Donnerstag, 24. November 2016

[Rezension] Annie J. Dean - Seelenhauch

Autor: Annie J. Dean
Titel: Seelenhauch
Reihe:
Seiten: 367
Verlag: Dark Diamonds
Veröffentlichung: 28. Oktober 2016
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-3-646-30010-9
Preis: 4.99 €

Inhalt:
Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert...

Zitate:
„Irgendwas irritiert mich gerade, ich weiß nur nicht, was es ist. Es scheint wie ein Instinkt, der mich warnt. Aber alles scheint vollkommen normal zu sein.“

„Es ist nicht nur die Neugier, die mich antreibt, sondern ein innerer Drang, den ich mir selbst nicht richtig erklären kann.“

Meine Meinung:
Das Buch habe ich über NetGalley gefunden und war sofort an dem Buch interessiert, als ich den Klappentext gelesen habe. Er hat mich sofort gefangen genommen und ich musste einfach wissen, was es mit dem ganzen auf sich hat.
Man wird nicht direkt in die Handlung hineingeworfen, aber mit dem Glaserrücken geht es ziemlich schnell los. Auf diese Art und Weise konnten wir erst mal Helen kennenlernen und kurz darauf hin auch Elias.Nach dem Gläserrücken dauert es ein paar Seiten, bis die Handlung so richtig an Fahrt aufnimmt. Im gesamten fand ich, dass die Handlung etwas langsamer vonstatten ging. Gestört hat mich das aber nicht, da es das passende Tempo für die Geschichte war. So konnte man alles auf sich wirken lassen. Zum Ende hin fand ich aber, dass es etwas zu schnell ging. Für mich hätte das Buch im gesamten lieber ein etwas schnelleres Tempo gehabt oder ein paar Seiten mehr, um das Tempo vom Ende dem Rest des Buches anzupassen. Die Umsetzung der Handlung habe ich etwas anderes erwartet. Den letzten Satz habe ich wortwörtlich verstanden und war daher ziemlich überrascht. Aber ich will nicht zu viel verraten. Ihr solltet euch darüber lieber selber ein Bild machen. Auch wenn mich die Umsetzung überrascht hat, fand ich sie ganz gut, vielleicht auch gerade weil ich etwas anderes erwartet habe. Ich war wirklich an die Seiten gefesselt und wollte immer wissen, wie es weitergehen würde. Die Handlung war an mancher Stelle ein klein wenig offensichtlich, aber nicht so offensichtlich, dass ich alles sofort wusste. Ich hatte immer zwei oder drei Vermutungen und eine war davon immer richtig.
Die Charaktere fand ich recht sympathisch, aber so richtig konnte ich mich mit beiden nicht ganz anfreunden. Für mich waren sie einfach nicht greifbar genug und ich konnte mich mit ihnen nicht identifizieren. An der ein oder anderen Stelle fand ich die beiden auch etwas too much. Die Beziehung entwickelt sich wirklich sehr schnell und es war echt kitschig den ein oder anderen Moment. Die beiden haben mich leider absolut nicht beeindruckt.
Das Ende war definitiv ein gutes Ende, aber mir ging es dann doch etwas zu schnell. Alles kam plötzlich auf einmal. Es hat aber alles Sinn gemacht und hat das Buch hat ein gutes und rundes Ende bekommen.

Fazit:
Und das nächste Buch des Imprint, welches mir gefallen hat. Trotz ein paar kleiner Schwachstellen konnte mich das Buch wirklich überzeugen. Ich war wirklich gefesselt von der Geschichte und wollte nicht aufhören zu lesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen