Donnerstag, 24. November 2016

[Rezension] Annie J. Dean - Seelenhauch

Autor: Annie J. Dean
Titel: Seelenhauch
Reihe:
Seiten: 367
Verlag: Dark Diamonds
Veröffentlichung: 28. Oktober 2016
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-3-646-30010-9
Preis: 4.99 €

Inhalt:
Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert...

Zitate:
„Irgendwas irritiert mich gerade, ich weiß nur nicht, was es ist. Es scheint wie ein Instinkt, der mich warnt. Aber alles scheint vollkommen normal zu sein.“

„Es ist nicht nur die Neugier, die mich antreibt, sondern ein innerer Drang, den ich mir selbst nicht richtig erklären kann.“

Meine Meinung:
Das Buch habe ich über NetGalley gefunden und war sofort an dem Buch interessiert, als ich den Klappentext gelesen habe. Er hat mich sofort gefangen genommen und ich musste einfach wissen, was es mit dem ganzen auf sich hat.
Man wird nicht direkt in die Handlung hineingeworfen, aber mit dem Glaserrücken geht es ziemlich schnell los. Auf diese Art und Weise konnten wir erst mal Helen kennenlernen und kurz darauf hin auch Elias.Nach dem Gläserrücken dauert es ein paar Seiten, bis die Handlung so richtig an Fahrt aufnimmt. Im gesamten fand ich, dass die Handlung etwas langsamer vonstatten ging. Gestört hat mich das aber nicht, da es das passende Tempo für die Geschichte war. So konnte man alles auf sich wirken lassen. Zum Ende hin fand ich aber, dass es etwas zu schnell ging. Für mich hätte das Buch im gesamten lieber ein etwas schnelleres Tempo gehabt oder ein paar Seiten mehr, um das Tempo vom Ende dem Rest des Buches anzupassen. Die Umsetzung der Handlung habe ich etwas anderes erwartet. Den letzten Satz habe ich wortwörtlich verstanden und war daher ziemlich überrascht. Aber ich will nicht zu viel verraten. Ihr solltet euch darüber lieber selber ein Bild machen. Auch wenn mich die Umsetzung überrascht hat, fand ich sie ganz gut, vielleicht auch gerade weil ich etwas anderes erwartet habe. Ich war wirklich an die Seiten gefesselt und wollte immer wissen, wie es weitergehen würde. Die Handlung war an mancher Stelle ein klein wenig offensichtlich, aber nicht so offensichtlich, dass ich alles sofort wusste. Ich hatte immer zwei oder drei Vermutungen und eine war davon immer richtig.
Die Charaktere fand ich recht sympathisch, aber so richtig konnte ich mich mit beiden nicht ganz anfreunden. Für mich waren sie einfach nicht greifbar genug und ich konnte mich mit ihnen nicht identifizieren. An der ein oder anderen Stelle fand ich die beiden auch etwas too much. Die Beziehung entwickelt sich wirklich sehr schnell und es war echt kitschig den ein oder anderen Moment. Die beiden haben mich leider absolut nicht beeindruckt.
Das Ende war definitiv ein gutes Ende, aber mir ging es dann doch etwas zu schnell. Alles kam plötzlich auf einmal. Es hat aber alles Sinn gemacht und hat das Buch hat ein gutes und rundes Ende bekommen.

Fazit:
Und das nächste Buch des Imprint, welches mir gefallen hat. Trotz ein paar kleiner Schwachstellen konnte mich das Buch wirklich überzeugen. Ich war wirklich gefesselt von der Geschichte und wollte nicht aufhören zu lesen.



Dienstag, 22. November 2016

[Rezension] Ewa A. - Unter den drei Monden

Autor: Ewa A.
Titel: Unter den drei Monden
Reihe:
Seiten: 428
Verlag: Dark Diamonds
Veröffentlichung: 28. Oktober 2016
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-3-646-30003-1
Preis: 4.99 €

Inhalt:
Die 19-jährige bildhübsche Kadlin ist die einzige Tochter des Stammeshäuptlings der Smar. Keine leichte Rolle für eine fast erwachsene Frau, die nach Regeln ihres Volks längst verheiratet sein sollte. Doch anstatt dass sie sich wie alle anderen Mädchen auf dem Sonnenfest nach einem Mann umsehen darf, wurde ihre Hand bereits dem Stammessohn der herrschsüchtigen Ikol versprochen. Eigensinnig wie sie ist, geht sie dennoch hin, um dort den einzigen Mann zu umgarnen, der ihr Schicksal wenden könnte: Bram, den stattlichen Kriegersohn des Feindesstamms. Allerdings läuft nicht alles nach Plan und ehe sich Kadlin versieht, muss sie als Knabe verkleidet flüchten. Dabei landet sie ausgerechnet in Brams Trainingslager, wo dieser junge Krieger auf ihre Mannesprüfung vorbereitet.

Zitate:
„Auf der einen Seite Hadd: dunkel, ernst, mit einem Hang zur Grausamkeit und einem nicht zu übersehenden Stolz auf seine Narben. Auf der anderen Seite Bram: hell, fröhlich und angeblich voller Zweifel wegen seiner vermeintlichen Makel.“

Meine Meinung:
Dank NetGalley bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und ohne NetGalley hätte es wohl viel länger gedauert, dass ich das Buch entdeckt hätte und das wäre echt schade gewesen.
Da ich den Imprint vom Carlsen Verlag noch nicht kannte, hatte ich keine wirklich hohen Erwartungen. Ich wollte es einfach auf mich zukommen lassen und das war auch gut so. Als ich den Klappentext gelesen habe ist mir direkt ein Name in den Kopf gesprungen: Mulan.
Der Einstieg in die Handlung war recht einfach. Womit ich zu Anfang ein paar Probleme hatte, waren die ganzen Stämme und deren Unterschiede. Ich bin zwar an High Fantasy gewöhnt, aber hier hatte ich ein paar kleine Probleme, aber je weiter man gelesen hat, desto besser kam man in dem Setting klar. Es wurde alles auch zu Anfang an erklärt, sodass man nie im Dunkeln saß und von allem wichtigen Bescheid wusste.
Der Verlauf der Handlung gefiel mir. Alles ging Stück für Stück vonstatten, ohne das etwas gehetzt wirkt. Die Actionszenen waren von etwas mehr Tempo ausgestattet als die Szenen, die von Ruhe lebten. Man konnte wirklich alles nachvollziehen, was passiert ist und allem super folgen. Die Action und die Ruhe folgten einander immer wieder, sodass ein regelrechtes Muster entstand, aber mit der Umsetzung passte das einfach. Und der Fokus lag ja sowieso eher auf der Beziehung zwischen den Charakteren. Die Umsetzung gefiel mir richtig gut. Auch, wenn der Fokus auf den Charakteren lag, war z.B. der Weltenbau einfach nur gut. Man merkt, dass sich die Autorin einiges ausgedacht hat um der Welt Tiefe zu verleihen. Oftmals wird der Weltenbau ja gerne mal vergessen, wenn der Fokus auf der Liebesgeschichte der Charaktere liegt, aber hier nicht und das ist ein riesen Pluspunkt für mich.
Die Charaktere haben mir im Großen und Ganzen auch ganz gut gefallen. Sie waren recht verschieden, sodass man sie auseinanderhalten konnte und sie haben viel zur Handlung beigetragen. Jeder konnte mit seiner Art und Weise auch den nötigen Humor in die Geschichte bringen. Das einzige, was mir missfallen hat ist, dass die Charaktere innerhalb von zwei Sekunden entwickeln. Das hat mich das ganze Buch über gestört.
Eine weitere Sache, die ich nicht ganz toll fand, war das Ende. Mir kam es ziemlich weit an den Haaren herbeigezogen. Die Auflösung der Geschehnisse passte für mich nicht in die Handlung und ich hätte mir lieber etwas anderes gewünscht. Es war definitiv ein Überraschungsmoment, weil man mit der Auflösung nicht gerechnet hat, aber für mich war es einfach unpassend.

Fazit:
Anfangs dachte ich noch, dass das ja nichts werden kann, aber dann wurde ich im Mittelteil nochmal gut überrascht. Leider passte das Ende für mich nicht wirklich, aber man kann trotzdem sagen, dass das Buch einen gut unterhält.



Freitag, 11. November 2016

[Life-Update] Über 10 freie Tage, Flüge nach Hause und kleine Rückschläge

Ich kann es immer noch gar nicht fassen, dass ich schon seit etwas mehr als einem Monat hier in Bristol bin. Und keine Sorge, ich breche das Abenteuer Au-Pair nicht ab, auch wenn es sich in der Überschrift vielleicht so anhören mag.
Nachdem ich gerade mal drei Wochen hier in Bristol bin hatte ich schon ganze 10 Tage frei. Meine Gastfamilie ist über die Herbstferien in ihre Heimat nach Spanien geflogen und ich konnte die Zeit hier in Bristol in Ruhe genießen. Und Ruhe war das Stichwort. Meine Gastfamilie war vom 20.10.16 bis zum 30.10.16 nicht da und es war so schön still. Ihr müsst wissen, dass wenn der Kleine zu Hause ist, er nur am rumschreien ist. Besonders wenn seine Mutter da ist. Mit mir alleine ist er etwas ruhiger. In den Tagen habe ich mich ein paar Mal mit meinen Freunden hier getroffen und an zwei Tagen waren Chiara und ich unterwegs (nur wir zwei, weil Maria mit ihrer Gastfamilie nicht in der Stadt war) und haben Bristol erkundigt. Wir sind beide Male einfach in eine Richtung gegangen und immer weiter geradeaus gegangen. Den ersten Tag sind wir ein wenig am Fluss entlang Richtung Hafen und nach einiger Zeit kamen wir dann am Millennium Square an. Den Tag gab es nicht viel zu sehen, da die meisten Straßen, die wir entlang gegangen sind, aus Restaurants, Pubs und Tourismus-Centren bestand. Es war alles in allem aber ein guter Tag. Hier ein paar Bilder von dem Tag.
Einen anderen Tag sind wir wieder zusammen los und sind eine andere Straße entlang. Über diese sind wir in eine weitere Einkaufsstraße gelangt und zur Universität von Bristol. Da wir schon eine ganze Weile gegangen sind und es den Tag in Strömen gegossen hat, wollten wir an der Uni eigentlich umdrehen und zurückgehen, aber dann habe ich ein Schild entdeckt, auf dem 'Bristol Zoo' und 'Suspension Bridge' stand. Spontan, trotz des Regens, haben wir uns dann entschlossen, die Suspension Bridge aufzusuchen. Nach einem weiteren Fußmarsch der vielleicht 30 oder 45 Minuten dauerte, haben wir die Brücke dann auch gefunden. Es war mein zweites Mal an der Brücke und dieses Mal sind wir beide sogar über die Brücke gegangen. Die Brücke ist wirklich einen Besuch wert und wenn die Temperaturen steigen, werde ich sicher nochmal hingehen. Danach sind wir beide dann auch wieder umgekehrt und nach ca. einer Stunde wieder am Cabot Circus, unseren Treffpunkt, angekommen. Meine Beine taten mir nach diesen 3 Stunden permanent gehen, und das auch noch im Regen, ziemlich weh, aber es tat wirklich gut mal einfach in irgendeine Richtung zu gehen und die Stadt ein wenig zu erkunden. Mein Fazit bisher bleibt aber, dass Bristol nicht die schönste Stadt ist. Es hat seine schönen Ecken, aber auch viele nicht so schöne. Ob Bristol zu meiner Lieblingsstadt wird, wage ich mal zu bezweifeln. Hier sind auch nochmal ein paar Bilder von dem Tag.



Während meiner 10 Tage alleine hier gab es schon den ersten Rückschlag. Nachdem Maria wieder in der Stadt war (das war am selben Tag an dem Chiara und ich an der Suspension Bridge waren), bekamen wir am Abend eine Nachricht von ihr, indem sie mir und Chiara gesagt hat, dass sie zurück nach Spanien geht. Sie wurde von ihrer Gastfamilie quasi raus geworfen und sollte am nächsten Tag bis zum Mittag das Haus verlassen. Das war ein mächtiger Schock für mich und Chiara, denn wir hatten schon ein paar Pläne gemacht, wo wir alles mit Maria hinwollten und ihr zeigen wollten, was wir so entdeckt haben. Ein paar Tage später haben wir uns dann noch von Maria verabschieden können, die für ein paar Tage bei ihrem Cousin untergekommen ist.
Der zweite Rückschlag für mich kam ca eine Woche später. Chiara hat mir geschrieben, dass ihre Gastfamilie keine Au-Pair mehr braucht. Das war ein noch größerer Schock für mich, da Chiara und ich uns ein wenig näher standen als Maria und ich. Glücklicherweise hat Chiara eine andere Gastfamilie gefunden, die aber leider nicht in Bristol ist. Ihre Gastfamilie lebt 1 Stunde von London entfernt, also auch nicht so weit weg von Bristol, so dass wir uns ab und zu doch nochmal sehen können. Jetzt heißt es für mich hier in Bristol erstmal alles zurück auf Anfang und neue Freunde suchen. Die Suche ist schwerer als gedacht, denn jeden den ich bisher angeschrieben habe, antwortet nicht. Aber ich bin ja noch eine Weile hier und in der Zeit erkunde ich jetzt mal ein paar Museen hier. Vielleicht muss ich dieses Wochenende auch eine kleine Pause einlegen (ich schreibe den Beitrag am 11.11.16), weil sich in meinem rechten Fuß eine Sehnenscheidenentzündung zurückmeldet und ich meinen Fuß vielleicht mal ein wenig schonen sollte. Ich bin aber noch positiver Dinge, weil es eine gute Nachricht gibt. Am 18.12.16 fliege ich zurück nach Hamburg. Meine Gastfamilie fliegt während der Weihnachtsferien vom 18.12.16 bis zum 1.1.17 nach Spanien und die Zeit nutze ich, auch nach Hause zu fliegen. Ich bin schon ganz aufgeregt und habe mir sogar einen Countdown auf meinem Handy erstellt, auf den ich täglich starre. Das ist momentan meine Hauptmotivation und auch der Grund, dass nach den beiden Rückschlägen mein Heimweh nicht wiedergekehrt ist. In 37 Tagen habe ich mein geliebtes Hamburg also wieder ♥

Das war es dann auch erstmal wieder von mir. Ich weiß noch nicht genau, wann der nächste Post erscheinen wird. Vielleicht schreibe ich den nächst erst, wenn ich wieder für zwei Wochen in Deutschland bin. Wer zwischenzeitlich Updates haben will, sollte meinem Twitter Account einen Besuch abstatten, da ich dort ab und zu mal etwas über meinen Alltag hier tweete.








Dienstag, 8. November 2016

[Aktion] Gemeinsam Lesen #58

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Unter den drei Monden" von Ewa A. und bin bei 34%.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Das Feuer brannte gleichzeitig knisternd zu ihren Füßen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich muss ja sagen, dass ich von Anfang an an dieser Geschichte interessiert war, denn wenn man sich schon nur den Klappentext durchliest, dann erinnert es einen total an Mulan! Anfangs war ich aber dich erst noch skeptisch, was ich über das Buch halten soll, denn es waren sehr viele Informationen auf einmal. Ich bin zwar an Fabtasy gewohnt, aber hier war es mir dann doch für den Moment zu viel. Ich kam aber schnell rein und jetzt gefällt mir das Buch immer besser! Leider komme ich momentan größtenteils im Bus zum lesen und da musste ich mich schon das ein oder andere mal zurückhalten, dass ich nicht direkt loslache. Der Humor in dem Buch ist einfach nur klasse!
4. Wie seid ihr zum Bloggen gekommen?
Hatten wir die Frage nicht schonmal? Naja jedenfalls bin ich sehr spontan zum Bloggen gekommen und es gibt keine großartige Geschichte dahinter. Ich habe einen Blog regelmäßig verfolgt (einer dieser Lidestyle-Blogs) und fand, dass das nach Spaß aussieht. Mir war aber klar, dass diese Art von Blogs nichts für mich ist und habe es erstmal sein lassen. Dann habe ich etwas später den ersten Buchblog entdeckt (ich weiß leider nicht mehr welchen) und war sofort überzeugt, dass das das richtige für mich wäre und von dem einen auf den nächsten Moment habe ich meinen Blog eröffnet. Ich hätte ehrlich gesagt nie gedacht, dass ich so lange dabei bleiben werde, weil ich vieles schnell über den Haufen werfe.

Samstag, 5. November 2016

[Rezension] Cat Dylan - Call it Magic: Nachtschwärmer

Autor: Cat Dylan
Titel: Call it Magic: Nachtschwärmer
Reihe: Band 1 von ?
Seiten: 374
Verlag: Dark Diamonds
Veröffentlichung: 28. Oktober 2016
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-3-646-30001-7
Preis: 3.99 €

Inhalt:
**Modernes Rockgirl trifft auf einen Jahunderte alten Gentleman...**
Nichts liebt die 25-jährige Eliza mehr als ihre Nachtschichten als Radiomoderatorin des alternativen Musiksenders Sine-a-light. In diesen Momenten gibt es nur sie, die Musi, ein paar wenige Zuhörer - und seit kurzem einen mysteriösen, aber charmanten Anrufer, der geradewegs ihre Gedanken zu lesen scheint. Der smarte Morgan würde hingegen alles tun, um der mentalen Verbindung mit der Radiomoderatorin zu entgehen. Denn eine solche Verbindung kann für Morgan als Wesen seiner Art nur eins bedeuten: Eliza ist seine Auserwählte und damit die Frau, an die er für immer gebunden sein wird. Dabei gilt es in seiner Vampirgemeinschaft als niederträchtig, Gefühle für eine Menschenfrau zu hegen...

Zitate:
"Menschen, Nachtschwärmer ... letztendlich sind wir alle ein Rudel. Und jedes Rudel braucht einen Anführer. Ohne Grenzen, ohne Gesetze würde unser Zusammenleben nicht funktionieren."

"Endlich verstand ich, was sie mir damit hatten zu verstehen geben wollen. Liebe war die Magie, die aus unseren Herzen kam."

Meine Meinung:
Als ich die tollen Cover der Bücher vom Dark Diamonds Imprint von Carlsen auf NetGalley entdeckt habe, war ich ja sofort angefixt und habe mir die Bücher mal genauer angesehen. Das Buch hat mich sofort angesprochen und schnell habe ich es angefragt. Ich bin immer noch ganz dankbar, dass ich dank des Verlages und NetGalley die Möglichkeit hatte das Buch zu lesen. 
Ich habe von dem Imprint bisher nichts gehört gehabt, weswegen ich keine all zu hohen Erwartungen hatte, sondern ganz offen an das erste Buch, welches ich aus dem Imprint gelesen habe, herangegangen bin. Ich war dadurch eigentlich auch nur noch gespannter und habe mich gefreut mich in diese Geschichte fallen zu lassen. Der Einstieg fiel mir auch sehr leicht und man merkt von Anfang an, wie verschieden die Protagonisten doch sind. Es hat nicht lange gebraucht, bis ich mich in der Handlung zurechtgefunden habe und konnte mich dadurch einfach nur noch der Geschichte widmen. Was mir aber schnell aufgefallen ist, war, dass mir alles recht flach erschien. Ich hätte mir so sehr gewünscht mehr von der Gesellschaft der Nachtschwärmer zu erfahren. Stück für Stück hat man zwar immer mehr erfahren, aber es hätte gerne noch etwas tiefer gehen können. 
Der Verlauf der Handlung war ganz angenehm, wenn auch nicht wirklich anders. Man kann quasi vorhersagen, was als nächstes passieren wird, aber das hat mich nicht gewundert, weil es bei solchen Büchern meistens der Fall ist. Gestört hat es mich auch nicht, denn die Umsetzung passte einfach ganz gut und es gab auch den ein oder anderen kleinen Überraschungsmoment. Die Story hat wirklich etwas an sich, dass einen fesselt und man möchte einfach weiterlesen. Das Ende war ebenfalls keine große Überraschung, aber mir gefällt sehr gut, wie alles aufgelöst worden ist. Das hat das ganze Buch einfach stimmig gemacht und es war eine sehr sinnvolle Auflösung, mit der ich so nicht gerechnet habe.
Die Charaktere in dem Buch waren erfrischend anders. Eliza war nicht unsere typische, schüchterne und ruhige Protagonisten, sonders sie war laut, selbstbewusst und schlagfertig. Morgan dagegen ist das absolute Gegenteil und ein Gentleman durch und durch. Auf den ersten Blick würde man wohl sagen, dass die beiden absolut nicht zusammenpassen, aber die beiden harmonierten trotzdem einfach nur genial. Auch die Nebencharaktere haben mir absolut gut gefallen und ich bin froh, dass sie so stark vertreten waren. Dennoch würde ich mir, besonders von Morgans Freunden, mehr wünschen. Die Truppe war einfach absolut interessant. Also mit den Charakteren hat die Autorin wirklich bei mir ins Schwarze getroffen.

Fazit:
Ein sehr gelungener Auftakt und ich bin schon gespannt auf mehr. Auch wenn die Handlung nicht die neuste ist, wurde sie dennoch sehr gut umgesetzt und der Humor in dem Buch ist einfach nur grandios! Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen.


Dienstag, 1. November 2016

[Monatsrückblick] Oktober 2016

Wenn ich das hier lest, habe ich offiziell meinen ersten Monat in Bristol überstanden und mein Heimweh überwunden. Dieser erste Monat verging wirklich verdammt schnell und von meinen 10 Monaten hier sind nur noch 9 über, die sicher auch wie im Fluge vergehen werden. Bisher habt ihr zwei Life-Updates aus Bristol bekommen und ich bin schon gespannt wann der nächste erscheint. Ich werde nicht groß was zu meiner Zeit hier sagen, denn ich glaube, dass das nächste Update nicht lange auf sich warten lässt :)
Mein Lesemonat war ehrlich gesagt, was die Menge der Bücher angeht, echt gut. Über die Bewertungen sprechen wir lieber mal nicht. Die waren mehr als durchwachsen. Ich habe wirklich mehr Bücher gelesen, die ich nicht so dolle fand, als Bücher die ich richtig gut fand. Ich hätte ehrlich gesagt mit der Menge der gelesenen Büchern aber nicht gerechnet, da ich mich hier doch an einiges gewöhnen muss und mich in meinem neuen Alltag zurecht finden muss. Ein Grund für die Zahl ist definitiv der Fakt, dass ich vom 20.10.16 bis zum 30.10.2016 alleine in Bristol war, weil meine Gastfamilie in ihrer Heimat Spanien war. In meiner Freizeit, wenn ich nicht draußen war, habe ich also gelesen, gelesen, gelesen. Jetzt will ich euch aber zeigen, wie viel und was ich gelesen habe.

Statistik:
Gelesen: 9
Seitenanzahl (insgesamt): 3.055
Seitenanzahl (Schnitt am Tag): 101.8
Durchschnittliche Bewertung: 3.0
Angefangen: Call It Magic
Neuzugänge: 7
SUB (am Ende des Monats): 42 (Vormonat: 43)

Gelesen:
1. G.L. Thomas - The Unforgettables
2. Brent Weeks - The Black Prism
4. C.C. Cartwright - Just Love Me
5. Sarina Bowen - Coming In From the Cold
6. Robin Talley - As I Descended
7. Maya Shepherd - Promise: Die Bärentöterin
8. E.E. Holmes - Spirit Legacy
9. Jandy Nelson - The Sky Is Everywhere

Monatshighlight:

Enttäuschung des Monats: