paar Monaten habe ich den ersten Band der Blood of Eden Reihe war mir klar, dass ich die Reihe so schnell wie möglich weiterlesen muss. Es hat dann doch ein wenig länger gedauert, bis ich mir die Bücher besorgt habe, aber letztendlich habe ich sie in der Bücherhalle gefunden und es ging fast direkt weiter mit der Reihe. Ich musste mir nur noch einmal zu Augen führen, dass es um Vampire geht und ich war direkt Feuer und Flamme. Ich liebe Bücher über Vampire einfach! Man könnte mich mit denen bewerfen und ich wäre glücklich.
Ich muss ehrlich sagen, dass die Handlung mir sehr gut in Gedanken geblieben ist. Bei anderen Büchern sieht das ganz anders aus und ich vergesse alles innerhalb von 3 Wochen. Ich hätte euch aber eine gute Zusammenfassung vom ersten Band geben können, bevor ich "The Eternity Cure" angefangen hatte. Das einzige was mir nach den ersten paar Seiten wieder eingefallen ist, sind einzelne Details. Es wurden immer wieder kleine Hinweise auf vergangenes gegeben oder sogar direkt erwähnt, sodass man wieder gut auf den letzten Stand und in die Geschichte kommen konnte. Ich denke nicht, dass das ein Problem dargestellt hätte.
Ich fand auch das Setting wieder sehr schön und ich konnte mir alles so gut bildlich vorstellen. Es waren tatsächliche Bilder vor meinen Augen. Könnte ich zeichnen und wäre irgendwie künstlerisch begabt, dann hätte ich meine Vorstellungen sicher aufs Papier bringen können. Ich fühlte mich sogar ein wenig zu Hause. Es mag vielleicht komisch klingen, bei diesem Setting, aber es war einfach so.
Am ersten Band hat es mich ja ein wenig gestört, dass es einige Längen innerhalb der Handlung gab, die mich, wenn ich zurückdenke, ein wenig störend fand. Wenn ich aber an das Lesen dieses Bandes zurückdenke, dann würde mir keine einzige Länge einfallen. Das Buch hat sich an keiner Stelle hingezogen, sondern es ging immer recht zügig und in angemessenem Tempo voran. Sobald ich eine Seite gelesen habe, war ich quasi an das Buch gefesselt und wollte wissen wie es weitergeht. Besonders je mehr es zum Schluss kam und zum Ende hin hatte ich sogar ein paar Tränchen in den Augen und wollte nicht wahrhaben was da gerade geschehen ist. Schon alleine deswegen muss ich den letzten Band direkt lesen.
Was mich am meisten gefreut hat ist, dass mein Lieblingscharakter Jackal direkt am Anfang der Geschichte auftauchte und auch den Rest der Handlung dabei geblieben ist. Ich habe mir das so sehr nach beenden des ersten Bandes gewünscht und mein Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Das war ein so toller Moment als sein Name das erste Mal im Buch auftauchte und somit auch er. 

Fazit:
Die Fortsetzung konnte mich wirklich überzeugen. Ich habe eigentlich gar nichts auszusetzen und ich will auch nicht nach etwas suchen. Mir hat das Lesen wirklich Spaß gemacht und es sagt schon einiges aus, dass ich sogar Tränen in den Augen hatte. Ich kann es kaum erwarten das finale Buch zu lesen.
Leider kann ich dem Buch nicht die volle Bewertung abgeben, denn es fühlt sich in meinem Herzen nicht ganz richtig an und auch wenn ich nichts auszusetzen habe, muss ich auf mein Gefühl hören.