Samstag, 29. August 2015

[Rezension] Rick Riordan - Die Kane-Chroniken 02: Der Feuerthron

Autor: Rick Riordan
Titel: Die Kane-Chroniken: Der Feuerthron
Originaltitel: The Kane Chronicles: The Throne of Fire
Reihe: Band 2 von 3
Seiten: 528
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: 15. März 2013
Gelesen als: Hardcover
ISBN: 978-3-551-55589-2
Preis: 17,90€

Inhalt:
Der finstere ägyptische Gott Seth ist besiegt! Carter und Sadie Kane könnten sich also ganz ihrer neuen Aufgabe widmen: der Ausbildung von Nachwuchsmagiern. Doch schon wieder kommt etwas dazwischen. Die Chaos-Schlange Apophis erhebt sich und strebt nach der Weltherrschaft. Der Einzige, der sie zurückschlagen könnte, ist der Sonnengott Re. Sadie und Carter müssen ihn unbedingt auf ihre Seite bringen. Allerdings wirkt der Gott etwas - nun ja - unmotiviert. Um Re aus seiner Lethargie zu wecken, brauchen die Kane-Geschwister mehr als ihre magischen Kräfte.

Zitate:
"Langsam frage ich mich, was genau wir gestohlen hatten - ob es überhaupt der richtige Gegenstand war oder ob unsere Probleme dadurch noch größer werden würden. So oder so hatte ich das Gefühl, das wir zu weit gegangen waren." (S.40)

"Die Tatsache, dass die uns versprochene Hilfe ein kleine Mann mit fragwürdiger Körperhygiene und einer magischen Limousine war, überraschte ich nicht sonderlich. Ich hatte schon merkwürdigere Dinge erlebt." (S.152)

Meine Meinung:
Ich konnte es nicht lange abwarten, die Kane-Chroniken fortzusetzen und ich fass es gar nicht, dass es nur noch ein Buch ist und dann habe ich die Trilogie beendet. Ich habe mich komplett unwissend ins Abenteuer gestürzt und habe auch vorher nicht den Klappentext gelesen. Klar, macht Sinn, wenn ich unwissend sage. 
Seit dem letzten Buch hat sich so einiges geändert, denn Sadie und Carter sind nicht mehr alleine im Lebenshaus in Brooklyn. Auf ihren Aufruf haben sich nämlich einige Jugendliche gemeldet und haben zum Teil weite Wege zurückgelegt um nach Brooklyn ins Lebenshaus zu gelangen. Beginnen tut das Buch schon ein mal sehr spannend und es verspricht schon, wieder ein sehr gutes Buch von Rick Riordan zu werden. Wir finden uns mit Sadie, Carter, Cheops und zwei Neumagiern, Jaz und Walt, die auf dem Dach eines Museums standen und davon sprachen, etwas zu klauen. Ich saß dann erst einmal da und habe mir gedacht 'Wie? Was? Warum?'. Das waren so meine ersten Gedanken zu dem Buch. Rick Riordan schafft es aber immer wieder, dass man nicht auf dem Schlauch steht und sehr schnell wieder in die Geschichte hineinkommt.
Da wir schon direkt am Anfang neue Charaktere kennengelernt haben, war ich sehr gespannt, wie sie so sind und Walt hat mir sehr gut gefallen. Zu Jaz kann ich nicht viel sagen, denn das würde zu viel wegnehmen, aber sie scheint auch ganz cool zu sein. Walt scheint besonders bei einer Person ein ziemliches Gefühlschaos herbeizurufen, was wirklich sehr amüsant zu lesen war. Zu den anderen Neumagiern kann ich leider nicht viel sagen, da man sie nicht wirklich selbst erlebt hat, außer kurz am Anfang und kurz am Ende. Ich fand es echt schade, dass man nicht ein bisschen mehr von ihnen erfahren hat, außer ein paar Fakten. 
Die Handlung legt direkt am Anfang schon direkt rasant los. Nach dem Besuch im Museum geht es für Sadie nach London, um ihren dreizehnten Geburtstag zu feiern, aber wie soll es anders sein, kommt es nicht ganz dazu. Besonders toll war, dass dieser Handlungsstrang nicht nach nur zwei oder drei Seiten vorbei war, sondern er sich um viele weitere erstreckt hat. Im Laufe der Handlung werden Sadie und Carter des öfteren getrennt und kämpfen nicht, wie im ersten Buch, zusammen. Ich fand das sehr erfrischend, denn so konnte man mal sehen, wie beide alleine bzw. mit einer anderen Person agieren. Durch die getrennten Handlungsstränge konnte natürlich auch gleich viel mehr passieren und man lernt so einige neue ägyptische Götter kennen, von denen ich noch nie gehört habe. Das Setting hat sich natürlich auch ein wenig geändert, da Sadie und Carter durch Portale in der Welt herumreisen können und für eine Zeit lang reisen sie sogar durch die Duat. Dank Rick Riordans Schreibstil konnte ich mir alles wirklich gut vorstellen, auch wenn man noch nie selber an einem Ort war. Ich konnte mir Russland vorstellen, die Orte in Ägypten und sogar die Duat.

Fazit:
Rick Riordan hat eine tolle Fortsetzung geschaffen, die genauso spannend ist, wie sein Vorgänger. Ich wollte gar nicht aufhören zu lesen und ich freue mich schon auf den letzten Band der Reihe und bin gespannt, was in diesem passiert. Leider kann ich dem Buch nicht 5 Eulen geben, da es sich nicht richtig anfühlt, da ich die Reihe nicht so liebe, wie ich die Percy Jackson-Reihe liebe.


Mittwoch, 26. August 2015

[Nezugang] Frustkauf muss auch mal sein

Lange habe ich mich gut beherrschen können und habe kaum Bücher gekauft. Zumindest keine Print-Bücher, denn von günstigen E-Book Angeboten und gratis E-Books konnte ich dann doch nicht die Finger lassen. Die habe ich aber bisher nie vorgestellt.
Zum Thema Frustkauf kann ich nur sagen, dass mir eine Freundin heute zum dritten Mal in 5 Tagen abgesagt hat, und dann konnte ich gar nicht anders, als in die Stadt zum nächsten Thalia zu gehen und Bücher zu kaufen. 3 gute Stücke sind es nun geworden und gleichzeitig werde ich auch die E-Books vorstellen, die in diesem Monat auf meinen Kindle ziehen durften.

The Fault in Our Stars von John Green kenne ich natürlich schon, allerdings habe ich bisher nur die deutsche Ausgabe im Regal stehen und ich fand, dass es mal Zeit wurde, mir die englische zu besorgen. Ich habe es schon einige Male im Laden liegengelassen, aber das Buch passt grad wirklich zu meiner Stimmung. Und wisst ihr was mich besonders nervt? Dieser beschissene, aufgedruckte 'Sticker'! Wer braucht diesen Scheiß bitte? Also ich nicht!
Percy Jackson and the Greek Heroes von Rick Riordan hat mich so schön angelacht. Ich habe es, glaube ich, drei Mal in die Hand genommen und wieder ins Regal gestellt. Dann habe ich auf Goodreads nach der Bewertung geschaut (Ich weiß nicht warum, denn es ist Rick Riordan!) und dann gesehen, dass es erst diesen Monat erschienen ist. Ich glaube so ein aktuelles Buch habe ich in der winzigen englischen Abteilung noch nie gesehen. Dann musste es einfach bei mir einziehen.
Me Before You von Jojo Moyes wollte ich eigentlich schon ganz lange lesen. Und dann kamen die News von der Verfilmung mit Sam Claflin (♥) und Emilia Clarke und da war mir klar, dass ich es lesen MUSS! Ich weiß auch nciht warum es so lange gedauert hat, bis ich mir das Buch gekauft habe, denn diese News sind ja nun schon ein wenig älter und der Dreh beendet. Es hat einfach diesen Tag gebraucht! 

Aurora Sky: Vampire Hunter von Nikki Jefford und The Faerie Guardian von Rachel Morgan haben beide den selben Grund, warum sie bei mir eingezogen sind und der nennt sich Benjaminoftomes. Das ist ein BookTuber aus England und er hat die Bücher einem so schmackhaft gemacht, dass sie einfach auf meinen Kindle wandern mussten. Besonders auf Aurora Sky: Vampire Hunter bin ich richtig gespannt, weil Vampire meine Lieblingswesen sind.
Gates of Thread and Stone von Lori M. Lee war ein kompletter Coverkauf. Und bei 99 Cent wird es mir auch nicht wehtun, wenn es mir nicht gefallen sollte. Aber der Inhalt hört sich trotzdem ganz interessant an und ich bin schon gespannt auf die Handlung.



Dienstag, 25. August 2015

[Aktion] Gemeinsam Lesen #7

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Die Kane Chroniken 02: Der Feuerthron" und bin auf Seite 208.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ich versteh's, Carter, ehrlich."


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich find das Buch bisher wirklich toll! Es hat wieder sehr viel Humor und ich liebe Sadie und Carter einfach. Besonders wenn sie zusammen sind. Man merkt einfach, dass die beiden Geschwister sind.
Ich habe auch wirklich keine Ahnung, was noch so alles in dem Buch geschehen kann, damit die beiden wieder die Welt retten können. Es ist nicht gelogen, dass wenn ich sage, ich freue mich darauf weiterzulesen, denn ich bin mehr als gespannt auf den Rest der Handlung und will am liebsten sofort weiterlesen.

4. Wenn ihr das letzte Buch was ihr gelesen habt umschreiben könntet, was würdet ihr ändern?
Das letzte Buch, welches ich gelesen habe, ist "A Game of Thrones" von George R.R. Martin. Viel würde ich an dem Buch nicht ändern, außer das ich die Karte ein wenig übersichtlicher machen würde und die Catelyn Kapitel verringern würde. Ich kann diese Frau nämlich nicht ausstehen! Stattdessen hätte ich ein paar mehr Kapitel von Daenerys zugefügt und Spoiler für die, die Serie und Buch nicht kennen! Khal Drogo am Leben gelassen! Ich liebe ihn zu sehr! SPOILER ENDE!
Das war es dann aber auch eigentlich.

Sonntag, 23. August 2015

[Rezension] George R.R. Martin - A Game of Thrones

Autor: George R.R. Martin
Titel: A Game of Thrones
Deutsche Ausgabe: Die Herren von Winterfell/Das Erbe von Winterfell
Reihe: Band 1 von ?
Seiten: 835
Verlag: Bantamdell
Veröffentlichung: 4. März 2011
Erstveröffentlichung: 6. August 1996
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-0-553-57340-4
Preis: ca. 6€

Inhalt:
In a land, where summers can last decades and winters a lifetime, trouble is brewing. The cold is returning, and in the frozen wastes to the North of Winterfell, sinister and supernatural forces are massing beyond the kingdom's protective Wall. At the center of conflict lie the Starks of Winterfell, a family as harsh and unyielding as the land they were born to. Sweeping from a land of brutal cold to  a distant summertime kingdom of epicurean plenty, here is a tale of lords and ladies, soldiers and sorcerers, assassins and bastards, who come together in a time of grim omens. Amid plots and counterplots, tragedy and betrayal, victory and terror, the fate of the Starks, their allies, and their enemies hangs perilously in the balance, as each endeavors to win that deadliest of conflicts: the game of thrones.

Zitate:
"Never forget what you are, for surely the world will not. Make it your strength. Then it can never be your weakness. Armor yourself in it, and it will never be used to hurt you." (S.57)

"Lords are gold and knights steel, but two links can't make a chain. You also need silver and iron and lead, tin and copper and bronze and all the rest, and those are farmers and smiths and merchants and the like. A chain needs all sorts of metal, and a land needs all sorts of people." (S.450)

Meine Meinung:
Nachdem ich schon eine ganze Weile Lust hatte, die erste Staffel von Game of Thrones zu rewatchen, habe ich mich allerdings dazu entschlossen, dass erste Buch der Reihe zu lesen, weil eine Freundin im Urlaub den ersten deutschen Band gelesen hat. Jetzt, im Nachhinein, frage ich mich wirklich warum ich so lange gewartet habe. Die Seitenanzahl wirkt aber auch sehr einschüchternd. Insgesamt habe ich eine Woche gebracht, das Buch zu lesen und ich finde, dass das gerade bei einer Seitenanzahl von über 800 und dann auch noch auf Englisch, wirklich schnell ist. Ich habe immer gedacht, dass es schwieriger sein würde, das Buch zu lesen, aber obwohl die Sprache etwas älter ist, so lässt sie sich doch sehr leicht lesen und der Schreibstil ist sehr flüssig. Mich konnte der Schreibstil wirklich in die Geschichte katapultieren, außer wenn es zu den Catelyn Kapiteln kam. Ich kann diese Frau einfach nicht leiden und immer wenn ein Kapitel von ihr kam, wollte ich das Buch zur Seite legen. Aber dann hätte ich das Buch ja nie beendet. Bei ihr war es also eher ein Augen zu und Durch. Am Liebsten hatte ich definitiv die Daenerys, Jon, Tyrion, Arya und Sansa Kapitel. Die haben mich auch dadurch am meisten gefesselt. Aber Daenerys ist und bleibt mein absoluter Liebling. Ich habe jedes Mal geschaut, wie weit es noch ist, bis sie wieder dran ist und habe Abends erst aufgehört zu lesen, wenn ihr Kapitel das Letzte war, welches ich gelesen habe.
Ein Pluspunkt für das Buch ist auf jeden Fall die Karte am Anfang. Ich liebe Karten in Fantasy-Büchern und blättere jedes Mal zurück, wenn ein Ort genannt wird, aber hier hatte ich dazu keine wirkliche Lust. Bis man auf der Karte einen Ort findet dauert es so seine Weile, weil einfach so viel darauf zu sehen ist! Dadurch wurde es leider auch sehr unübersichtlich, was mir nicht so gefallen hat.
Die Settings des Buches konnte ich mir, dank der TV-Serie, sehr gut vorstellen und fand die Settings auch richtig toll. Ich denke aber, dass ich es auch getan hätte, wenn ich die TV-Serie nicht kennen würde. Ich hatte keine direkten Bilder im Kopf, aber immer eine gute Vorstellung davon, wie alles aussieht.
Die Handlung ist sehr komplex und man hat ebenso viele Charaktere, die man kennen lernt. Mit manchen Nebencharakteren kam ich so einige Male durcheinander, was meinen Lesefluss leicht gestört hat, weil ich manche Stellen ein weiteres Mal lesen musste. Mit den vielen Handlungssträngen, die parallel stattfinden, kam ich zum Glück nicht durcheinander, da sie ziemlich getrennt voneinander stattfanden.  Überraschungen gab es für mich ebenfalls keine, da ich die Serie kenne und die erste Staffel stimmt fast eins zu eins mit dem Buch überein. Daher war mir alles natürlich bekannt und ich war auf so einige Dinge vorbereitet. 

Fazit:
Umgehauen hat mich "A Game of Thrones" nun nicht, aber ich habe es dennoch genossen, das Buch zu lesen und ich freue mich schon darauf, die nächsten Bücher zu lesen und zu sehen, in wieweit sich die Serie von den Büchern weiterhin unterscheidet.



Freitag, 21. August 2015

[Rezension] Krista & Becca Ritchie - Adicted For Now

Autor: Krista & Becca Ritchie
Titel: Addicted For Now
Reihe: Band 2 von 3
Seiten: 502
Verlag: K. B. Ritchie
Veröffentlichung: 22. Mai 2014
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-0-98933-924-7
Preis: 2,99€

Inhalt:
He's addicted to booze. She's addicted to sex...staying sober is only half the battle.
No. More. Sex.
Those are the three words Lily Calloway fears the most. But Loren Hale is determined to be with Lily without enabling her dangerous compulsions. With their new living situation-sleeping in the same bed, for real, together-Lily has new battles. Like not jumping Lo's bones every night. Not being consumed by sex and his body.
Loren plans to stay sober, to right all of his wrongs. So when someone threatens to expose Lily's secret to her family and the public, he promises that he'll do anything to protect her. But with old enemies surfacing, Lo has more at stake than his sobriety.
They will torment Lily until Lo breaks
And his worst fear isn't relapsing. He hears the end. He sees it. The one thing that could change everything. Just three words.
No. More. Us.

Zitate:
"He is as much a part of me as the sun is a part of the sky, as the Earth is to the universe." (Pos. 1815)

"Whoever said that sticks and stones will break bones but words never hurt have obviously never been teased or insulted." (Pos. 2030) 

"Because I think she loves you more than she loves sex. And you love her more than you love alcohol, but you two just haven't let yourselves believe it yet." (Pos. 4365)

Meine Meinung:
Lange konnte ich nicht warten und ich musste einfach wissen wie es mit Lily und Lo weitergeht. Aber erstmal habe ich mich erkundigt, in welcher Reihenfolge man die Bücher lesen muss bzw. es von den Autorinnen empfohlen ist, da man nach dem zweiten Band mit der Spin-off Reihe, der Calloway Sisters-Reihe weitermachen soll, bevor man Band 3 der Addicted-Reihe liest. Mehr Infos dazu hier.
Mein Plan war es eigentlich, dass Buch immer dann zu lesen, wenn ich Abends alles Licht ausmache und dann solange zu lesen, bis ich wirklich müde werde. Tja, Pustekuchen. Plötzlich wurde das Buch, dass ich neben A Game of Thrones lesen wollte, das 'Hauptbuch' das ich gelesen habe, weil ich einfach nicht aufhören konnte. Ich wurde von der Geschichte und den Charakteren wieder so sehr in den Bann gezogen, dass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit beendet habe. 
Die Handlung setzt drei Monate nach dem Ende von Addicted To You ein, sodass Lo wieder aus dem Entzug zurückkehrt und Lily drei Monate ohne ihn und ohne Sex aushalten musste. Ich wollte unbedingt wissen, wie die beiden sich gemacht haben und was sich die Autorinnen weiter für die Handlung ausgedacht haben. Das Setting hat sich leicht gewandelt, da Lily jetzt mit ihrer Schwester Rose zusammenlebt und nun auf das Princeton College geht. Für einige Zeit befindet man sich mit den Charakteren auch in Cancún. Die Zeit in Cancún ist wohl mit die Härteste für Lily und Lo. Warum das so ist, werde ich natürlich nicht verraten. Ich will ja nicht den Spaß an der Geschichte nehmen.
Gleich zu Beginn der Handlung wird es ziemlich ungemütlich für Lily und Lo und diesmal kriegen wir einen Einblick in beide Charaktere, denn die Kapitel sind in die Sicht der beiden unterteilt. Das lässt mehr Freiraum für verschiedene Handlungsstränge, die alle durch die Gefahr, dass Lilys Geheimnis an die Presse kommt, verbunden sind. Besonders da die Person, die Lily per SMS beleidigt, auch einige Einzelheiten zu kennen scheint. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert, dass die beiden und alle, die von Lilys Sucht wissen, den Verantwortlichen für die SMS finden und zur Strecke bringen. Mir war die ganze Zeit unklar, wer die Verantwortliche Person ist, weswegen ich zum Ende hin doch ziemlich Perplex gewesen bin. Es kam wirklich aus dem Nichts und mit der Person hätte man nicht gerechnet, weil man sie bisher nicht selber erlebt hat. 
Was ich wirklich gut fand, ist, dass Lily und Lo beide noch sehr stark mit ihren Süchten zu kämpfen haben. Die Autorinnen zeigen sehr gut, dass eine Sucht nicht mit einem Entzug oder einer Enthaltsamkeit abgefrühstückt ist, und das die Süchtigen noch lange damit zu kämpfen haben. Besonders tricky ist vor allem Lilys Sexsucht. Dafür einen guten Therapeuten zu finden ist auch nicht die einfachste Sache und es kann schnell schiefgehen. 
Die Entwicklung der Charaktere war ebenfalls gigantisch. Ich war richtig beeindruckt davon, wie sehr Lily und Lo doch in den drei Monaten gewachsen sind und wir lernen in dem Buch auch Rose, Daisy, Connor und Ryke besser kennen. Alle gehören, bis auf Daisy, fest in das Leben der beiden und mich hat es wirklich gefreut sie näher kennen zulernen. Daisy kommt erst später im Buch wieder fester in das Leben ihrer Schwester.

Fazit:
Ich bin offiziell süchtig! Ich hab an dem Buch rein gar nichts auszusetzen. Jetzt heißt es nur noch warten, bis ich wieder Geld habe, um den ersten Band der Calloway Sisters Reihe zu kaufen und dann kann es endlich weitergehen.



Donnerstag, 20. August 2015

[Aktion] Top Ten Thursday #5

eine Aktion von Steffis Bücherbloggeria

Heutiges Thema: 10 Bücher, mit denen du ein besonderes Erlebnis verbindest

Sehr viel Harry Potter in der Liste, ich weiß, aber das hat wirklich seinen Grund! Aber fangen wir mit Jungs zum Anbeißen an. Das Buch habe ich damals von meiner Erzieherin an meinem letzten Tag im Kindergarten/Hort geschenkt bekommen. Das war für mich ein sehr emotionaler Abschied, da sie mit mir das Lesen geübt hat und mir oft Bücher empfohlen hat.
Biss zum Morgengrauen ist wohl das Buch, das meine Liebe zum Lesen so richtig entflammt hat. Und meine Liebe zu Vampiren verstärkt hat, denn Vampire fand ich schon immer toll.
Jetzt zu den drei Harry Potter Büchern. Harry Potter und der Feuerkelch wird immer in Verbindung mit meinem Opa stehen. Der hat mir damals den vierten Film geschenkt und dadurch verbinde ich auch das Buch schon mit ihm. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes erinnern mich immer an den Tag an den es raus kam. Eine damalige Freundin aus dem Kindergarten hat ein paar Leute zu einem Sleepover eingeladen und Abends, bevor wir schlafen gegangen sind, hat ihre Mutter und allen das erste Kapitel vorgelesen. Harry Potter and the Philosopher's Stone ist schlichtweg das erste Buch, dass ich auf englisch gelesen habe.

Branded und Lux Beginnings erinnern mich immer daran, dass es die ersten Bücher waren, die ich dank zwei meiner Lieblings-BookTuber gekauft habe, einfach weil sie gesagt haben wie sehr sie die Bücher lieben.
Das Schicksal ist ein mieser Verräter verbinde ich immer damit, dass ich auf eine andere Weise mit dem Thema Krebs konfrontiert wurde, nachdem meine Mutter selber vor ein paar Jahren an Krebs erkrankt war. Und es erinnert mich außerdem an den ersten Film, den ich im deutschen Kino auf englisch geschaut habe.
Friedhof der Kuscheltiere ist das erste Buch, dass ich von Stephen King gelesen habe und außerdem habe ich es in meinem ersten Ägyptenurlaub gelesen. Von ES habe ich bisher nur die ersten 200 bis 300 Seiten gelesen (das ist schon ein paar Jahre her) als ich in Rom war und es erinnert mich immer an den Moment, als mein Vater mir alle seine Stephen King Bücher aus dem Keller hochgeholt hat, nachdem er sie erstmal finden musste. Ich habe an dem Abend mehr als 10 Stephen King Bücher nach Hause genommen. Die meisten meiner Stephen King Bücher sind daher auch sehr alte Ausgaben.

Mittwoch, 19. August 2015

[Rezension] Rick Riordan - Die Kane-Chroniken 01: Die Rote Pyramide

Autor: Rick Riordan
Titel: Die Kane-Chroniken: Die Rote Pyramide
Originaltitel: The Kane Chronicles: The Red Pyramid
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 608
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: 17. Dezember 2011
Gelesen als: Hardcover
ISBN: 978-3-551-55587-8
Preis: 18,90€

Inhalt:
Ein Besuch im Museum? An Heiligabend?
Eine bescheuerte Idee, findet Sadie. Sie sieht ihren Vater, den berühmten Ägyptologen Dr. Julius Kane, ja ohnehin nur zweimal im Jahr-und dann muss er sie und ihren Brunder Carter ausgerechnet ins British Museum schleppen. Aber ihr Vater will ihnen gar keine vertaubten Sarkophage zeigen-er plant nicht weniger, als den ägyptischen Gott Osiris zu beschwören. Doch das geht schief und er wird von einem unheimlichen glutroten Typen entführt. Um ihren Vater zu befreien, müssen Sadie und Carter es mit der gesamten ägyptischen Götterwelt aufnehmen.

Zitate:
"Gerechtigkeit bedeutet, dass jeder bekommt, was er braucht. Und was du brauchst, bekommst du nur, wenn du es einforderst. Leuchtet dir das ein?" (S. 81)

"Manche Tiere sehen Dinge im ultravioletten Spektrum, die für Menschen unsichtbar sind. Mit der Magie ist es ähnlich. Hast du die Villa gleich bemerkt, als du angekommen bist?" (S.141)

Meine Meinung:
Im Moment vermisse ich gerade meine Urlaube in Ägypten und da kam es mir gerade recht, dass ich mir vorgenommen habe, die Kane-Chroniken zu lesen, bevor der erste Band der neuen Reihe von Rick Riordan im Oktober herauskommt. Bei dem Buch handelt es sich um einen reread, da ich es schon vor ca. 3 Jahren gelesen, aber die Reihe nie fortgesetzt habe, obwohl mir das Buch wirklich gut gefallen hat. Wahrscheinlich war es einfach nur der falsche Zeitpunkt und der richtige ist nun gekommen. 
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir dadurch natürlich viel leichter, da mir alles noch ziemlich bekannt vorkam. Ich bin ein riesen Fan der alt-ägyptischen Kultur und meiner Meinung nach ist es auch die interessanteste. Ich bin schon seit der Grundschule von ihr fasziniert, sodass mich das Buch von Anfang an in seinen Bann gezogen hat. 
Auch das Setting fand ich wirklich wunderbar. Wir finden uns in England, in Amerika und in Ägypten wieder und während des Lesens hatte ich enormes Fernweh. Ich habe Ägypten und England gleich noch viel mehr vermisst und wollte am liebsten sofort wieder hin. Ich hatte wirkliche Bilder vor meinen Augen und konnte mir alles so gut vorstellen. Auch das Lebenshaus in Ägypten. 
Bei den Charakteren handelt es sich wieder um zwei jüngere Personen. Sadie ist zwölf und Carter ist vierzehn Jahr alt und dem entsprechend sind beide auch noch recht kindlich. Das merkt man das ganze Buch über, was mir wirklich sehr gut gefallen hat, denn es wäre ziemlich dämlich, wenn sie sich wie eine erwachsende Person benehmen würden. Und beide sind genauso, wie man es von Rick Riordan Charakteren gewohnt ist. Sie haben unglaublich viel Humor und selbst in brenzligen Situationen versuchen sie mit allem zurecht zu kommen, was manchmal gar nicht so einfach ist. 
Die Handlung ist genial! Sadie und Carter erzählen dem Leser die Geschichte und das spürt man das ganze Buch über. Man hat wirklich das Gefühl, dass die beiden einem die ganze Geschichte erzählen. Man merkt vor allem, wer von beiden gerade erzählt, denn die Geschwister sind einfach komplett verschieden. Es beginnt alles mit dem Museumsbesuch und damit, dass Sadies und Carters Vater Osiris beschwört, aber es geht natürlich alles schief, was schief gehen kann. Auf der Suche nach ihrem Vater und einem Weg, wie sie ihn befreien können, begegnen sie einigen ägyptischen Göttern und lernen so einige Gefahren kennen. Insgesamt war die Handlung richtig interessant und man lernt extrem viel über das alte Ägypten, da Rick Riordan sich wieder richtig Mühe gegeben hat, alle Begriffe und Götter einander zuzuordnen. Besonders toll sind die Hieroglyphen im Buch, die man von Zeit zu Zeit sieht. Das hat dem Buch noch einen besonderen Touch gegeben.

Fazit:
Luft nach oben ist noch. Im gesamten hat mir das Buch super gut gefallen und ich freue mich schon darauf, den zweiten Band zu lesen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, was sich Rick Riordan für die anderen zwei Bücher einfallen lassen hat. Für alle Ägypten- und Rick Riordan Fans ist dieses Buch ein Muss!


Dienstag, 18. August 2015

[Aktion] Gemeinsam Lesen #6

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese momentan "A Game of Thrones" von George R.R. Martin und bin auf Seite 237.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"In the yard below, Rickon ran with the wolves."


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich liebe ja die TV-Serie, auch wenn die 5. Staffel echt nicht gut war, aber dank meiner besten Freundin habe ich nun endlich den ersten Band der Reihe in die Hand genommen und bisher gefällt es mir echt gut. Während des Lesens habe ich wirklich gemerkt, wie mir die Charaktere gefehlt haben, wie sie zu Anfang waren. Besonders gefehlt hat mir Khal Drogo. Ich liebe ihn! Ich liebe ihn wirklich. 
Mir ist auch jetzt selber aufgefallen, wie gut der Anfang der Serie gemacht worden ist. Es passt wirklich fast 1 zu 1 mit dem Buch zusammen. (Naja, bis jetzt. Wer weiß was noch kommt)

4. Lest ihr im Urlaub mehr Bücher als in der übrigen Zeit? Und geht ihr am Urlaubsort auch in die öffentliche Bücherei oder einen Buchladen? Und bringt ihr Bücher aus dem Urlaub mit, die ihr dort am Ort gekauft habt? (Frage von Suhani's Bücher)
Im Urlaub lese ich meist mehr Bücher als in der übrigen Zeit. Es kommt aber auch auf meine Stimmung an. Wenn ich in keiner Stimmung zum Lesen bin, dann kann es auch passieren das ich genauso viel wie sonst lese oder sogar weniger. Aber meistens ist es dann doch so, dass ich mehr Bücher lese.
Urlaub ist es für mich erst, wenn ich auch wirklich weg fahre, ansonsten sind es für mich einfach nur Ferien oder freie Tage, die ich nicht als Urlaub ansehe. Der letzte Urlaub ist ein paar Jahre her, aber den haben meine Mutter und ich zweimal in Ägypten und einmal in Tunesien verbracht und da ich kein arabisch kann, sind mir vor Ort natürlich auch die Büchereien und Buchläden egal. Nur in einem englischsprachigem Land würde ich in eine Buchhandlung gehen, da ich privat ja auch überwiegend englische Bücher lese. 
Meistens bringe ich aber kein Buch mit, denn ich habe immer genügend dabei und ich muss meinen SuB ja nicht noch mehr belasten. Nur aus London habe ich zwei neue Bücher mitgebracht, aber eben auch nur, weil ich Bücher auf englisch lese.

Sonntag, 16. August 2015

[Rezension] Krista & Becca Ritchie - Addicted To You

Autor: Krista & Becca Ritchie
Titel: Addicted To You
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 334
Verlag: K. B. Ritchie
Veröffentlichung: 22. Mai 2014
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-0-989-33921-6
Preis: 2,99€

Inhalt:
She's addicted to sex. He's addicted to booze...the only way out is rock bottom.
No one would suspect shy Lily Calloway's biggest secret. While everyone is dancing at college bars, Lily stays in the bathroom. To get laid. Her compulsion leads her to one-night stands, steamy hookups and events she shamefully regrets. The only person who knows her secret happens to have one of his own.
Loren Hale's best friend is his bottle of bourbon. Lily comes at a close second. For three years, they've pretended to be in a real relationship, hiding their addictios from their families. They've mastered the art of concealing flasks and random guys that filter in and out of their apartment.
But as they sink beneath the weight of their addictions, they cling harder to their destructive relationship and wonder if a life together, for real, is better than a lie. Strangers and family begin to infiltrate their guarded lives, and with new challanges, they realize they may not just be addicted to alcohol and sex.
Their real vice may be each other.

Zitate:
"His addiction scares me sometimes. Alcoholism can destroy livers and kidneys, and one day, he may not wake up from a night of bingeing. But how can I tell him to stop? How can I judge him when I am nowhere near ready to let go of my crutch?" (Pos. 636)

"No one told me you can love someone and still be miserable. How is that possible?" (Pos. 3099)

Meine Meinung:
Das Buch ist rein aus Neugier auf meinem Kindle gelandet, weil ich über Tumblr und Twitter darauf aufmerksam geworden bin und diese Personen waren quasi süchtig nach der Reihe. Dann kam noch dazu, dass das E-Book echt günstig ist und ich habe mir nur gedacht, dass man es ja einfach mal lesen könnte. Gesagt, getan. Jeden Abend wenn ich nicht schlafen konnte habe ich das Buch gelesen und ich konnte kaum noch aufhören. Ich wollte immer wissen wie es weitergeht.
Dieses ganze Thema der Alkoholsucht und der Sexsucht hat mich direkt in seinen Bann gezogen und wirklich positiv ist mir auch die Danksagung der Autorinnen aufgefallen, denn darin greifen sie nochmal das Thema der Sucht, besonders der Sexsucht bei Frauen auf und sagen, dass man sie nicht beschämen sollte. Das fand ich richtig stark von den Autorinnen und ich kann ihnen absolut nur zustimmen.
Wenn man das Buch beginnt muss man nicht lange warten bis die Handlung richtig losgeht. Man wird direkt in die Handlung geworfen und man findet sich mit einer Lily Calloway wieder, die irgendwo in einem Zimmer aufwacht und sich nur schwammig an die Nacht zuvor erinnern kann. Lange bleibt auch Lily nicht ohne Schamgefühl und das war der Moment, bei dem ich schon eine gewisse Authentizität gespürt habe. Ich habe keinerlei Erfahrung mit Süchten, aber dass Lily, auch wenn sie in allen anderen Dingen generell schüchtern ist, eine gewisse Peinlichkeit und Scham verspürt fand ich genial. Besonders da auf eine Sexsucht mit Sicherheit eher herabwürdigend geschaut wird und man sicher auch direkt abgestempelt wird.
Auch die Alkoholsucht von Lo ist nicht ohne und man mag sich fragen, warum Lily so handelt, wie sie es im Buch tut, aber ich fand es gut, dass sie ihn in Schutz nimmt und ihm hilft, wenn er einen Absturz hat, denn darum geht es in der Freundschaft zwischen den beiden. Ohne einander würden sie sich einfach nur jeweils selber zerstören. Sie geben sich einfach einen unglaublichen Halt.
Anfangs hatte ich eine ziemliche Angst, dass das Buch wirklich nur davon handelt, wie Lily und Lo ihre Süchte befriedigen. Aber die Angst war schnell verflogen, denn das Buch ist so viel mehr als das. Beide haben enorme Probleme, besonders die Situation mit ihren Familien ist nicht sehr einfach, da sich die beiden von allem und jedem abschotten, damit niemand etwas von ihren Süchten mitbekommt. Besonders brenzlig wird es, wenn Lily und Lo eine richtige Beziehung eingehen und neue Menschen in ihr Leben treten, die alles, was die beiden sich aufgebaut haben, in Gefahr bringen.
Mit dem Ende habe ich nun wirklich nicht gerechnet, allerdings war es ein sehr gutes, was auch gut durchdacht ist und die Geschehnisse bauen sich perfekt aufeinander auf, sodass das Ende wirklich Sinn macht. Es geschieht eine ganze Menge, bis es zu diesem Ende kommt, aber das merkt man gar nicht, denn kaum hat man das Buch begonnen ist es auch schon zu Ende.Es hat mich wirklich in seinen Bann gezogen und der Schreibstil lässt sich auch sehr leicht und flüssig lesen, sodass man nicht aufhören möchte.
Die Autorinnen haben zwei unglaublich authentische Hauptcharaktere konstruiert, die mir sehr gut gefallen und auch die Nebencharaktere, so wie Rose und Connor oder Ryke, passen einfach nur perfekt in die ganze Geschichte hinein. Zwischen allen entsteht eine so gute Dynamik und ich liebe es, dass nicht jeder mit jedem gut klar kommt und viel gefeixt wird. An Humor fehlt es diesem Buch definitiv nicht! 

Fazit:
Ich persönlich bin noch nicht süchtig nach der Serie, wie jeder andere es zu sein scheint, und während des Lesens bin ich auch nicht vor Begeisterung aufgesprungen, aber ich freue mich darauf weiterzulesen und zu sehen, wie es nach dem Ende mit Lily und Lo weitergeht. Das Buch ist definitiv etwas für Personen ab 18 Jahren, so wie die Autorinnen es selber sagen. 





Donnerstag, 13. August 2015

[Aktion] Top Ten Thursday #4

eine Aktion von Steffis Bücherbloggeria

Heutiges Thema: 10 Bücher, die du unbedingt kaufen musstest und nun auf deinem SuB schlummern



Dienstag, 11. August 2015

[Aktion] Gemeinsam Lesen #5

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese dieses Mal wieder zwei Bücher. Primär lese ich "Heir of Fire" von Sarah J. Maas und bin auf Seite 320 und nebenbei lese ich auch noch "Die Kane-Chroniken 01: Die Rote Pyramide" von Rick Riordan und bin auf Seite 123.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Heir of Fire: "He was already saddled, and Manon ensured Wind-Cleaver was tightly strapped to her back as she mounted him."

Die Rote Pyramide: "Unser Pavian schien gerade eine seiner Anwandlungen zu haben - will heißen, er drehte vollkommen durch."


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Zu Heir of Fire kann ich nur sagen, dass ich es noch mehr liebe als beim ersten Mal lesen. Bald wird mein reread der Reihe leider vorbei sein und dann heißt es warten, bis Queen of Shadows bei mir ankommt. Ich genieße jetzt sogar die Kapitel von Manon, die mich beim ersten Mal lesen nicht ganz so interessiert haben.

Die Rote Pyramide gefällt mir bisher ganz gut. Da in Oktober Rick Riordans neue Reihe rauskommt, habe ich mir vorgenommen vorher noch die Kane-Chroniken zu lesen, da sie die einzige Reihe von ihm ist, die ich noch nicht gelesen habe. Was ich an dem Buch liebe, ist, dass es sich um die Ägyptischen Götter handelt, von denen ich sowieso total begeistert bin. Genaugenommen handelt es sich hierbei auch um einen reread des Bandes, aber ich konnte mich kaum noch an den Inhalt erinnern,

4. Angenommen du hättest ein Ticket für eine Lesung eines Autors deiner Wahl gewonnen - welcher wäre es, und warum? (Frage von Don't forget to dream)
Momentan wäre es definitiv Sarah J. Maas. Ich liebe ihr Throne of Glass Bücher und ACOTAR von ihr. Sie scheint auch eine total coole Person zu sein, mit der man viel Spaß haben kann. Ich bin schon ganz neidisch auf die Leute, die in den USA und UK sie demnächst auf ihrer Queen of Shadows Tour sehen. 

Montag, 10. August 2015

[Rezension] David Levithan - Every Day

Autor: David Levithan
Titel: Every Day
Reihe: Band 1 von 2
Seiten: 384
Verlag: Ember
Veröffentlichung: 10. Sebtember 2013
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-0-307-93189-4
Preis: 8,30€

Inhalt:
I wake up.
Immediately, I have to figure out who I am. It's not just the body - opening my eyes and discovering whether the skin on my arm is light or dark, whether my hair is long or short, whether I'm fat or thin, boy or girl, scarred or smooth. The body is the easiest thing to adjust to, if you're used to waking up in a new one each morning. It's he life, the context of the body, that can be hard to grasp.
Every day I am someone else. I am myself - I know I am myself - but I am also someone else.
It has always been like this.

Zitate:
"[...] I've found that people tend to trust other people who dress like them. And whatever I do, I am going to need all the trust I can get." (S.91)

"In my experience, desire is desire, love is love. I have never fallen in love with a gender. I have fallen for individuals. I know this is hard for people to do, but I don't understand why it's so hard, when it's so obvious." (S.142)

Meine Meinung:
Nachdem so ziemlich die ganze Bloggerwelt von diesem Buch begeistert war, hat es auch mein Interesse geweckt und bei einem Bummel durch Thalia habe ich es dann einfach spontan mitgenommen. Das war vor ca einem halben Jahr und nun habe ich es endlich gelesen. Ich hatte wirklich hohe Erwartungen, weil so ziemlich jeder von dem Buch begeistert schien und der Inhalt hörte sich auch extrem interessant an. 
Ich kam sehr leicht in die ganze Geschichte hinein, denn dadurch, dass A in jedem Kapitel in einem neuen Körper aufwacht und sich erst selber orientieren muss, hat es um einiges vereinfacht. Auch wenn A diese Situation gewohnt ist, musste er/sie sich erst einen Überblick verschaffen, der auch einen als Leser sehr gut weiterhilft. Man weiß immer wo man sich gerade befindet und die Personen, in denen A sich befand, konnte ich mir immer sehr bildlich vorstellen
Auch der Verlauf der Handlung war sehr angenehm und genau im richtigem Tempo. Ich hatte nicht das Gefühl, dass alles zu schnell passiert ist. Klar, A verliebt sich wirklich SEHR schnell in Rhiannon, aber das ist ja auch klar, wenn man bedenkt, dass A jeden Tag in einem anderen Körper aufwacht. Das groß etwas passiert ist fand ich aber dennoch nicht. Es ging ja halt wirklich fast nur darum, dass A entweder das Leben der Person lebt, in dem er gerade ist, oder Rhiannon besucht. Was wirklich interessant war und wovon ich mir etwas mehr gewünscht hätte, ist die ganze Geschichte mit Nathan. Daraus hätte man noch mehr herausholen können.
Von den Charakteren her fand ich Rhiannon als Charakter echt langweilig. Sie hatte nichts an sich, was in irgendeiner Art interessant war. Jeder Mensch hat etwas. von dem er begeistert ist, aber bei ihr hatte ich kein wirklich Gefühl, dass sie auch so etwas hat und die Art und Weise wie sie über die Beziehung von ihr und ihrem Freund gesprochen hat fand ich auch wirklich nervig. Kann ein Mensch wirklich so blind sein? Man sollte doch spätestens dann aufwachen, wenn ein Außenstehender, besonders wenn es A ist, sagt wie schief diese Beziehung läuft. Ich meine, A war in dem Körper ihres Freundes und weiß wohl ein wenig besser als andere, wie ihr Freund diese Beziehung sieht. A hingegen war ein echt toller Charakter. Besonders toll fand ich, dass A sich nicht selber auf ein Geschlecht spezialisiert und von sich selber sagt er/sie ein ein Junge oder Mädchen. Mich hat es immer gefreut, wenn A etwas aus einem anderem Leben berichtet hat und wie A meint, dass sein/ihr Leben verläuft bzw. funktioniert.
Das Buch lässt sich innerhalb kurzer Zeit lesen, denn man möchte einfach wissen wie es weitergeht und inwieweit sich zwischen A und Rhiannon entwickelt. Und mit dem Ende habe ich nun wirklich nicht gerechnet. 

Fazit:
Es ist nicht mein Lieblingsbuch und es wird es auch nie werden. Mir hat die Geschichte an sich gefallen, aber ich denke man hätte aus manchen Sachen einfach mehr herausholen können. Ich denke nicht, dass ich Another Day lesen werde, da es nur aus Rhiannons Sicht geschrieben sein soll und als Charakter hat sie mir ja schon hier nicht gefallen.



Samstag, 8. August 2015

[Rezension] Kate Harrison - Soul Beach 03: Salziger Tod

Autor: Kate Harrison
Titel: Soul Beach - Salziger Tod 
Originaltitel: Soul Storm
Reihe: Band 3 von 3
Seiten: 384
Verlag: Loewe
Veröffentlichung: 14. Oktober 2014
Einband: Hardcover
ISBN: 978-3-7855-7388-4
Preis: 18,95 €

Inhalt:
Alice Forster wird verfolgt und sie fürchtet, dass der Mörder ihrer Schwester Meggie nun auch hinter ihr her ist. Nur am Soul Beach - dem Strandparadies, an dem sie ihre toten Freunde treffen kann - fühlt sich Alice noch sicher. Aber Soul Beach existiert nur als Website im Internet. Er ist nichts anderes als ein virtueller Wartesaal für die Ewigkeit. Und Alice muss unbedingt herausfinden, wer Meggie umgebracht hat, damit ihre Schwester den Strand endlich verlassen kann. Dann gibt es plötzlich Ärger im Paradies. Dunkle Wolken ziehen auf, ein Sturm braut sich zusammen. Wird ein Tsunami Soul Beach zerstören?

Zitate:
"Mein Leben würde ich jetzt nicht drauf verwetten, aber ja, ich würde sagen, wir sterben und das war's dann. Abgesehen von den Erinnerungen, die die Lebenden an uns haben. Nur in dieser Hinsicht bleiben wir lebendig." (S.89) 

"Man muss im Leben nicht alles hinterfragen. Manchmal widerfährt einem nun mal Gutes und das sollte man einfach akzeptieren." (S.226)

Meine Meinung:
Endlich habe ich es auch geschafft den letzten Band der Soul Beach Reihe zu lesen! Vom ersten Buch an hatte ich ja schon eine Vermutung, wer der Mörder von Alice Schwester ist und nun wollte ich wissen, ob ich richtig oder falsch lag. Das war so ziemlich der einzige Grund, warum ich noch an der Reihe interessiert war, da sie mich nie richtig überzeugen konnte. Aus diesem Grund lag das Buch auch lange bei mir im Zimmer herum, bis ich gesehen habe, dass ich es bald in die Bücherhalle zurückbringen muss und erst dann habe ich mich entschlossen es zu lesen.
Der Einstieg in die Handlung fiel mir, obwohl ich von den ersten beiden Bändern nur nur grobes erinnern konnte, ziemlich leicht, denn die Dinge, die vorher im Verlauf der Geschichte stattfanden, wurden nochmal erwähnt und man konnte sich dadurch schnell wieder an alles erinnern. Den Verlauf der Geschichte fand ich persönlich nicht sehr spektakulär. Mich konnte nichts von den ganzen Sachen , die passiert sind, groß überraschen, denn sie waren schon zu erwarten. Das einzige, mit dem ich nicht gerechnet hätte, war die Reise nach Thailand. Um ehrlich zu sein fand ich das sogar ein wenig zu weit hergeholt. Ich meine, wer reist denn mal, wenn man frei hat und nen reichen Kumpel einfach so von einem Tag auf den nächsten nach Thailand, um irgendwas zu finden? Besonders wenn die Situation mit den eigenen Eltern eh schon auf dem Tiefpunkt ist. Mit so einer Aktion reitet man sich selber nur noch mehr in die Scheiße. Also das Alice Eltern ihr nicht vertrauen kann ich sehr gut verstehen. Dafür gibt es für mich auch keine Entschuldigung. Und wie alt war Alice nochmal? Also an manchen Stellen hatte ich wirklich das Gefühl, dass Alice noch ein kleines Kind ist.
Was die Charaktere angeht fand ich Lewis weitaus am besten. Ich mochte ich schon vom ersten Band an und das hat sich bis zum Ende der Reihe auch nie geändert. Die Art und Weise wie er Alice hilft und er auch sein Geld für sie aus dem Fenster schmeißt fand ich richtig beeindruckend. Dadurch war es aber auch absolut klar in welche Richtung das Buch enden wird. Hätte Alice sich doch mal früher an Lewis gewandt, dann wäre alles wohl viel schneller aufgeklärt worden. Ebenfalls fand ich Cara toll. Das jemand sich so sehr für eine Freundin 'opfert' sieht man nicht alle Tage. Egal was Alice macht, Cara schützt sie, obwohl sie keine Ahnung hat warum. Generell gefallen mir die Nebencharaktere um Alice mehr als sie selbst. Wer der Mörder war, war ziemlich offensichtlich. Es gab ja auch nicht so viele Möglichkeiten. Insgesamt hatte ich zwei Personen verdächtigt, die ich nicht nennen werde, und die eine Person davon war es dann auch. Es hat mich also nicht wirklich überrascht. Fand ich ehrlich gesagt ziemlich schade, weil ich die ganze Reihe ja auch den Moment gehofft habe, der mich aus den Socken haut.
Das Buch habe ich, glaube ich zumindest, innerhalb eines Tages gelesen. Es können aber auch zwei gewesen sein. Aber schnell war es auf jeden Fall. Der Schreibstil war super angenehm und man konnte ihn sehr flüssig lesen, sodass man innerhalb kürzester Zeit 100 Seiten lesen konnte. 

Fazit:
Auch wenn es sich vielleicht nicht so anhört, aber ich mochte das Buch. Es war nichts besonders tolles, aber auch kein schlechtes Buch und es war ein wenig mehr als OK. Leider konnte mich die gesamte Buchreihe nicht überzeugen und ich denke, dass ich den Inhalt relativ schnell vergessen werde. Hat man aber einmal mit der Reihe angefangen, so finde ich sollte man sie auch beenden.